Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

England: Weniger Herzanfälle nach Rauchverbot

09.06.2010
Reduzierung geringer als vielfach erwartet

Seit der Einführung eines Rauchverbots im Juli 2007 sind in England 1.200 Menschen weniger aufgrund von Herzanfällen ins Krankenhaus eingeliefert worden. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher der University of Bath. Dieser Rückgang um 2,4 Prozent war allerdings geringer als in manchen Regionen wie Schottland oder Wales, wo vergleichbare Rauchverbote eingeführt worden waren.

8,4 Mio. Pfund gespart

Dennoch soll das NHS dadurch Kosten in der Höhe von 8,4 Mio. Pfund eingespart haben. Das Team um Anna Gilmore erklärte, dass auch eine geringe Senkung wichtige Vorteile für die Volksgesundheit bringe. Details der Untersuchungen wurden im Britisch Medical Journal http://www.bmj.com veröffentlicht. Die Wissenschaftler analysierten die Krankenhausaufenthalte in England für den Zeitraum 2002 bis 2009.

Die aktuelle, vom Department of Health http://www.dh.gov.uk in Auftrag gegebene Studie, gilt laut BBC als die bisher umfassendste Studie zu den Auswirkungen des Rauchverbots. Es wurde eine Reihe von Faktoren berücksichtigt, die das Entstehen eines Herzanfalles beeinflussen können. Dazu gehörte unter anderem das Wetter oder auch die Anzahl der Grippeerkrankungen.

Die Theorie geht davon aus, dass Nichtraucher bei Kontakt mit Tabakrauch dem gleichen Herzrisiko ausgesetzt sind wie leichte Raucher. Die Folge können akute koronare Probleme sein. Das bedeutet, dass zumindest einige Auswirkungen des Rauchverbots ziemlich rasch sichtbar werden sollten.

Unterschiedliche Ergebnisse von Rauchverboten

Frühere Untersuchungen haben ein uneinheitliches Bild gezeichnet. Eine US-Studie berichtete von 40 Prozent weniger Krankenhausaufenthalten bei Herzanfällen. Andere Untersuchungen, vor allem aus Neuseeland oder Piemont, konnten keine allgemeine Verringerung nachweisen. Eine schottische Studie ging im ersten Jahr nach der Einführung des Rauchverbots im März 2006 von einer Reduzierung um 17 Prozent aus.

Bei der aktuellen Studie können die Wissenschaftler nicht kategorisch darauf bestehen, dass der Rückgang der Krankenhausaufenthalte auf die Verringerung des Passivrauchens zurückzuführen ist oder ob einfach allgemein weniger Menschen rauchen. Daten darüber, ob die Patienten rauchten oder nicht, standen dem Team nicht zur Verfügung. Dieses wichtige Detail soll jedoch in einer weiteren Untersuchung berücksichtigt werden.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.bath.ac.uk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligente Videoüberwachung für mehr Privatsphäre und Datenschutz

16.01.2018 | Informationstechnologie

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Ein „intelligentes Fieberthermometer“ für Mikrochips

16.01.2018 | Informationstechnologie