Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Downsizing erhöht Marktdurchdringung von Ottomotoren

16.05.2012
Anhaltender Trend zu kleineren, treibstoffeffizienten Autos mit niedrigerem CO2-Ausstoss fördern Downsizing von Motoren

Downsizing von Motoren, ein großer Trend bei europäischen Dieselmotoren im letzten Jahrzehnt, hat nunmehr großen Einfluss auf Ottomotoren, was wiederum der Entwicklung entspricht, die Dieselmotoren im Hinblick auf Downsizing und Turboaufladung vor zehn Jahren gemacht haben. Dieser Trend wird einen positiven Einfluss auf den Bedarf von Technologien haben, die Downsizing unterstützen, wie zum Beispiel Turbolader und variabler Ventiltrieb.

Laut einer aktuellen Studie der Unternehmensberatung Frost & Sullivan (http://www.automotive.frost.com) werden Zulieferer mit vollständiger Triebwerksentwicklung und Benchmarking-Ressourcen deutlich an Bedeutung gewinnen. "Aufgrund niedrigerer CO2-Emmissionen gibt es bei Dieselmotoren keine Probleme, die CO2-Obergrenze einzuhalten,“ erläutert Frost & Sullivan Senior Research Analyst, Herr Bharath Kumar Srinivasan. „Jedoch muss man im Auge behalten, dass ein Downsizing der Motogrösse bei Dieselmotoren typischerweise zu höheren Stickstoff-Emissionen führt. Eingeschränktes Downsizing kann daher dazu beitragen, den Stickstoff-Ausstoss (NOx) dieser Motoren zu begrenzen, was im Kontext verschärfter Abgaswerte durch die Euro 6-Norm (eingeführt in 2014) erforderlich werden wird."

Die Zylinderanzahl in Ottomotoren wird wahrscheinlich nur für Motoren unter 1,2 Liter abnehmen. Ungefähr 35-38 Prozent von Ottomotoren werden wahrscheinlich bis 2018 mit Turboaufladung versehen sein. Dieses hohe Niveau der Turboaufladung bei europäischen Autoherstellern wird voraussichtlich das Marktwachstum für Aufladetechnologien weiter ankurbeln.

Gesetzliche Bestimmungen und das Umweltbewusstsein der Endverbraucher werden den Verkauf von Fahrzeugen mit kleinen Motoren anregen. So reduzierten zum Beispiel die Abwrackprämien des Jahres 2009 den durchschnittlichen Hubraum von Motoren in Westeuropa. Solche Initiativen werden das Downsizing weiter vorantreiben.

Das Hinzufügen von Unterstützungstechnologien wie Turbolader und variablen Ventiltriebtechniken wird voraussichtlich die Kosten senken, was wiederum Einfluss auf die Akzeptanz und Inanspruchnahme in preissensitiven Segmenten haben wird.

Das Downsizing führt zu einem niedrigeren Drehmoment des Motors, und daher zu niedrigerem Einschwingverhalten. Turbolader mit variabler Geometrie (VGT) sind eine gute Lösung für einen höheren Drehmoment, allerdings wird die Einführung von VGT zu günstigen Preisen für Ottomotoren eine Herausforderung sein.

"Bei Dieselmotoren führt aggressives Downsizing zu höherer spezifischer Belastung, und daher zu höheren NOx-Emissionswerten," erklärt Srinivasan. "Dies wiederum wird Kosten hervorrufen, da NOx-Nachbehandlungstechnologien, wie zum Beispiel SCR, teuer sind."

OEMs werden wahrscheinlich mehr Verkäufe von Fahrzeugen mit niedrigem CO2-Ausstoss erleben und deswegen die Steuervergünstigungen an den Endverbraucher weitergeben. Dies bietet einen ausgezeichneten Rahmen, um Autos mit niedrigen Emissionen, wie der Ford Fokus, Volkswagen Polo, Volkswagen Golf und Opel/Vauxhall Corsa, zu verkaufen.

„Mit verbesserten Emissionen und verbesserter Leistung, ohne den Kraftstoffverbrauch zu steigern, als Hauptfaktoren, wird das Downsizing einen großen Einfluss auf das Erreichen von Abgaswerten

Für weitere Informationen zu Frost & Sullivans Studie 2011 Original Equipment Manufacturers Strategies for Passenger Vehicle Engine Downsizing in Western Europe kontaktieren Sie bitte Katja Feick - Corporate Communications (katja.feick@frost.com).

Die Studie 2011 Original Equipment Manufacturers Strategies for Passenger Vehicle Engine Downsizing in Western Europe ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Automotive & Transportation, das außerdem Analysen zu den folgenden Bereichen umfasst: 2010 Europe Consumer Attitudes and Perceptions toward Sustainability, Environment, and Alternative Powertrains; Key Findings on Transmission Technologies sowie Comparative Analysis of European OEMs Powertrain Strategies for Euro 6 Compliance. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Über Frost & Sullivan

Frost & Sullivan ist der globale Partner für Unternehmen, wenn es um Wachstum, Innovation und Marktführung geht. Die Dienstleistungen Growth Partnership Services und Growth Consulting helfen dem Kunden, innovative Wachstumsstrategien zu entwickeln, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen. Seit 50 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile mehr als 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche. Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Titel der Studie: 2011 Original Equipment Manufacturers Strategies for Passenger Vehicle Engine Downsizing in Western Europe (M7BE-18)

Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com
http://www.automotive.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie