Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Diplomkaufleute - das höchste Gehalt gibt es in Düsseldorf

29.03.2010
Online-Umfrage von www.lohnspiegel.de

Das Bruttomonatseinkommen von Diplom-Kaufmännern/frauen bzw. Diplom-Betriebswirten/innen beträgt auf Basis einer 40-Stunden-Woche durchschnittlich 4.210 Euro. Zu diesem Ergebnis kommt eine Online-Umfrage des Internetportals www.lohnspiegel.de, das vom WSI-Tarifarchiv der Hans-Böckler-Stiftung betreut wird. Rund 3.000 Diplomkaufleute haben sich daran beteiligt.

"Unsere Daten ergeben ein differenziertes Bild von der Einkommenssituation dieser Berufsgruppe in verschiedenen Branchen und Regionen", sagt WSI-Tarifexperte Dr. Reinhard Bispinck. Das durchschnittliche Monatsgehalt reicht von 3.890 € im Bereich unternehmensbezogener Dienstleistungen bis zu 4.713 € im Bankgewerbe. Die höchsten Gehälter für diese Berufsgruppe werden in Düsseldorf gezahlt mit durchschnittlich 4.579 €, gefolgt von München mit 4.521 € und Stuttgart mit 4.320 € (siehe Grafiken im Anhang zur pdf-Version dieser PM; Link unten).

Die Auswertung kommt u. a. zu folgenden Ergebnissen:

Berufserfahrung:
Berufserfahrung zahlt sich aus. Das Monatseinkommen von Diplom-Kaufmännern/frauen bzw. Diplom-Betriebswirten/innen mit weniger als fünf Jahren Berufserfahrung beträgt im Schnitt 3.438 €, bei 10 bis 14 Jahren Berufserfahrung steigt es auf rund 4.601 € und bei über 20 Jahren Berufserfahrung klettert es auf rund 5.283 €. Berufsanfänger starten im Schnitt mit 3.254 €.
Betriebsgröße:
In Betrieben mit unter 100 Beschäftigten beträgt das durchschnittliche Monatseinkommen der Diplom-Kaufleute 3.821 €. In Betrieben mittlerer Größe klettert es im Durchschnitt auf 4.112 € und in Betrieben mit über 500 Beschäftigten ist der Durchschnittsverdienst mit 4.475 € am höchsten.
West - Ost:
Während ein/e Diplom-Kaufmann/frau bzw. Diplom-Betriebswirt/in in Westdeutschland durchschnittlich 4.284 € erhält, bekommt sie/er in Ostdeutschland 3.425 €. In den neuen Bundesländern verdienen damit Diplom-Kaufmänner/frauen bzw. Diplom-Betriebswirte/innen rund 20 Prozent weniger als ihre Kollegen/innen in den alten Bundesländern.
Frauen - Männer:
Frauen verdienen als Diplom-Kauffrau bzw. Diplom-Betriebswirtin weniger als ihre männlichen Kollegen. Im Durchschnitt liegt ihr Einkommen mit 3.705 € rund 18 Prozent unter dem der Männer mit 4.506 €. Beim Berufsstart liegen Frauen mit 2.971 € bereits 471 € hinter ihren männlichen Kollegen mit 3.442 €. Das entspricht einem Gender Pay Gap von knapp 14 Prozent.
Tarifbindung:
Diplom-Kaufmänner/frauen bzw. Diplom-Betriebswirte/innen profitieren von der Tarifbindung. In tarifgebundenen Betrieben liegt ihr Monatseinkommen mit durchschnittlich 4.434 € rund 410 € über dem Gehalt ihrer Kollegen und Kolleginnen in nicht tarifgebundenen Betrieben.

Sonderzahlungen: Knapp 60 Prozent der Diplomkaufleute erhalten eine Jahressonderzahlung ("Weihnachtsgeld"), knapp die Hälfte ein Urlaubsgeld, und jeweils 30 Prozent eine Gewinnbeteiligung bzw. sonstige Sonderzahlungen.

Das Projekt "LohnSpiegel" erhebt und analysiert die Einkommens- und Arbeitsbedingungen von Beschäftigten in Deutschland. Es ist Bestandteil des internationalen Wage-Indicator-Netzwerks, an dem Projekte aus mehr als 40 Ländern mit gleicher Zielrichtung beteiligt sind. Die LohnSpiegel-Daten werden im Rahmen einer kontinuierlichen Online-Erhebung ermittelt, an der sich die Besucherinnen und Besucher der Webseite "www.lohnspiegel.de" freiwillig und anonym beteiligen können. Zurzeit bietet der LohnSpiegel einen Gehalts-Check für rund 280 Berufe.

Die PM mit Grafiken (pdf): http://www.boeckler.de/pdf/pm_ta_2010_03_29.pdf

Ansprechpartner in der Hans Böckler Stiftung

Dr. Reinhard Bispinck
Leiter des WSI-Tarifarchivs
Tel.: 0211-7778-232
E-Mail: Reinhard-Bispinck@boeckler.de
Dr. Heiner Dribbusch
Tel.: 0211/7778-217
E-Mail: Heiner-Dribbusch@boeckler.de
Fikret Oez
Tel.: 0211/7778-230
E-Mail: Fikret-Oez@boeckler.de
Rainer Jung
Leiter Pressestelle
Tel.: 0211-7778-150
E-Mail: Rainer-Jung@boeckler.de

Rainer Jung | idw
Weitere Informationen:
http://www.boeckler.de
http://www.boeckler.de/pdf/pm_ta_2010_03_29.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung