Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU-Bericht zu Onlinesicherheit - Hauptakteure, Strategien und bewährte Praktiken

12.05.2010
ENISA (European Network and Information Security Agency), die EU-Agentur für IT Sicherheit stellt eine umfassende Studie vor: Die Staaten Europas sind in sehr unterschiedlichem Umfang auf Cyberkriminalität, Angriffe und Ausfälle des Internets vorbereitet.

Das ist ein Hauptergebnis der aktualisierten und erweiterten zweiten Ausgabe des 'Country Reports', der heute veröffentlicht wurde. Der Bericht liefert auf mehr als 750 Seiten einen umfassenden Überblick über den Stand der Network and Information Security [NIS] in 30 europäischen Ländern, wobei die Interessengruppen und Trends herausgestellt werden.

Ein Hauptergebnis der von Deloitte für ENISA durchgeführten Studie besteht darin, dass es in den untersuchten Europäischen Ländern keine besonderen Strukturen bei der nationalen NIS-Strategie gibt. Dennoch konnte festgestellt werden, dass viele Länder grosse Anstrengungen unternehmen, um auf diesem Gebiet Fortschritte zu erzielen. Die Mechanismen zum Austausch von Informationen und zur Kooperation zwischen den Hauptbeteiligten unterscheiden sich ebenfalls von Land zu Land. Erfolgreiche Fälle von NIS - in Bereichen wie Management sicherheitsrelevanter Vorkommnisse und deren Berichterstattung , Risikomanagement und neu auftretenden Risiken, Ausfallsicherheit des Netzwerkes, Datenschutz und Vertrauen und Sensibilisierungsmassnahmen - werden als eine Anregung für andere hervorgehoben.

Auf diese Weise bieten die Country Reports einen einzigartigen Überblick über den Stand der NIS in den 27 Mitgliedsländern der EU und den 3 EWR-Ländern [Island, Liechtenstein und Norwegen]. Jeder Bericht hebt die NIS-Strategie des jeweiligen Landes hervor, die regulatorischen Rahmenbedingungen und die wichtigsten politischen Massnahmen, die wichtigsten Ansprechgruppen und ihre Aufträge, Rolle und Verantwortungsbereiche. Die Berichte geben einen Überblick über die wichtigsten NIS-Massnahmen, das Zusammenspiel der Interessengruppen, die Mechanismen zum Austausch von Informationen, Kooperationsplattformen, landesspezifische Fakten, Trends, bewährte Praktiken und anregende Beispiele.

Die Country Reports werden von einem aktualisierten Who-is-Who-Verzeichnis des NIS [hyperlink] vervollständigt, welche als die "Gelben Seiten" des NIS in Europa fungieren. Sie enthalten Kontakte, Websites, Kurzbeschreibungen nationaler und europäischer Behörden, CERTs, im Bereich des NIS aktive private und akademische Organisationen sowie international und europaweit tätige Organisationen, die in dem Bereich aktiv sind.

Der Geschäftfuehrende Direktor Director der ENISA, Dr. Udo Helmbrecht dazu:

"In den Medien wird oft über die Verletzung der Informationssicherheit berichtet. Aber die Menschen, Organisationen und die Entscheidungsträger wissen oft nicht, wie sie Vorsorge treffen können oder wohin sie sich wenden sollen, wenn etwas schiefläuft. Die ENISA hat mit diesen Country Reports und dem Who-is-Who-Verzeichnis eine umfassende Arbeit bei der Bestandsaufnahme der Sicherheitssituation in Europa geleistet. Damit werden sie zu Schlüsselwerken für alle Entscheidungsträger in der EU.

Wir hoffen ferner, dass die Studie allen Bürgern und Organisationen in Europa dabei helfen wird, zu wissen, was sie im Falle von Problemen tun können."

Die aktualisierten Country Reports sind zugänglich über:

http://www.enisa.europa.eu/act/sr/country-reports

Das aktualisierte Who-is-Who-Verzeichnis zu der NIS-Ausgabe 2010 ist bald zugänglich über:

http://www.enisa.europa.eu/act/sr/nis-brokerage-1

Die massgebliche Ausgabe erscheint auf Englisch.

Ulf Bergstrom | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.enisa.europa.eu/act/sr/country-reports
http://www.enisa.europa.eu/act/sr/nis-brokerage-1

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Massenverlust des Antarktischen Eisschilds hat sich beschleunigt
14.06.2018 | Technische Universität Dresden

nachricht Teure Flops: Nur 5% der Innovationsideen werden erfolgreich
12.06.2018 | Institut für angewandte Innovationsforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics