Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU kämpft mit Müllbergen und Talfahrt bei Wertstoffpreisen

10.03.2009
Die globale Wirtschaftskrise hat auch den europäischen Markt für Abfallentsorgung stark in Mitleidenschaft gezogen. Am heftigsten ist der Recyclingsektor betroffen. Der drastische Preisverfall für recyclingfähige Wertstoffe hat zur Folge, dass sich auf Deponien und in Lagerhäusern mittlerweile riesige Berge an unverwerteten Reststoffen auftürmen.

Auf nationaler Ebene stellt sich die Situation allerdings recht unterschiedlich dar. So waren Deutschland, Frankreich und Großbritannien früher und weitaus stärker betroffen als Südeuropa. Schlüsselakteure der Branche wie beispielsweise Veolia Environmental Services betrachten die Lage mit großer Besorgnis, denn das Volumen des gesammelten und behandelten Abfalls geht seit dem Schlussquartal 2008 immer mehr zurück.

Von diesem Problem ist die gesamte Abfallindustrie betroffen, besonders deutlich sind die Einbrüche jedoch im Recycling-Geschäft. Dafür ist vor allem der Preissturz für Wertstoffe wie Stahlschrott und Altpapier verantwortlich, denn große Mengen der so genannten Sekundärrohstoffe finden aktuell keine Abnehmer mehr.

Angesichts der äußerst unklaren gesamtwirtschaftlichen Perspektive rechnen Experten mit einem weiteren Anstieg des Volumens an unverarbeiteten Recycling-Materialien. Die Krise im europäischen Markt ist zudem immer stärker an die globale Situation gekoppelt. So ist beispielsweise die Nachfrage nach Altpapier und Pappe aus wichtigen Absatzmärkten wie China, wo die Materialien zur Herstellung von Zeitungen und Verpackungen genutzt wurden, fast vollständig zum Erliegen gekommen.

Dennoch sieht Frost & Sullivan neue Möglichkeiten für Abfallentsorger und Branchenzulieferer. „In Reaktion auf die Wirtschaftskrise investieren die Regierungen in ganz Europa hohe Summen, um der Lage einigermaßen Herr zu werden. In der Folge wurden unter anderem in Großbritannien mehrere Infrastrukturprojekte initiiert“, so Suchitra Padmanabhan, Programme Manager Waste Management bei Frost & Sullivan. „Für die Abfallindustrie bedeutet das: Die Branchenakteure werden dazu ermutigt, sich verstärkt in Schlüsselsegmenten wie Abfallminimierung, -sortierung und -trennung zu engagieren, um hier neuen Chancen zu generieren.“ Dank der Verabschiedung und Implementierung von Richtlinien wie der Elektro- und Elektronik-Altgeräte-Direktive (Waste Electrical and Electronic Equipment - WEEE) bleibt die EU zudem weltweiter Vorreiter in Sachen proaktiver Gesetzgebung in diesem Bereich.

„Im Jahr 2009 dürfte sich der Europamarkt für Abfallmanagement vor allem auf Wachstumsmöglichkeiten in Schlüsselmärkten wie Russland bzw. dem zentral- und osteuropäischen Raum konzentrieren und in wichtige Sektoren wie die Entsorgung medizinischer Abfälle und die Stromerzeugung aus Abfällen und Reststoffen (Waste-to-energy) investieren. Diese Bereiche bieten durchaus Potenzial“, so Padmanabhan abschließend.

Bei Interesse an einer virtuellen Broschüre zum Europamarkt für Abfallentsorgung und unseren Studien zum Europa- und Weltmarkt für grüne Energien wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten an Anna Anlauft - Corporate Communications (anna.anlauft@frost.com). Die Broschüre bietet Herstellern, Endnutzern und anderen Marktteilnehmern einen Überblick über die Branche und wird Ihnen nach Eingang der Kontaktdaten per E-Mail zugesendet.

GIL 2009: Europa
Nach äußerst erfolgreichen Veranstaltungen in Nordamerika und Asien-Pazifik hat Frost & Sullivan sein renommiertes Konzept „Global Congress on Corporate Growth - GIL Global“ weltweit ausgedehnt. Vom 19. bis 21. Mai findet der “Growth, Innovation and Leadership Congress 2009“ nun im Sofitel St James in London und damit erstmalig in Europa statt.

Der GIL Global ist der einzige Kongress, der darauf abzielt, Topmanager in ihren Bestrebungen nach einem gesunden und nachhaltigen Unternehmenswachstum zu unterstützen. CEOs, ihren Wachstums-Teams und Industrievertretern aus der ganzen Welt bietet sich in London die Gelegenheit, praktikable Ansätze und Strategien für einen soliden Wachstumsprozess zu erkunden. Für Anmeldungen, die Zusendung von Veranstaltungsprogrammen, Informationen über Sponsoring-Möglichkeiten oder Informationen für Medienvertreter wenden Sie sich bitte an Anna Anlauft -- Corporate Communications (anna.anlauft@frost.com).

Über Frost & Sullivan

Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die in Partnerschaft mit ihren Kunden innovative Wachstumsstrategien entwickelt. Mit einem Serviceportfolio bestehend aus den Bereichen Growth Partnership Services, Growth Consulting und Corporate Training & Development unterstützt Frost & Sullivan seine Kunden dabei, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen.

Seit über 45 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile 31 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche.
Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Kontakt:
Anna Anlauft
Corporate Communications Germany
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel: 0049 (0)69 770 33 12
E-Mail: anna.anlauft@frost.com

Anna Anlauft | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

nachricht »Zweites Leben« für Smartphones und Tablets
16.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics