Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschland mit 30,6 Milliarden US-Dollar weltweit auf dem dritten Platz bei Investitionen in saubere Energien

12.04.2012
Pew-Studie: Globale Investitionen in den Sektor erreichten 2011 die Rekordhöhe von 263 Milliarden US-Dollar

Einem neuen Bericht zufolge, der heute von The Pew Charitable Trusts freigegeben wurde, ist Deutschland mit einer installierten Solarerzeugungskapazität von 24,6 Gigawatt (GW) weltweit führend und nimmt mit privaten Investitionen in saubere Energien in Höhe von 30,6 Milliarden Dollar den dritten Platz unter den G-20-Staaten ein.

Obwohl die Investitionen 2011 im Vergleich zum Vorjahr um fünf Prozent zurückgingen, blieb die Nachfrage nach kleinen, verteilten Photovoltaik-Solarprojekten mit 20 Milliarden Dollar und einer installierten Kapazität von 7,4 GW stark. Sie entsprach damit dem Niveau von 2010. In Bezug auf die installierte Kapazität liegt Deutschland hinter den USA und China auf dem dritten Rang.

„Die Tragödie in Fukushima hat Deutschland stark erschüttert, denn das Land erklärte letztes Jahr den Ausstieg aus der Atomenergie, die fast ein Fünftel der deutschen Energieversorgung ausmacht, zugunsten einer beschleunigten Nutzung erneuerbarer Energiequellen“, so Phyllis Cuttino, Director von Pews Clean Energy Program. „Deutschland baut seinen Energiemarkt maßgeblich um, was zu mehr Arbeitsplätzen, Exportwachstum und einer Zunahme im Bereich der Technologieentwicklung führen dürfte.“

Insgesamt stiegen die Investitionen 2011 auf die Rekordhöhe von 263 Milliarden Dollar an; das entspricht einem Zuwachs von 6,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die USA zogen 48 Milliarden Dollar an und übernahmen damit wieder die Führung unter den G-20-Staaten. Mit privaten Investitionen in Höhe von 45,5 Milliarden Dollar stand China jedoch weiterhin im Mittelpunkt der Aktivitäten im Bereich sauberer Energien und war weltweit führend bei den Investitionen und der Nutzung von Windenergie sowie bei der Wind- und Solarproduktion.

Die Kombination aus sinkenden Preisen und zunehmenden Investitionen beschleunigte die Installation von Erzeugungskapazitäten für saubere Energien 2011 um den Rekordwert von 83,5 GW, womit sich die Erzeugungskapazität weltweit nunmehr auf insgesamt 565 GW beläuft. Damit ist die Kapazität bis Ende des Jahres um 50 Prozent höher als die installierte Kernkraftkapazität weltweit.

„Der Sektor der sauberen Energien erhielt den billionsten Dollar privater Investitionen kurz vor Ende 2011, was zeigt, wie bedeutend das Wachstum in den letzten acht Jahren war“, so Michael Liebreich, CEO von Bloomberg New Energy Finance, Pews Forschungspartner. „Die Aktivät im letzten Jahr wurde weitgehend von Solarinstallationen bestimmt, da die sinkenden Preise von Photovoltaikmodulen, die jetzt 75 Prozent niedriger sind als vor drei Jahren, die Abnahme der Unterstützungsmechanismen für saubere Energien in vielen Teilen der Welt mehr als ausgleichen konnten.“

Anhand der Daten, die von Bloomberg New Energy Finance in der Ausgabe 2011 von „Who’s Winning the Clean Energy Race?“ (Wer gewinnt das Rennen um saubere Energie?) zusammengestellt wurden, wird untersucht, wie die Nationen sich im zunehmend harten Wettbewerb um private Investitionen unter den weltweit führenden Volkswirtschaften, die als Gruppe der Zwanzig (G-20) bekannt sind, verhalten. Die Investitionen in den G-20-Staaten machten mehr als 95 Prozent der weltweiten Gesamtinvestitionen aus. Die Beträge sind in US-Dollar angegeben.
Lesen Sie den ganzen Bericht, einschließlich Länderprofilen und interaktiven Grafiken unter www.PewTrusts.org/CleanEnergy.

The Pew Charitable Trusts wird durch die Macht des Wissens angetrieben, um die schwierigsten Probleme der heutigen Zeit zu lösen. Pew verfolgt einen streng analytischen Ansatz zur Verbesserung der öffentlichen Politik, informiert die Öffentlichkeit und fördert das Gemeinwesen der Bürger. www.PewTrusts.org
Bloomberg New Energy Finance ist der weltweit führende Anbieter von Nachrichten, Daten und Analysen zu Finanzen und Investitionen auf dem Gebiet der sauberen Energien und des Kohlenstoffmarktes. www.BNEF.com

Wenn Sie mehr über The Pew Charitable Trusts erfahren, oder ein Interview mit Phyllis Cuttino, Direktorin des Pew Clean Energy Programs, organisieren möchten, schicken Sie bitte eine E-Mail an: pew@scottpr.com

Ansprechpartner:
Sean Weber, pew@scottpr.com, +44 (0) 1477 539539
Tracy Schario, tschario@pewtrusts.org, +1 202 540 6582

Phyllis Cuttino | ScottPR
Weitere Informationen:
http://www.PewTrusts.org/CleanEnerg

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Zirkuläre Wirtschaft: Neues Wirtschaftsmodell für die chemische Industrie?
28.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Unternehmen entwickeln sich zu Serviceanbietern
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

6. Leichtbau-Tagung: Großserienfähiger Leichtbau im Automobil

23.08.2017 | Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Turbulente Bewegungen in der Atmosphäre eines fernen Sterns

23.08.2017 | Physik Astronomie

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Mit Algen Arthritis behandeln

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie