Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU-Projekt zur Regulierung der Versicherungswirtschaft – Solvency-II-Formel laut Studie mangelhaft

19.09.2011
Solvency II ist das zurzeit wichtigste EU-Projekt zur Regulierung der Versicherungswirtschaft.

Es gibt risikobasierte Regeln vor, die künftig die Mindestkapitalanforderungen von Versicherungsunternehmen bestimmen werden. Eine Studie am „Center for Quantitative Risk Analysis“ (CEQURA) der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München hat nun unter der Leitung des Finanzökonometrikers Professor Stefan Mittnik die im Rahmen der Solvency II vorgeschlagene Standardformel untersucht.

„Nach unseren Ergebnissen weist dieses Regelwerk erhebliche Mängel auf“, sagt Mittnik. „Eine Umsetzung in der jetzigen Form halte ich nicht für ratsam.“ Untersucht wurde insbesondere die sogenannte Standardformel, mit der die meisten Versicherer ihre Kapitalanforderungen berechnen werden. Mit Blick auf Anlagerisiken – der insgesamt größten Risikokategorie – wies die Studie ein fehlerhaftes und extrem erratisches Verhalten der verwendeten Stress- und Korrelationsparameter nach. Die Probleme seien hauptsächlich durch eine unsachgemäße Aufbereitung der historischen Daten, die zur Kalibrierung der Parameter herangezogen werden, verursacht, vermuten die Forscher. „Ziel der Solvency-II-Direktive der EU ist die Sicherstellung der finanziellen Solidität der Versicherungsunternehmen durch risikobasierte Kapitalanforderungen“, sagt CEQURA-Direktor Mittnik. „Dieses Ziel wird aller Voraussicht nach aber verfehlt werden, wenn die Standardformel in ihrer jetzigen Form umgesetzt wird.“

Die Ergebnisse der Studie werden am morgigen Dienstag, 20. September 2011, um 15 Uhr vorgestellt und diskutiert werden. Der Vortrag findet im Rahmen der CEQURA-Konferenz Advances in Financial and Insurance Risk Management in München statt. Veranstaltungsort ist die Katholische Akademie in Bayern, Mandlstraße 23, 80802 München. Nach dem Vortrag steht ein technischer Report der Ergebnisse dann zum Download bereit unter: www.cequra.uni-muenchen.de/working_paper

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter:
www.cequra.uni-muenchen.de
Ansprechpartner:
Prof. Stefan Mittnik, PhD
Center for Quantitative Risk Analysis
Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München
Tel.: +49 (0)89 2180-3224
Fax: +49 (0)89 2180-5044
E-Mail: finmetrics@stat.uni-muenchen.de

Luise Dirscherl | idw
Weitere Informationen:
http://www.cequra.uni-muenchen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung