Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Entwicklung von Hochgeschwindigkeitsnetzen treibt Nachfrage nach entsprechenden Klebstoffen und Beschichtungen an

11.07.2013
Umweltfreundliche Polyurethanbeschichtungen werden voraussichtlich mehr und mehr verwendet

Staatliche Initiativen erschließen Trassen für Hochgeschwindigkeitsbahnen (engl. high-speed rail; HSR) in verschiedenen Ländern und machen den öffentlichen Personennahverkehr schneller, sicherer und effizienter. Hierdurch eröffnen sich Chancen für den Weltmarkt für HSR-Beschichtungen und -Klebstoffe. Frankreich, Deutschland, Spanien, Italien und China sind wichtige Wachstumsmärkte, die letztlich zu den primären Hotspots für Hersteller von HSR-Beschichtungen und -Klebestoffen werden.

Laut einer aktuellen Studie von Frost & Sullivan (http://www.chemicals.frost.com) erwirtschaftete der Weltmarkt für Klebstoffe und Beschichtungen in Hochgeschwindigkeitsbahnen im Jahr 2012 einen Umsatz von 50,4 Millionen US-Dollar und wird voraussichtlich bis zum Jahr 2019 auf 151,7 Millionen US-Dollar anwachsen.

Umweltmandate haben zu Fortschritten bei den wasserbasierten und feuerhemmenden Beschichtungen geführt, wodurch der Weltmarkt für Beschichtungen und Klebstoffe sich besser entwickeln konnte.

"Neben der Verbesserung der Produktqualität haben die Etablierung einer globalen Präsenz und die Ausweitung der technischen Unterstützung auf Original Equipment Manufacturers (OEMs) dazu geführt, dass die Hersteller von HSR-Beschichtungen wettbewerbsfähiger werden", sagt Frost & Sullivan Chemicals, Materials and Food Research Analystin, Frau Soundarya Shankar. "In der Tat ist der Aufbau einer globalen Präsenz entscheidend, weil OEMs Hersteller mit regionalen Niederlassungen für die enge Zusammenarbeit bevorzugen, um maßgeschneiderte Lösungen zu erhalten."

Die Vielzahl der HSR-Projekte, die in den Vereinigten Staaten ins Leben gerufen werden, verbessert zusätzlich die Wachstumsaussichten für Anbieter von HSR-Beschichtungen und Klebstoffen. China bietet ebenfalls Potential für Marktwachstum – trotz der Tatsache, dass politische Unsicherheit im Land herrscht und das Eisenbahnunglück von Wenzhou in 2011 neue Investitionen erheblich beeinträchtigte.

Instabile wirtschaftliche Rahmenbedingungen und verzögerte staatliche Fördermaßnahmen begrenzen den Umsatz auch in Europa, insbesondere weil Hochgeschwindigkeitsbahnen als Luxusgut betrachtet werden und keine Priorität in der nationalen Agenda besitzen wie etwa die Bau- und Automobilindustrie.

Steigende Rohstoffpreise sind eine weitere Herausforderung, und die Anbieter versuchen ihre Herstellungs- und Betriebskosten zu senken. So wollen sie die Weitergabe der Preissteigerungen an ihre Kunden vermeiden.

"Gesundheitliche Bedenken und gesetzliche Anforderungen zwingen die Unternehmen Polyurethan-basierte Beschichtungen einzuführen, die eine geringere Umweltbelastung verursachen," bemerkt Frau Shankar. "Der Trend wird in Europa seinen Ausgang haben, wobei Asien und Nordamerika dem Beispiel folgen werden."

Der Markt in mehreren europäischen Ländern, wie etwa der Türkei, Polen und Schweden, dürfte mittelfristig an Dynamik gewinnen.

Bei Interesse an weiteren Informationen zu Frost & Sullivans aktueller Studie Global Opportunities for Adhesives and Coatings in High-speed Rail (M92F-39), kontaktieren Sie bitte Katja Feick, Corporate Communications, unter (katja.feick@frost.com) mit Ihren vollständigen Kontaktdetails.

Die Studie Global Opportunities for Adhesives and Coatings in High-speed Rail (M92F-39) ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Chemicals & Materials, das außerdem die folgende Analyse umfasst: Global Opportunities for Plastics and Composites in High Speed Rail. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist der globale Partner für Unternehmen, wenn es um Wachstum, Innovation und Marktführung geht. Die Dienstleistungen Growth Partnership Services und Growth Consulting helfen dem Kunden, innovative Wachstumsstrategien zu entwickeln, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen. Seit 50 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile mehr als 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche. Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.
Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
http://www.frost.com
www.twitter.com/FrostSullivanDE
Facebook: FrostandSullivan https://www.facebook.com/FrostandSullivan

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie