Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschland im Fokus - China investiert 2012 mehr in Auslandsunternehmen denn je

20.02.2013
PwC-Studie: Beteiligungsvolumen außerhalb Chinas klettert auf über 65 Milliarden US-Dollar / Deals in Energie- und Rohstoffsektor dominieren / Deutschland verbucht europaweit die meisten Zukäufe

China bleibt im Ausland auf Einkaufstour: Private und staatliche chinesische Investoren beteiligten sich 2012 mit der Rekordsumme von rund 65,3 Milliarden US-Dollar an ausländischen Unternehmen, ein Jahr zuvor waren es erst 42,4 Milliarden US-Dollar. Die Zahl der angekündigten Deals ging zwar leicht von 206 auf 191 zurück, vor allem in Europa gab es jedoch deutlich mehr Mergers & Acquisitions (M&A) mit chinesischer Beteiligung als 2011, wie aus einer Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC hervorgeht.

So liegt die Zielregion Europa mit nunmehr 57 Transaktionen (2011: 44) gleichauf mit Nordamerika (2012 und 2011 jeweils 57 Deals), während chinesische Unternehmen und Fonds nur 25 neue Beteiligungen im asiatischen Ausland ankündigten und damit nicht einmal mehr halb so viele wie 2011 (56).

Allein in Deutschland gab es 15 Deals und damit mehr als in jedem anderen europäischen Land. Das Dealvolumen belief sich - so weit veröffentlicht - auf insgesamt knapp 1,6 Milliarden Euro. Nur in englische Unternehmen investierten chinesische Käufer mit zusammen gut sieben Milliarden Euro mehr, wobei allein rund 5,3 Milliarden Euro auf die Beteiligungen an drei Unternehmen (Weetabix, Thames Water und Talisman Energy) entfielen.

"Die regionale Verlagerung der M&A-Aktivitäten im vergangenen Jahr ist einerseits auf die besonderen wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen zurückzuführen. So haben die Spannungen zwischen China und Japan das Investitionsklima in Asien verschlechtert, während die Wirtschaftskrise in Europa günstige Kaufgelegenheiten geschaffen hat. Andererseits gehen wir davon aus, dass europäische Unternehmen wegen ihres Know-hows vor allem für private chinesische Investoren auch langfristig an Attraktivität gewinnen", kommentiert Jens-Peter Otto, China Business Group Leader bei PwC.

Im Gegensatz zu den chinesischen Auslandsinvestitionen ließen die M&A-Aktivitäten im Inland spürbar nach. Insbesondere ausländische Käufer investierten mit gut 9,1 Milliarden US-Dollar nur noch etwa halb so viel wie 2011. Der Gesamtwert der Deals mit chinesischem Beteiligungsziel ging um 28 Prozent auf gut 122 Milliarden US-Dollar zurück. Nach Einschätzung der PwC-Experten ist der Rückgang aber nicht von Dauer: "Das zuletzt schwächere Wirtschaftswachstum in China wird die überfällige Konsolidierung in vielen Branchen beschleunigen, sicherlich auch unterstützt durch die neue politische Führung.

Andererseits fehlen vielen ausländischen und insbesondere europäischen Konzernen derzeit die Mittel, um ihre Expansion im Reich der Mitte fortzusetzen. Mit einer Normalisierung der Wirtschaftslage werden auch die M&A-Aktivitäten von ausländischen Unternehmen in China wieder an Dynamik gewinnen", ist Otto überzeugt.

Industriebeteiligungen gewinnen an Bedeutung

Der Großteil der chinesischen Auslandsinvestitionen zielt weiterhin auf staatliche Beteiligungen im Energiesektor ab. So kauften sich chinesische Staatsfonds und -unternehmen im vergangenen Jahr mit 36,2 Milliarden US-Dollar bei Energieunternehmen im Ausland ein (2011: 23,1 Milliarden US-Dollar), im Rohstoffsektor investierten sie mit 1,6 Milliarden US-Dollar allerdings deutlich weniger als 2011 (8,5 Milliarden US-Dollar).

Außerhalb dieser strategisch bedeutsamen Sektoren dominierten 2012 private Käufer: Chinesische Privatunternehmen und -fonds erwarben für 10,7 Milliarden US-Dollar Beteiligungen an ausländischen Konsumgüterunternehmen (2011: 1,3 Milliarden US-Dollar). Für M&A in der ausländischen Finanzdienstleistungsbranche gaben die privaten Investoren 5,4 Milliarden US-Dollar aus (2011: 1,1 Milliarden US-Dollar) und in der Medienbranche 2,6 Milliarden US-Dollar. Auslandsbeteiligungen in diesem Sektor hatten ein Jahr zuvor noch so gut wie keine Rolle gespielt.

"Chinesische Privatinvestoren beteiligen sich immer häufiger an ausländischen Unternehmen, um deren Technologien, Marken und Geschäftsmodelle nach China zu bringen. Gleichzeitig bieten die Auslandsbeteiligungen die Chance, neue Märkte in Nordamerika oder Europa zu erschließen. Da beide Trends unserer Ansicht nach langfristig wirken, dürfte das Volumen der chinesischen Auslandsbeteiligungen über 2013 hinaus weiter zulegen", prognostiziert Volker Strack, Partner und Leiter Transactions bei PwC.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.pwc.de/deutschland-im-fokus

Über PwC:

PwC bietet branchenspezifische Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung und Unternehmensberatung. Dort schaffen wir für unsere Mandanten den Mehrwert, den sie erwarten. Mehr als 180.000 Mitarbeiter in 158 Ländern entwickeln in unserem internationalen Netzwerk mit ihren Ideen, ihrer Erfahrung und ihrer Expertise neue Perspektiven und praxisnahe Lösungen. In Deutschland erzielt PwC an 28 Standorten mit 9.300 Mitarbeitern eine Gesamtleistung von rund 1,49 Milliarden Euro.

Pressekontakt:
Hugo Rautert
PwC Presse
Tel.: (069) 95 85 - 1524
E-Mail: hugo.rautert@de.pwc.com

Hugo Rautert | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.pwc.de/presse
http://www.pwc.de/deutschland-im-fokus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften