Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektrofahrzeuge für breite Zielgruppe interessant

17.08.2010
Die Automobilindustrie treibt die Entwicklung von Elektrofahrzeugen in Zeiten begrenzter fossiler Brennstoffe und hoher Benzinkosten intensiv voran. Doch welche Kundengruppe lässt sich am ehesten für die fortschrittlichen Automobile begeistern? Dieser Frage ist Jerome Küppers, Student des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Niederrhein, in seiner mit sehr gut bewerteten Bachelorarbeit "Markteinführung- und Vertriebsstrategien für Elektrofahrzeuge" nachgegangen.

"Mit seinen Untersuchungsergebnissen kann Herr Küppers Herstellern und Autohandel aufzeigen, wo interessante Käufergruppen von morgen zu finden sind." In diesem Urteil sind sich die beiden Betreuer der vorliegenden Bachelorarbeit, Frau Prof. Dr. Doris Kortus-Schultes und Herr Dipl.-Kaufmann Ingo Olschewski, Leiter Strategie- und Prozessentwicklung der renommierten Forschungsgesellschaft Kraftfahrwesen Aachen (fka), sicher.

In den nächsten Monaten werden die von zahlreichen Autoherstellern als Modell-Innovationen entwickelten Elektrofahrzeuge mit Lithium-Ionen-Batterie und Elektromotor als Antriebstechnik für Staunen auf deutschen Straßen sorgen. Denn neben rassigen Sportwagen wie etwa dem Tesla Roadster kommen Modelle aus fast allen Pkw-Klassen auf den Markt, um die Bedürfnisse breiter Käuferschichten abzudecken. Auch im Wettrennen europäischer, US-amerikanischer und asiatischer Autohersteller in diesem neuen Markt geht es darum, möglichst als Erster viele gut laufende Modelle platzieren und damit wichtige Kostenvorteile realisieren zu können.

Hohe Benzinkosten, ökologisch und politisch belastete Ölförderungsstrategien bei gleichzeitig sinkenden Fördermengen und dennoch weltweit rapide steigendem Verbrauch fossiler Brennstoffe setzen unter Zugzwang. Zudem beflügelt der Wunsch, CO2-Emissionen nachhaltig zu beschränken, die Aktivitäten des Gesetzgebers.

Küppers, der bereits eine Ausbildung zum Automobilkaufmann abgeschlossen hat, identifizierte in seiner Arbeit vier Gruppen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit bereit sein werden, auf Elektrofahrzeuge umzusteigen. Zunächst Autofahrer, die gerne als Pioniere von ihren Erfahrungen mit der neuen Technologie berichten möchten. Eine weitere wichtige Zielgruppe hat Küppers in den sogenannten "Boost Seekers" ausgemacht. Im Vergleich zu Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor erreichen Elektrofahrzeuge auf den ersten Metern eine sehr gute Beschleunigung. "Auf den ersten Metern bieten Elektrofahrzeuge eine sehr gute Beschleunigung ohne Unterbrechung. Denn im Gegensatz zu Fahrzeugen mit konventionellen Verbrennungsmotoren muss bei Elektrofahrzeugen im Vorwärtsbetrieb nicht geschaltet werden", so Küppers.

Die größte Kernzielgruppe dürften Autofahrer sein, die aus Grundüberzeugung ‚grüne Produkte’ bevorzugen. Dazu gehören neben Ernährung und Kleidung eben auch umweltfreundliche Fortbewegungsmittel wie etwa Elektroautos. "Die Umwelt wird weniger belastet und trotzdem bleibt der Fahrspaß erhalten", zählt der 25 Jahre alte Absolvent zwei weitere wichtige Punkte für die offenbar größte Zielgruppe auf.

Ein großer Teil der neuen Kunden und Kundinnen wird zudem im Kreis der ‚informierten Best Ager’ vermutet, denn hier beobachtet Küppers: "Viele aus der Generation der Wirtschaftswunderkinder und derjenigen, die in den Nachkriegsjahren geboren wurden, wollen mit ihrem guten, vitalen Lebensgefühl zukunftsorientierte Lösungen, wie etwa eine nachhaltig saubere Umwelt ‚vererben’. Diese Generationen möchten darin durchaus eine Vorbildfunktion einnehmen und mit ihrer Haltung darauf aufmerksam machen, dass es keineswegs allein die materiellen Güter sind, die nachhaltig zu schützen sind."

Dr. Christian Sonntag | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-niederrhein.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave
02.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Europaweite Studie zu Antibiotikaresistenzen in Krankenhäusern
18.11.2016 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten