Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energiespeichertechnologien im Großformat ziehen Gewinn aus erneuerbaren Energiequellen

19.09.2011
Massive Wachstumschancen mit geschätzter Umsatzverdoppelung auf rund zwei Milliarden US-Dollar bis 2007

Alle westeuropäischen Länder haben inzwischen Zielvorgaben zur Erhöhung des Anteils von erneuerbaren Energien. Doch erst effiziente Energiespeichermethoden ermöglichen eine verstärkte Nutzung erneuerbarer Energiequellen und schaffen enorme Chancen für das Wachstum des Marktes.

Einer aktuellen Studie der Unternehmensberatung Frost & Sullivan (http://www.powersupplies.frost.com) zufolge erwirtschaftete der europäische Markt für großformatige Energiespeicherlösungen im Jahr 2010 Umsätze in Höhe von 1.249,1 Millionen US-Dollar, die sich bis zum Jahr 2017 auf fast zwei Milliarden US-Dollar verdoppeln sollen. Folgende Technologien wurden dabei in der Studie erfasst: Pumpspeicher, Druckluftspeicher, Wasserstoffspeicher, Batteriespeicher und Flüssigsalz-Speicher.

Der drastisch ansteigende Energiebedarf und die technologischen Fortschritte, wie z. B. intelligente Stromnetze (so genannte Smart-Grids), der zunehmende Einsatz von Elektrofahrzeugen und die ausgebaute Nutzung von erneuerbaren Energiequellen untermauern die Notwendigkeit von Energiespeichertechnologien im großen Rahmen.

„Die Zielvorgaben zur Erhöhung der Anteile von erneuerbaren Energien begünstigen die Implementierung von umfassenden Energiespeicher-technologien“, erklärt Frost & Sullivan Industry Manager, Suba Arunkumar. „Langfristige Pläne zur Installierung von Smart-Grids und die dadurch ermöglichte komplette Automatisierung sind nur dann realistisch, wenn eine Speicherung der Energie in großem Rahmen verwirklicht und dadurch eine kontinuierliche Energiezufuhr aus erneuerbaren Energiequellen gewährleistet werden kann.

Europa setzt auf die Erhöhung der Anteile erneuerbarer Energiequellen im Energiemix. Effiziente Energiespeichersysteme können diese Zielvorgaben erreichbar machen und dabei die Notwendigkeit neuer Anlagen verringern. Da der Großteil der Energiespeichertechnologien umweltfreundlich ist, kann erneuerbare Energie effizient gespeichert werden, ohne dabei die Umwelt zu gefährden und das für einen Zeitraum von wenigen Sekunden bis hin zu mehreren Monaten.

„Auch intelligente Energiemanagement-Systeme wirken sich positiv auf die Aussichten für Energiespeichertechnologien aus“, fügt Arunkumar hinzu. „Bei diesen intelligenten Energiesystemen handelt es sich um Lösungen, wie Nachfragesteuerung und Smart-Grid-Lösungen, die verlässlichen Qualitätsstrom liefern und zugleich den steil ansteigenden Energiebedarf abdecken. Ein wirklich intelligentes Energiemanagement wird jedoch ohne effiziente Energiespeichersysteme nur schwer zu verwirklichen sein.“

Das Fehlen von spezifischen Zielvorgaben zur Implementierung einer Energiespeicherung im großen Rahmen dämpft jedoch die Marktperspektiven gehörig. Hohe Kapitalanlagen hemmen zusammen mit dem Fehlen von spezifischen Zielen und standardisierter Ausrüstung das Marktwachstum.
Die meisten Energiespeichertechnologien stecken noch in den Anfängen und sind außerdem noch mit relativ hohen Kosten verbunden. Auch muss ihre Verlässlichkeit und Leistungsfähigkeit erst geprüft werden, und so verlangsamen sie das Marktwachstum trotz ihrer zahlreichen Vorteile.

„Wichtig ist in erster Linie, dass die ausschlaggebende Bedeutung von Energiespeicherung im großen Rahmen entsprechend erkannt wird“, so Arunkumar abschließend. „Staatliche Regelungen und Anreize zur Förderung von Energiespeicherung werden in der Folge dem Marktwachstum einen gehörigen Schub versetzen.“
Bei Interesse an weiteren Informationen zu Frost & Sullivans Studie European Large Scale Energy Storage Market and Opportunities from Growth in Renewable Energy wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten an Katja Feick - Corporate Communications (katja.feick@frost.com).

Die Studie European Large Scale Energy Storage Market and Opportunities from Growth in Renewable Energy ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Power Supplies & Batteries, das außerdem Analysen zu den folgenden Bereichen umfasst: European Modular and Scalable UPS Market, European UPS Market und European Utility Battery Market. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist der globale Partner für Unternehmen, wenn es um Wachstum, Innovation und Marktführung geht. Die Dienstleistungen Growth Partnership Services und Growth Consulting helfen dem Kunden, innovative Wachstumsstrategien zu entwickeln, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen. Seit 50 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche. Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Titel der Studie: European Large Scale Energy Storage Market and Opportunities from Growth in Renewable Energy (M6C8)

Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
http://www.frost.com
Twitter: twitter.com/frost_sullivan

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie