Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Essen am Familientisch bedeutend gesünder

11.09.2009
Kinder leiden an schlechter Ernährung

Das gemeinsame Essen im Kreis der Familie ist nicht nur gesünder, sondern hat auch weitreichende andere positive Folgen, wie Forscher der University of Illinois nun herausgefunden haben. Für Studienautorin Barbara Fiese ist dies ein Aufruf an alle politischen Entscheidungsträger sich für gemeinsame Mahlzeiten im Familienkreis stark zu machen, denn die Vorteile, die in mehreren Einzelstudien bewiesen wurden, sprechen für sich.

"Drei bis fünf mal die Woche gemeinsam zu essen", rät Fiese. Das dauere bloß 20 Minuten, aber die Wirkungen sind, so meint die Professorin für Human Development and Family Studies, überzeugend. Teenager, die gemeinsame Mahlzeiten im Familienkreis einnehmen, greifen weniger oft zum Glimmstängel und zu Marihuana und trinken weniger Alkohol. Zudem sei bemerkt worden, dass Kinder, deren Familien regelmäßig gemeinsam am Tisch sitzen, ein deutlich größeres Vokabular haben. Offensichtlich wirkt sich das gemeinsame Mahl auch positiv auf die gesamte Esskultur des Nachwuchses aus und verursacht weniger oft Essstörungen bei Kindern. Zudem sind Kinder, die gemeinsam mit ihren Eltern essen, seltener adipös. "Mahlzeiten, die zu Hause serviert werden, sind häufiger kalorienärmer und weniger fett als in Restaurants", so die Forscherin.

"Die Ergebnisse sind bekannt", bestätigt die Ernährungswissenschaftlerin Alexa Leonie Meyer vom Institut für Ernährungswissenschaften der Universität Wien http://www.univie.ac.at im pressetext-Interview. Wer sich mehr Zeit zum Essen nimmt, lebe gesünder. Die Studie unterstreiche allerdings wichtige sozialpolitische Aspekte einer gemeinsam eingenommenen Mahlzeit. "Die psychologischen Effekte sind tatsächlich bedeutend", so Meyer, die allerdings auch einräumt, dass ein gewisser Hintergrund vorhanden sein müsse. Dazu gehöre eben Wissen über gesunde Ernährung oder das Interesse an einem gemeinsamen Tischgespräch inklusive der Gesprächskultur. "Im österreichischen Ernährungsbericht 2008, der erst kürzlich publiziert wurde, kommen die Autoren zum Schluss, dass es auch beim Außer-Haus-Verzehr gesunde Alternativen gibt", so Meyer. "Wer Interesse daran hat, gutes Essen zu sich zu nehmen und ein wenig darüber informiert ist, wie eine gute Ernährung aussieht, kann auch in Restaurants oder Lokalen gesund essen."

Nach Fieses Studie ist nun die Öffentlichkeit gefordert, Schritte für ein besseres familiäres Umfeld zu setzen und vermehrt dafür zu sorgen, dass einerseits Familien zusammen essen, Zudem sollten gesunde Nahrungsmittel beworben werden. "Wenn es zu mühevoll ist, ein gesundes Essen zu kochen, greifen die meisten lieber zu Fertiggerichten", so Fiese. 2006 hat die Lebensmittel- und Getränkeindustrie 1,6 Mrd. Dollar nur für Werbung für Kinder und Jugendliche ausgegeben. Von dem Betrag waren 870 Mio. Dollar allein für Produktwerbungen für Kinder unter zwölf. "Kinder und Kleinkinder sind die optimalen Zielobjekte der Marketingstrategen, besonders dann, wenn mit Cartoons geworben wird. Daraus entsteht dann das Bedürfnis an ungesunden Nahrungsmitteln. Die Eltern stehen den Wünschen der Kleinen ratlos gegenüber", so die Forscherin. Bereits Zweijährige kennen die Symbole von Fast-Food-Restaurantketten. Ein weiteres Problem sieht die Wissenschaftlerin darin, dass 46 Prozent der Familien einen Fernseher in der Küche oder im Esszimmer stehen haben. Forscher haben festgestellt, dass Fernsehen beim Essen zu einem höheren Konsum von fett- und zuckerreicher Nahrung führt.

"Beim Essen sollte man sich auf das Essen konzentrieren und sich Zeit nehmen", meint auch Meyer. Das sei wichtig, damit der Körper das Sättigungsgefühl erreiche. "Wer zum Beispiel beim Essen geht, kann sich nicht konzentrieren. Zudem sind viele der angebotenen Snacks, die auf der Straße im Gehen konsumiert werden, zu kalorienreich oder zu süß", meint Meyer.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://illinois.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Unternehmen entwickeln sich zu Serviceanbietern
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Europas demografische Zukunft
25.07.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops