Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolgsstrategien im Gesundheitstourismus – Studienergebnisse veröffentlicht

18.08.2010
Wissenschaftler der Universitäten Greifswald und Rostock haben jetzt die Ergebnisse von zwei umfassenden Studien zum Thema Tourismus und Gesundheit in Mecklenburg-Vorpommern veröffentlicht.

Die Publikation Erfolgsstrategien im Gesundheitstourismus. Analysen zur Erwartung und Zufriedenheit von Gästen liefert umfangreiche und aktuelle Informationen zu den Chancen, Touristen mit gesundheitsorientierten Angeboten ins Land zu locken. Beide Untersuchungen wurden vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern in Auftrag gegeben.

Die Publikation (siehe Leseprobe im Anhang) liefert umfangreiche und aktuelle Informationen zur Nachfragestruktur im Gesundheitstourismus. Im Rahmen einer für die deutsche Bevölkerung repräsentativen Telefonbefragung wurden die Erwartungen potenzieller Kunden an gesundheitsorientierte Leistungen im Urlaub ermittelt. Dabei wurden vor allem „Massagen“ und „Schwimmen/Aquasport“ als wichtigste Angebotsformen benannt, die gänzlich selbst bezahlt würden. Als Zielgruppen von Gesundheitstourismus wurden vor allem verheiratete Frauen im Alter zwischen 35 und 54 Jahren, jüngere Männer unter 45 Jahren und die Generation 65 plus ermittelt.

Eine zweite große Erhebung im Rahmen des Projektes „GesundTour“ erfasste die Qualität der Gesundheitsleistungen in ausgewählten Rehabilitationskliniken, Hotels, Kurmittelzentren und Thermen Mecklenburg-Vorpommerns aus Sicht der Gäste vor Ort. Dabei zeigte sich eine hohe bis sehr hohe Zufriedenheit der Gäste mit den in Anspruch genommenen Angeboten, wobei hier vor allem die Untersuchungen und Coachings genutzt wurden.

Die fundierten wissenschaftlichen Erkenntnisse können helfen, präventive Gesundheitsangebote in Mecklenburg-Vorpommern weiterzuentwickeln. Sie geben Auskunft über Reisemotive, Erwartungshaltungen und Zahlungsbereitschaft von Gesundheitstouristen. Die Publikation erklärt auch, was sich hinter Begriffen wie Kurtourismus, Medical Wellness oder Medizintourismus verbirgt.

Der Tourismus nimmt in Mecklenburg-Vorpommern eine außerordentliche Stellung ein: Mit einem Bruttoumsatz von rund 5,1 Mrd. Euro und einem Beschäftigtenäquivalent von 173.000 Personen, die durch den Tourismus ihren Lebensunterhalt bestreiten, ist der Tourismus von entscheidender Bedeutung für die wirtschaftliche Entwicklung des Landes. Einen großen Beitrag hierzu leistet der Gesundheitstourismus. In Mecklenburg-Vorpommern gibt es 59 Kur- und Erholungsorte und 63 Vorsorge- und Reha-Einrichtungen.

Die Studien im Rahmen des Projektes „GesundTour M-V“ wurden vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern in Auftrag gegeben. Die Leitung der Forschungsgruppe hatte die Greifswalder Expertin für Gesundheitstourismus, Prof. Dr. Monika Rulle, in Kooperation mit dem Greifswalder Versorgungsforscher vom Institut für Community Medicine, Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann, und der Lehrstuhlinhaberin für Naturheilkunde an der Universität Rostock, Prof. Dr. Karin Kraft.

Weitere Informationen
Prof. Dr. Monika Rulle, Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann und Prof. Dr. Karin Kraft; Unter Mitarbeit von: Karina Biehle, Jörn Freyer, Sabine Jochens, Janina Krafczyk: „Erfolgsstrategien im Gesundheitstourismus. Analysen zur Erwartung und Zufriedenheit von Gästen“. Erich Schmidt Verlag GmbH Co. KG, Berlin 2010, ISBN 978-3-503-12602-6, 29,95 €

Eine Leseprobe finden Sie als PDF-Datei im Anhang der E-Mail.

Ansprechpartner an der Universität Greifswald

Prof. Dr. Monika Rulle
Professur für Gesundheitstourismus
Institut für Geographie und Geologie
Makarenkostraße 22, 17487 Greifswald
Telefon 03834 86-4533
Telefax 03834 86-4542
rulle@uni-greifswald.de
Prof. Dr. med. Wolfgang Hoffmann, MPH
Institut für Community Medicine
Abt. Versorgungsepidemiologie und Community Health
Ellernholzstraße 1/2, 17487 Greifswald
Telefon 03834 86-7750/-7751
Telefax 03834 86-7752
wolfgang.hoffmann@uni-greifswald.de
Ansprechpartnerin an der Universität Rostock
Prof. Dr. med. Karin Kraft
Lehrstuhl für Naturheilkunde
Klinik und Poliklinik für Innere Medizin
Ernst-Heydemann-Straße 6, 18057 Rostock
Telefon 0381 494-7413
Telefax 0381 494-7477
karin.kraft@med.uni-rostock.de

Jan Meßerschmidt | idw
Weitere Informationen:
http://www.naturheilkunde.uni-rostock.de
http://www.Tourismus-Geographie.de
http://www.community-medicine.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

nachricht »Zweites Leben« für Smartphones und Tablets
16.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics