Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Detaillierte Ernährungsinfos machen sich bezahlt

09.11.2009
Spanier achten bei Lebensmitteln zunehmend auf Gesundheitsangaben

Menschen sind bereit für Lebensmittel mehr zu bezahlen, wenn diese eine Aufschrift mit detaillierten Ernährungsinformationen enthalten. Das behaupten Forscher der Universität Santiago de Compostela in der Zeitschrift Food Quality and Preference. "Wenn auch insgesamt die Marke den meisten Ausschlag gibt, vertrauen Menschen lieber auf die Ernährungsangaben als etwa auf eine Aufschrift 'Light', wenn es um das Bezahlen eines höheren Produktpreises geht", berichtet Studienautorin Maria Loureiro Garcia im pressetext-Interview.

Ein Biskuitgebäck, das fetthältig und in Spanien als Frühstückssnack sehr beliebt ist, war das zentrale Objekt im Experiment der Forscher. Sie befragten 400 repräsentativ ausgewählte Menschen und beobachteten bei über 1.600 im Einkauf, nach welchen Kriterien etwas höhere Kosten dieses Gebäcks auf sich genommen wurden. Infrage kamen dabei Preis, Marke, detaillierte Ernährungsinformation oder eine Kurzbeschreibung des Produkts auf dessen Verpackung.

Ältere schauen auf die Marke

An prominenter zweiter Stelle rangierte in dieser Prioritätenliste die genaue Ausführung der Inhaltsstoffe - und zwar unabhängig von Geschlecht, Bildung und sogar Einkommen der Befragten. Unterdrückt werden konnte dieses Auswahlkriterium im Test allein von der Marke eines Produkts. "Je älter Menschen sind, desto eher vertrauen sie auf Marken", so Loureiro.

Erstellt wurde die Studie nicht zuletzt, um die Selbsteinschätzung der Spanier in Sachen bewusster Ernährung zu testen. Das Thema ist in Spanien hochbrisant, ist hier doch laut einem OECD-Bericht jeder zweite übergewichtig. Der aktuellen Erhebung zufolge glaubt jedoch nur jeder dritte, sein Gewicht liege etwas über dem Idealwert. Zwei von drei der Befragten gaben an, sie würden ihren täglichen Kalorienverzehr kontrollieren.

Verschiedene Wege zur bewussten Ernährung

Die Strategien, mit denen die europäischen Länder die jeweilige Bevölkerung zu gesunder Ernährung anhalten wollen, sind sehr unterschiedlich. Während in Mitteleuropa Konsumentenschützer immer stärker auf die Durchsetzung der Ampelkennzeichnung pochen (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/090608029/ ), wäre eine solche Regelung in Spanien laut Einschätzung der Forscherin kaum durchführbar. Man setzt auf der iberischen Halbinsel lieber auf die Vermittlung der richtigen Menge des Verzehrs.

"Das Landwirtschaftsministerium betont immer wieder, dass alle Produkte gesund sein können, wenn sie bloß in der richtigen Mengen verzehrt werden. Nüsse sind etwa sehr fettreich, haben jedoch anderwärtig eindeutige Vorteile", so Loureiro. Ähnliches gelte für die Olive, was wohl nicht ganz zufällig ist - führt Spanien doch mit Abstand die weltweite Olivenproduktion.

Johannes Pernsteiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.usc.es

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik