Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energieverbraucher sorgen sich um Klimaschutz - aber nicht um jeden Preis

22.01.2009
Accenture-Studie: Verbraucher wollen grüne Energie, aber beklagen geringes Angebot, unzureichende Informationen und hohe Preise

Trotz Wirtschaftskrise: Energieverbraucher weltweit machen sich Sorgen um den Klimawandel und wollen einen persönlichen Beitrag für den Klimaschutz leisten. Allerdings sind bislang nur wenige bereit, für den Umweltschutz zu einem Anbieter klimafreundlich erzeugter Energie zu wechseln.

Insbesondere bei den Deutschen wird sich die Lücke zwischen grün denken und grün handeln schließen, wenn auch langsam. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Studie, für die der Managementberatungs-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleister Accenture mehr als 10.500 Verbraucher in 22 Ländern befragt hat. In Deutschland nahmen 527 Personen an der Umfrage teil. Der Erhebung zufolge ist die Besorgnis über die Auswirkungen der globalen Erderwärmung in den Schwellenländern größer als in den westlichen Industrienationen.

Laut Umfrage machen sich neun von zehn Verbrauchen (86 Prozent) weltweit Sorgen über die Folgen des Klimawandels. Somit hat der Klimaschutz für das Gros der Befragten trotz Wirtschafts- und Finanzkrise im Vergleich zur Vorjahresstudie immer noch die gleiche Dringlichkeit. Allerdings ziehen die Verbraucher weiterhin nur zögerlich Konsequenzen für ihr eigenes Handeln: Weltweit gaben weniger als 60 Prozent an, ihre persönliche CO2-Bilanz im vergangenen Jahr zumindest etwas verbessert zu haben. Ein Viertel der Verbraucher (26 Prozent) hatte überhaupt keine Anstrengungen in dieser Richtung unternommen. Nur 16 Prozent der Befragten hatten ihr Verhalten zugunsten des Klimaschutzes deutlich verändert.

Verbraucher in den Schwellenländern machen sich insgesamt größere Sorgen über die künftigen Auswirkungen des Klimawandels als Menschen in der westlichen Welt. So ist die Mehrheit der Bevölkerung (56 Prozent) in den Wachstumsregionen überzeugt, dass die globale Erderwärmung eine direkte Bedrohung für das eigene Leben darstellt. In den Industrienationen sind dagegen nur knapp ein Drittel (28 Prozent) der gleichen Meinung.

"Die westlichen Industrieländer können nicht automatisch darauf vertrauen, beim Klimaschutz weltweit auf Dauer Vorreiter zu sein und eine Führungsposition einzunehmen", sagt Stephan Werthschulte, Geschäftsführer im Bereich Energieversorgungswirtschaft bei Accenture. "Investitionen zur Senkung des CO2-Ausstoßes werden künftig eher in Regionen fließen, die finanzielle Anreize für neue Umwelttechnologien schaffen. Außerdem natürlich in Märkte, in denen eine von Grund auf neue Infrastruktur entsteht."

Die grundsätzliche Einstellung der Deutschen hinsichtlich des Klimawandels hat sich kaum verändert: Die große Mehrheit (82 Prozent) macht sich, ungeachtet der Finanz- und Wirtschaftskrise, weiterhin Sorgen über den Klimawandel. Mehr als zwei Drittel (72 Prozent) haben außerdem Angst, dass die Erderwärmung auch zu einer persönlichen Bedrohung werden könnte. Nur rund ein Drittel (37 Prozent) der Deutschen sind optimistisch, dass es möglich ist, den CO2-Ausstoß zu verringern und den Klimawandel zu stoppen.

Noch vor einem Jahr hatte sich in der ersten Klimaschutz-Verbraucherstudie von Accenture die überwältigende Mehrheit (89 Prozent) der Deutschen dafür ausgesprochen, einen persönlichen Beitrag für die Senkung des CO2-Ausstoßes zu leisten und zu einem umweltfreundlichen Energieversorger zu wechseln. Doch die Realität sieht differenziert aus: An der grundsätzlichen Einstellung der Verbraucher zum Klimawandel hat sich kaum etwas verändert, doch hat sich auch gezeigt, dass CO2-Einsparungen nicht umsonst zu haben sind und die verschiedenen Technologien zur Stromerzeugung alle ihre Vor- und Nachteile haben. In Deutschland ist die Wechselrate grundsätzlich auf einem niedrigen Niveau. Jeder fünfte Verbraucher, der seinen Energieversorger gewechselt hat, hat einen grünen Anbieter mit klimafreundlichen Produkten ausgewählt. In den vergangenen zehn Jahren haben insgesamt nur rund 22 Prozent aller Verbraucher überhaupt ihren Energieanbieter gewechselt - Umzugswechsler mit eingerechnet.

Ende 2008 bezogen laut E&M-Ökostrombarometer gerade einmal 1,6 Millionen Verbraucher Ökostrom. Als Gründe für das Zögern der deutschen Verbraucher, in einen Öko-Tarif zu wechseln, nennen in der Accenture-Studie 83 Prozent der Befragten die höheren Preise für erneuerbare Energie, zu wenig Informationen über alternative Energieprodukte (73 Prozent) und einen Mangel an grünen Angeboten (68 Prozent) seitens der Versorger.

"Der Strommarkt wird nicht größer, wer auch in Zukunft vorne mitspielen möchte, muss sich auf drei Treiber einstellen: Erstens haben wir heute ein viel bunteres Wettbewerbsumfeld. Zweitens ist die Klimadebatte mittlerweile im Mainstream etabliert, und drittens streben die Verbraucher - nach endlosen Debatten um die Versorgungssicherheit und den all-weihnachtlichen Gas-Streits - nach Unabhängigkeit. Die Energieversorger müssen sich diesen Entwicklungen stellen und mit Überzeugung und Mut zu Innovationen diese Veränderungen mitgestalten", sagt Stephan Werthschulte.

Über die Studie:

Für die Studie hat Accenture im Rahmen einer Online-Umfrage mehr als 10.500 Verbraucher in 22 Ländern nach ihrer Einstellung zum Thema Klimawandel befragt. In Deutschland nahmen 527 Personen an der Umfrage teil.

Über Accenture:

Accenture ist ein weltweit agierender Managementberatungs-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleister. Das Unternehmen bringt umfassende Projekterfahrung, fundierte Fähigkeiten über alle Branchen und Unternehmensbereiche hinweg und Wissen aus qualifizierten Analysen der weltweit erfolgreichsten Unternehmen in eine partnerschaftliche Zusammenarbeit ein. So schafft Accenture für seine Kunden nachhaltigen Markterfolg. Das Unternehmen beschäftigt rund 186.000 Mitarbeiter, die in 120 Ländern für unsere Kunden tätig sind, und erwirtschaftete im vergangenen Fiskaljahr (zum 31. August 2008) einen Nettoumsatz von 23,39 Mrd. US-Dollar.

Mirko Alexander Lück | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.accenture.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Personalisierte Medizin – Ein Schlüsselbegriff mit neuer Zukunftsperspektive
14.07.2017 | Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V.

nachricht Enterprise 2.0 ist weiterhin bedeutendes Thema in Unternehmen
03.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten