Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

In den drei Jahren 2010, 2011 und 2012 wächst die Wirtschaft jeweils mindestens um drei Prozent

14.02.2011
3x3-Wachstumsszenario von Roland Berger Strategy Consultants für die deutsche Wirtschaft

- Das von Roland Berger 2009/10 entworfene Szenario einer V-Kurve ist eingetreten: schneller und kräftiger Aufschwung nach der Krise

- Neues "3x3"-Szenario setzt auf Fortsetzung der V-Kurve: nach 3,6 Prozent Wachstum 2010 auch 2011 und 2012 jeweils eine Drei vor dem Komma

- "3x3" als optimistischer Kontrapunkt zu den 3-2-1-Prozent-Prognosen der Wirtschaftsforschungsinstitute

- Nachhaltigkeit der Erholung basiert auf spezifischen Stärken der europäischen Wirtschaft: eine industriell geprägte Struktur, langfristiges Denken der Unternehmer und der Umgang mit Vielfalt und Unterschiedlichkeit

Während der Krise hat Roland Berger Strategy Consultants für das deutsche Wirtschaftswachstum das Szenario der V-Kurve entworfen, das inzwischen Realität geworden ist: Einem starken Einbruch der Konjunktur folgte ein ebenso starker und schneller Aufschwung. Nun stellt die internationale Strategieberatung erneut ein Konjunkturszenario vor: Dieses geht davon aus, dass sich das starke Wachstum im Jahr 2010 auch im laufenden Jahr fortsetzt und darüber hinaus mindestens bis 2012 anhält. Damit setzt Roland Berger einen bewussten Kontrapunkt zu den derzeitigen Prognosen der Wirtschaftsforschungsinstitute, die zwar für das Jahr 2010 ein Wachstum von 3,6 Prozent bestätigen, aber in der Folge eine Abschwächung erwarten: 2011 sehen sie eine Zwei und 2012 möglicherweise eine Eins vor dem Komma. Dieser 3-2-1-Logik der Prognostiker setzt Roland Berger das optimistische 3x3-Szenario entgegen: Dieses sieht für alle drei Jahre eine Drei vor dem Komma.

Ein zentrales Argument für dieses Szenario sind die Stärken des europäischen Managementstils, der unter anderem mit seiner nachhaltigen und langfristigen Orientierung die Grundlage für den Erfolg der deutschen Wirtschaft ist.

"Wir haben in unseren Konjunkturszenarien schon sehr früh eine V-Kurve prognostiziert, also eine sehr schnelle Erholung der globalen Wirtschaft im Jahr 2010", sagt Prof. Dr. Burkhard Schwenker, Chairman von Roland Berger Strategy Consultants. "Damit waren wir deutlich optimistischer als viele andere Prognostiker, doch wir haben Recht behalten." Auch derzeit sind die Aussagen der Wirtschaftsforschungsinstitute eher vorsichtig: Für das Jahr 2010 bestätigen sie einen Anstieg des Bruttoinlandsproduktes (BIP) von 3,6 Prozent.

Im Jahr 2011 sehen sie eine Zwei vor dem Komma. Schon im Jahr 2012 soll sich der Aufschwung weiter verlangsamen, möglicherweise auf einen Wert mit einer Eins vor dem Komma. Gegen diese 3-2-1-Logik der Prognostiker stellt Roland Berger nun ein optimistisches 3x3-Prozent-Szenario. "Nachdem unser Szenario der V-Kurve eingetreten ist, wollen wir unser positives Denken und das Setzen auf fundamentale Stärken der deutschen Wirtschaft auch bei unserem neuen Szenario für die nächsten Jahre beibehalten", sagt Schwenker. Nach dem bereits verwirklichten BIP-Wachstum von 3,6 Prozent im Jahr 2010 erwarten die Roland Berger-Experten daher auch für die Jahre 2011 und 2012 eine Drei vor dem Komma.

Deutschland und Europa für nachhaltiges Wachstum gerüstet

Der Optimismus des 3x3-Szenarios speist sich aus der Überzeugung, dass deutsche Unternehmer als Europäer gut für die Zukunft gerüstet sind. In seinem neuen Buch "Europa führt!" analysiert Burkhard Schwenker die besonderen Qualitäten deutscher und europäischer Unternehmer und Manager: Sie sehen Geschäfte strategisch und langfristig und halten eine Strategie durch - sie arbeiten also "an beiden Enden gleichzeitig". Europäer stellen bei Geschäften die (langfristige) Differenzierbarkeit nach vorne, sie denken in Produkten und Technologien und nicht primär an die Interessen des Kapitalmarktes. "Europäer haben gelernt, die Welt in ihrer Vielfalt und Unterschiedlichkeit zu sehen", sagt Schwenker. "Während man den Amerikanern eher eine Händlermentalität zuschreibt, das heißt ein Streben nach kurzfristigen Profiten und schnellem Reichtum, steht Europa für eine Handwerkerkultur, mit dem Streben, etwas Dauerhaftes zu schaffen. Auf diese Werte wird es ankommen!"

Die 3-2-1-Logik unterstellt, dass die Exportdynamik zurückgeht und das Binnenwachstum nicht stark genug ist, um diesen Ausfall zu kompensieren. Für das Wachstum im Jahr 2010 seien vor allem Einmaleffekte wie das Aufholen verschobener Investitionen und das Auffüllen der in der Krise leergeräumten Lager verantwortlich. Da die deutsche Wirtschaft 2011 nicht mehr mit derartigen Kräften rechnen könne, und zudem die Krise im Euroraum der Konjunktur in Deutschland einen Dämpfer verpasse, werde das Wachstum stark nachlassen.

Dazu Schwenker: "All diese Faktoren sind natürlich vorhanden. Aber es gibt auch Faktoren, die diese Ausfälle kompensieren können." So hat die Restrukturierung der deutschen Wirtschaft in den Jahren bis 2005, die von deutlicher Lohnzurückhaltung und wichtigen strukturellen Reformen begleitet wurde, die Wettbewerbsfähigkeit langfristig enorm verstärkt. Das deutsche Geschäftsmodell, also die konsequente Ausrichtung auf wichtige, besonders wertschöpfende Systemkopffunktionen, gilt inzwischen als Vorbild für viele andere Staaten. "Unsere industrielle Kompetenz ist international wieder ein Maßstab, an dem sich andere messen", sagt Schwenker. Er glaubt daher an einen nachhaltigen dynamischen Aufschwung: "Dass mehr als drei Prozent Wachstum machbar sind, hat Deutschland mehrmals bewiesen: In den Jahren 2000, 2006 und 2010 haben wir diese Hürde bereits genommen."

Faktoren für nachhaltiges Wachstum

In ihrem Szenario analysieren die Roland Berger-Experten die Faktoren, die ein nachhaltiges Wachstum in Deutschland gewährleisten können: Dazu gehört in erster Linie die Entwicklung in den Exportländern. Die Nachfrage nach deutschen Waren und Dienstleistungen kam zunächst vor allem aus den BRIC-Staaten. So konnte die deutsche Wirtschaft nachlassende Aufträge aus den USA und Europa mehr als kompensieren. Im Jahr 2011 festigt sich die Situation auch in Europa und den USA wieder und macht so weiteres Wachstum in Deutschland möglich.

Zudem erwartet Roland Berger 2011 eine verstärkte Binnennachfrage:
Unternehmen, Konsumenten und Staat haben wieder mehr Geld und genug Vertrauen in den Aufschwung, um die Nachfrage auf dem Binnenmarkt zu beleben, heißt es in dem Szenario. Eine Reihe von Unternehmen hat ihre Investitionsplanung für 2011 bereits deutlich nach oben angepasst. Die gute Lage auf dem Arbeitsmarkt schafft auch bei den Konsumenten Zuversicht und hebt die Kauflaune. Und auch der Staat hat mehr Geld in der Kasse: Das Steuer-Gesamtaufkommen wird 2011 und 2012 deutlich höher ausfallen als bisher erwartet. Diese Gelder könnten nun eingesetzt werden um das Wachstum zu stützen, etwa für Bildung, Forschung und Infrastruktur. Fazit des Roland Berger-Szenarios: Die Nachfrage auf den Märkten im In- und Ausland entwickelt sich gut.

Wenn alles sich abspielt wie skizziert, hat die deutsche Wirtschaft genügend Schwung für die Drei vor dem Komma im Jahr 2011.

Auch für die dritte Drei - im Jahr 2012 - ist Schwenker optimistisch:

"Die Einführung einer Insolvenzordnung für Schuldenstaaten ist auf einem guten Weg, eine europaweit koordinierte Energie- und Rohstoffpolitik ist angeschoben und für neue Geschäftsmodelle, zum Beispiel im Bereich der grünen Technologien, ist Deutschland gut positioniert."

Das 3x3 Szenario ist in der Reihe "think:act CONTENT" als Szenario-Update erschienen. Sie können es kostenfrei herunterladen

unter: http://www.rolandberger.com/pressreleases

Roland Berger Strategy Consultants, 1967 gegründet, ist eine der weltweit führenden Strategieberatungen. Mit rund 2000 Mitarbeitern und 39 Büros in 27 Ländern ist das Unternehmen erfolgreich auf dem Weltmarkt aktiv. Die Strategieberatung ist eine unabhängige Partnerschaft im ausschließlichen Eigentum von rund 200 Partnern.

Susanne Horstmann | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.rolandberger.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften