Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutscher Mittelstand: Erfolgreich mit verlässlichen Rahmenbedingungen

25.08.2014

Befragung des IfM Bonn identifizierte aktuelle und zukünftige Handlungsfelder

Sowohl die Vertreter der mittelständischen Wirtschaft als auch die Experten aus der Wirtschaftspolitik und der Wissenschaft sehen verlässliche Rahmenbedingungen als das wichtigste Handlungsfeld an, damit der deutsche Mittelstand die bestehenden und zukünftigen Herausforderungen erfolgreich meistern kann.

Als vorrangig nannten sie dabei die "Förderung der Kultur der Selbstständigkeit" und die "Verringerung der Bürokratiebelastung". An zweiter Stelle hinter den verlässlichen Rahmenbedingungen folgt die Sicherung der Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit – wobei nicht eine weitere Stärkung der "privaten bzw. öffentlichen Innovationsneigung" gefordert wird, sondern die verstärkte Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft.

Im Frühjahr 2014 hatte das Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn Geschäftsführer von Wirtschaftsverbänden / Wirtschaftskammern / Berufsverbänden auf Bundesebene, renommierte Wirtschaftsforscher auf nationaler und internationaler Ebene sowie Mittelstandsexperten in den Wirtschaftsministerien auf Bundes- und Landesebene gefragt, welche Themen ihrer Ansicht nach aktuell und zukünftig relevant sind. Diese hatten die IfM-Wissenschaftler anschließend acht verschiedenen Handlungsfeldern zugeordnet.

Für IfM-Präsidentin Prof. Dr. Friederike Welter ist wenig überraschend, dass die Einbindung der Digitalisierung in die Unternehmensprozesse insgesamt das drittwichtigste Handlungsfeld darstellt: "Dieser Aspekt steht in enger Beziehung zur Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit – nicht zuletzt, weil sie die weltweite Arbeitsteilung neu formt und die wirtschaftlichen Prozesse stark beeinflusst."

Angesichts des demografischen Wandels und des Wettbewerbs um qualifizierte Arbeitskräfte sind sich die Experten aus Forschung, Wirtschaft und Mittelstandspolitik auch einig, dass den Themen "Unternehmensnachfolgen sichern" und "Attraktivität mittelständischer Arbeitgeber kommunizieren und steigern" eine sehr hohe Bedeutung zukommt. Ihrer Ansicht nach gehört dazu unter anderem eine engere Zusammenarbeit zwischen der Wirtschaft und den Schulen bzw. Universitäten.

Große Bewertungsunterschiede bestehen unter den drei befragten Expertengruppen dagegen hinsichtlich der "Berücksichtigung der Kostenbelastung der Energiewende für den Mittelstand": Während die Wirtschaftsvertreter dieses Thema als besonders wichtig ansehen, messen Wirtschaftspolitik und Wissenschaft ihm weniger Bedeutung bei.

"Ingesamt belegen die Studienergebnisse, dass der Dialog zwischen den Gruppen Mittelstandsforschung, Mittelstandspolitik und mittelständische Wirtschaft wichtig ist. Aus diesem Grund wird das IfM Bonn das Zukunftspanel Mittelstand auch in einem regelmäßigen Turnus wiederholen", so Prof. Dr. Friederike Welter, die zugleich an der Siegener Universität einen Lehrstuhl innehat.

Die detaillierten Ergebnisse der Studie "Das Zukunftspanel Mittelstand. Eine Expertenbefragung zu den Herausforderungen des Mittelstands" sind auf der Homepage des Institut für Mittelstandsforschung (www.IfM-bonn.org) abrufbar.

Weitere Informationen:

http://www.ifm-bonn.org

Dr. Jutta Gröschl | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave
02.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Europaweite Studie zu Antibiotikaresistenzen in Krankenhäusern
18.11.2016 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie