Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ECM-Umsetzung auf dem Prüfstand

21.01.2015

Fraunhofer IAO startet Umfrage zum Enterprise Content Management (ECM)

Der effiziente Umgang mit Daten und Informationen ist ein entscheidender Wettbewerbsfaktor für Unternehmen. Das Fraunhofer IAO untersucht daher Erfolgsfaktoren für die Einführung von ECM. Mit dem »ECM-Checkup« können Teilnehmer zudem das eigene Informationsmanagement auf den Prüfstand stellen.

Enterprise-Content-Management-Systeme (ECM-Systeme) erleichtern Unternehmen nicht nur die Arbeit mit Dokumenten, sondern unterstützen auch deren organisatorische Prozesse. Die Einsatzgebiete von ECM reichen von der Archivierung über die Verwaltung digitaler Dokumente bis hin zum Wissensmanagement.

Allerdings wird das Potenzial der Systeme selten voll ausgeschöpft: Sei es, weil das eingesetzte System selbst in die Jahre gekommen ist, sei es, weil sich das ECM-Umfeld verändert hat und das System nicht mehr zur heutigen Situation passt oder sei es, weil die Umsetzung von ECM selbst ins Stocken geraten ist. Wer im Wettbewerb bestehen will, sollte daher sein Informationsmanagement besser heute als morgen kritisch überprüfen und das Thema ECM-Strategie zur Chefsache machen.

Status Quo ermitteln und Erfolgsfaktoren identifizieren

Das Fraunhofer IAO hat vor diesem Hintergrund eine Online-Befragung zum Status Quo und den Erfolgsfaktoren von ECM gestartet. Angesprochen sind Unternehmen, die bereits mindestens ein ECM-System einsetzen. Die teilnehmenden Unternehmen helfen mit ihren Erfahrungen nicht nur dabei, die Erfolgsfaktoren für die Einführung von ECM-Systemen auf wissenschaftlicher Basis zu identifizieren, sondern haben darüber hinaus die Chance, ihr eigenes Informationsmanagement zu optimieren.

Ziel der Erhebung ist es, die generelle Situation der ECM-Umsetzung in Anwenderunternehmen zu analysieren. Dabei geht es nicht darum, einzelne Anbieter zu bewerten oder eine Rangfolge der aus Kundensicht erfolgreichsten Systeme zu erstellen. Denn dafür sind die Anforderungen und Rahmenbedingungen der einzelnen Unternehmen viel zu individuell.

Vielmehr soll die Studie zeigen, auf welchem Stand sich die Einführung von ECM-Technologien befindet und welchen Stellenwert das Thema ECM bei den befragten Unternehmen einnimmt. Ausgehend von den Befragungsergebnissen sollen mögliche Erfolgsfaktoren für die Einführung von ECM-Systemen in Unternehmen identifiziert werden.

15-minütige Online-Befragung bis 30. April 2015

Die Umfrage gliedert sich in die Themengebiete »Bestehende ECM-Nutzung im Unternehmen«, »ECM-Strategie«, »Organisatorisches Umfeld« sowie »Business Value« des ECM-Systems. Die Beantwortung des Fragebogens dauert etwa 15 Minuten. Interessierte Anwenderunternehmen können sich bis zum 30. April 2015 unter http://s.fhg.de/ECMCheckup an der Umfrage beteiligen.

Die Ergebnisse werden in einer wissenschaftlichen Studie publiziert. Auf Wunsch erhalten die Teilnehmer der Befragung ein kostenloses Exemplar der Studie.

Über die Teilnahme an der Online-Befragung hinaus besteht die Möglichkeit, die Situation im eigenen Unternehmen individuell analysieren zu lassen. Dabei können die betrachteten Themenbereiche, die Fragestellungen sowie die Auswertung auf die spezifische Situation im Anwenderunternehmen abgestimmt und vertiefend bearbeitet werden. Die Durchführung dieser weiterführenden Analysen ist kostenpflichtig.

Weitere Informationen:

http://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/geschaeftsfelder/informations-und-kommunika...
http://s.fhg.de/ECMCheckup

Juliane Segedi | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit