Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Drei von vier Professoren sind mit ihrer Situation in Deutschland zufrieden

18.04.2011
INCHER-Kassel veröffentlicht Studie zum "Wandel des Hochschullehrerberufs/ Schavan: Deutschland hat für seine Wissenschaftler viel Freiraum geschaffen

Fast drei Viertel der deutschen Hochschullehrer sind mit ihrer beruflichen Situation "zufrieden bis sehr zufrieden". In den USA sind das nur 63 Prozent. Mit 6 Prozent entsprechend niedrig ist die Zahl derjenigen Hochschullehrer und - lehrerinnen, die einen Wechsel ins Ausland erwägen.

Dies sind Ergebnisse der Studie "Der Wandel des Hochschullehrerberufs im internationalen Vergleich", die heute veröffentlicht wird. Die Studie wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und am INCHER (International Center for Higher Education Research) der Universität Kassel von Professor Ulrich Teichler durchgeführt.

Demnach sind die Forschungsbedingungen an deutschen Hochschulen international konkurrenzfähig. Keine Belege fanden sich für die oft geäußerte Meinung, an amerikanischen Hochschulen seien die Arbeitsbedingungen für das wissenschaftliche Personal generell besser. Aber auch andere gängige - und oft kritische - Meinungen zu den Rahmenbedingungen des wissenschaftlichen Personals an deutschen Hochschulen werden in der Studie nicht bestätigt.

So verwenden deutsche Professoren und Professorinnen im Durchschnitt 39 Prozent ihrer Arbeitszeit auf die Forschung. In den USA beträgt dieser Wert 38 Prozent und in Großbritannien 35 Prozent. Es ist also nicht so, dass Lehr- und Verwaltungsbelastungen für deutsche Hochschullehrer so groß sind, dass für die Forschung keine Zeit bleibt. Diese Werte werden auch deshalb erreicht, weil die deutschen Professoren insgesamt im internationalen Vergleich besonders viel arbeiten.

In keinem anderen Land spielt interdisziplinäre Forschung eine so große Rolle wie in Deutschland. Zudem sehen sich Hochschullehrer und -lehrerinnen mehr als in jedem anderen hier betrachteten Land als "Gestaltende" ihrer Hochschule - und nicht einem bürokratischen System "ausgeliefert".

Die Forschungsausstattung, also die Verfügbarkeit materieller, personeller und technischer Ressourcen, wird von deutschen Hochschullehrern als "gut bis befriedigend" eingeschätzt und damit gleichgut bzw. sogar geringfügig besser als in den USA. Die hierzulande beliebte Rede vom Forscherparadies USA bestätigt sich damit gleichermaßen nicht.

"Die Zufriedenheit an den Hochschulen ist auch deshalb so hoch, weil Deutschland für seine Wissenschaftler viel Freiraum geschaffen hat und sie stark unterstützt. Sie finden hier beste Arbeitsbedingungen vor", betonte Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung. "Daran arbeiten wir weiter: Bis 2020 wird alleine der Bund weitere 5,2 Milliarden Euro in die Hochschulen investieren - besonders in die Lehre."

Die Ergebnisse der Studie zur Hochschullehre zeigen, dass zwar in keinem anderen Land so viel Wert auf eine praxisnahe Lehre gelegt wird wie in Deutschland. Doch ergibt sie auch, dass beispielsweise die Betreuungsverhältnisse im internationalen Vergleich weiterhin weniger gut abschneiden.

Insbesondere an diesem Befund setzt der Qualitätspakt Lehre von Bund und Ländern an. Bis 2020 wird die Bundesregierung rund 2 Milliarden Euro für bessere Studienbedingungen und mehr Lehrqualität bereitstellen. 3,2 Milliarden stehen für die Schaffung neuer Studienplätze zur Verfügung. Die große Resonanz bei den Hochschulen, die sich mit mehr als 200 Anträgen bereits in der ersten Förderrunde des Qualitätspakts beworben haben, zeigt, dass der Pakt die richtige Antwort auf die Herausforderungen in der Hochschullehre ist.

Die Studie steht unter: www.uni-kassel/incher.de zum Download bereit.

Für weitergehende Informationen wenden Sie sich an:
Christiane Rittgerott
INCHER-Kassel
Mönchebergstr. 17
34109 Kassel
Tel.: 0561/8042440
E-Mail: rittgerott@incher-kassel.de

| BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik