Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eine internationale Studie offenbart die einzigartige Artenvielfalt in den Eastern Arc Mountains

26.09.2014

Die Studie eines internationalen Teams, welches von den Wissenschaftlern des MUSE-Museo delle Scienze (Trient, Italien) koordiniert wurde, offenbart den Artenreichtum der Fauna der Eastern Arc Mountains Tansanias und Kenias (bekannt als die „Galapagos Akfrikas“); sie stellt zusammenfassend die Entdeckung von 27 neuen Wirbeltierarten in den letzten Jahren (23 davon sind Amphibien und Reptilien) vor, identifiziert die Gründe der außergewöhnlichen biologischen Bedeutung und setzt sich für die Kandidatur dieses Gebietes als UNESCO-Welterbe ein.

Diese Forschung, welche den faunistischen Artenreichtum der Feuchtwälder der Eastern Arc Mountains in Kenia und Tansania dokumentiert, wird aktuell in der renommierten Fachzeitschrift „Diversity and Distributions“ veröffentlicht. Die Studie umfasst die letzten 10 Jahre der Biodiversitätsforschungen in den Eastern Arc Mountains und beinhaltet somit auch die Entdeckung von 27 neuen Wirbeltierarten und 14 Arten, von denen man bisher nicht wusste, dass sie in der Gegend vorkommen.

Die Ergebnisse unterstreichen erneut die Bedeutung der Eastern Arc Mountains als ein wichtiger Biodiversitäts-Hotspot der Erde. Die Studie wurde von einem internationalen Team von Forschern durchgeführt und von der Abteilung für tropische Biodiversität des MUSE-Museum für Wissenschaft in Trient (Italien) koordiniert.

Das Team umfasst mehrere Forschungseinrichtungen und Naturschutzbehörden auf der ganzen Welt und wurde unterstützt durch den Critical Ecosystem Partnership Fund; dieser unterstützt und finanziert nichtstaatliche Organisationen und den privaten Sektor bei der Erhaltung der biologischen Vielfalt in weltweit wichtigen Biodiversitäts-Hotspots.

Die Forschung

Die Forschung hat Daten über das Vorhandensein von Amphibien, Reptilien, Vögeln und Säugetieren zusammengestellt und ausgewertet und vorheriges Wissen mit einer beträchtlichen Menge an neuen Daten aktualisiert. Diese wurden von den Wissenschaftlern zwischen 2005 und 2009 anhand von Erkundungsreisen in die wenig oder zum Teil sogar unerforschten Gebiete der Berge des Eastern Arc gesammelt.

Diese Berge sind geologisch sehr alt und das Fortbestehen von Regenwäldern im Laufe der Jahrmillionen hat zu einer außergewöhnlichen biologischen Artenvielfalt geführt.

Die Veröffentlichung bestätigt den relevanten Beitrag, den die Aktivitäten des MUSE in den tropischen Regionen Afrikas bzgl. der Erforschung der globalen Artenvielfalt liefert. Zusätzlich zur zoologischen Forschung, die verschiedene Studienrichtungen von der Taxonomie bis zur Ökologie betrifft , ist das MUSE seit über 10 Jahren in einem integrierten Projekt für Forschung und Erhaltung der Wälder Tansanias beteiligt, besonders in den Udzungwa Mountains (die größte Bergkette mit der größten, biologischen Relevanz in der Gegend) wo das MUSE sowohl eine Forschungsstation als auch ökologische Überwachung betreibt; diese ist auch die Grundlage für Kooperationsprojekte und Projekte zur Umweltbildung zum Nutzen der lokalen Bevölkerung.

Das untersuchte Gebiet und die Forschungsergebnisse

Das Gebiet zwischen dem südlichen Teil Kenyas und dem zentralen bzw. südlichen Teil Tansanias war bereits für die hohe Anzahl der „endemischen“ Arten bekannt, aber die neuen Studien erweitern die Zahl der bekannten Arten von 170 auf 211, eine Steigerung von 41 Arten; 27 davon waren der Wissenschaft zuvor unbekannt. Diese außergewöhnlichen Ergebnisse zeigen, dass jenes Gebiet für die Biodiversität zu den wichtigsten der Erde zählt. Die Studie hat auch einige ökologische Faktoren, welche diesem biologischen Reichtum zugrunde liegen, hervorgehoben: sowohl die Ausdehnung des Regenwaldes – der primäre Lebensraum in diesen Bergen – als auch die Höhenlage und die Niederschläge sind wichtige Faktoren.

"Die Studie zeigt, wie wenig wir auch über schon bekannte Gebiete wissen, die zu den 34 Biodiversitäts-Hotspots der Erde zählen, und wie eine grundlegende Auflistung der Arten, die in einer Gegend vorkommen, immer noch wesentlich für das Verständnis des biologischen Erbe des Planeten sind“ bekräftigt Francesco Rovero, Kurator der Abteilung für tropische Biodiversität des MUSE, der die Vorbereitung der Veröffentlichung koordiniert hat.

„Außerdem“ fährt Rovero fort „ermöglichen die Studienergebnisse, die unterteilten ‚Bergblöcke‘ ihrer biologischen Bedeutung nach zu ordnen und notwendige Faktoren für deren Schutz zu identifizieren und hervorzuheben. Somit werden lokale Regierungen und Schutzorganisationen mit nützlichen und fundierten Empfehlungen für die Verwaltung und das Management – einschließlich der Kandidatur als UNESCO-Welterbe – unterstützt.”

Die Aufnahme des Gebietes in die Liste des UNESCO Weltnaturerbes wurde bereits von der Regierung Tansanias in Betracht gezogen; dies würde das Gebiet ins Rampenlicht rücken und damit hoffentlich die nötige Unterstützung für einen langfristigen Schutz dieser außergewöhnlichen aber bedrohten Regenwälder sichern.

"Das Alter, die Stabilität des Lebensraumes und die Entwicklungsgeschichte der Wälder der Eastern Arc haben ideale Bedingungen für eine große Artenvielfalt – besonders für Amphibien und Reptilien – geschaffen", sagt Michele Menegon, Wissenschaftler der Abteilung für tropische Artenvielfalt des MUSE. "In der Tat sind 23 der 27 neu entdeckten Arten Amphibien und Reptilien, die insgesamt 64% der von der Studie untersuchten Wirbeltiere ausmachen. Dies zeigt, dass es in diesen Bergen Lebensformen gibt, die immer noch darauf warten, entdeckt zu werden" fährt Menegon fort.

Weitere Informationen:

http://www.muse.it/it/ufficio-stampa/Cartelle-stampa/Documents/foto_biodiversita... - Fotos downloaden
https://www.dropbox.com/sh/z0ruhdb1fwj6mxv/AAB27xdosNeeiYER3F3c9_YGa - Interview (in englischer Sprache) mit Francesco Rovero und Michele Menegon

Monika Vettori | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie