Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Was denkt Europas Jugend?

11.01.2013
Universität Jena an europäischem Großprojekt beteiligt

Was denkt Europas Jugend? Und wie und in welcher Form engagiert sich die „Generation Facebook“? Antworten darauf sucht eine neue europaweite Jugendstudie. Sozialforscher wollen im Forschungsprojekt MyPlace (Memory, Youth, Political Legacy and Civic Engagement), das von der EU mit rd. 7,5 Mio Euro gefördert wird, 18.000 Jugendliche in 14 Ländern Europas repräsentativ befragen.

Die Männer und Frauen im Alter zwischen 16 und 25 Jahren sollen in persönlichen Interviews über ihre politischen Einstellungen und Beteiligungsformen Auskunft geben. Dabei wird auch erstmals in einem so großen Projekt untersucht, welche informellen Formen der Beteiligung die heutige Jugend nutzt und erwartet.

„Jugendliche werden oft als politikverdrossen, desinteressiert und wenig engagiert bezeichnet“, sagt Dr. Robert Grimm von der Manchester Metropolitan University in England. „Andererseits nehmen Studenten- und Jugendproteste, etwa in Spanien, Griechenland und Portugal, zu“, benennt der Leiter eines Teilprojektes ein Beispiel für die unterschiedlichen Wahrnehmungen. Bei MyPlace, das von England aus koordiniert wird, geht es darum herauszufinden, wie die politischen Einstellungen und Vorstellungsbilder sowie die politischen Beteiligungsformen von Jugendlichen durch unterschiedliche historische, kulturelle und soziale Gegebenheiten in Europa geprägt werden. So lautet eine der Fragen, inwiefern die ökonomische Situation die Einstellung der Jugendlichen bestimmt.

Deutschland ist eines der 14 Länder, in denen Jugendliche fast zeitgleich befragt werden, um die vergleichende Studie zu ermöglichen. Repräsentiert wird die Bundesrepublik durch die Städte Bremen, Bremerhaven sowie Rostock und Jena. Die Soziologen der Universität Jena um Prof. Dr. Klaus Dörre sind als Partner an dem vierjährigen Projekt beteiligt. „Es bestehen intensive Kontakte zu Jugendlichen und wir haben große Erfahrungen mit Datenerhebungen sowie Befragungen und Analysen zu Einstellungen, die wir in das EU-Projekt einfließen lassen werden“, sagt Prof. Dörre, der auf eine hohe Beteiligung der Jenaer Jugendlichen hofft, denn: „Wenn die Umfrage erfolgreich verläuft, wird Jena eine feste Größe in der wissenschaftlichen Sozial- und Jugendforschung sein. Und auf diese Aufmerksamkeit auf europäischer Ebene können wir alle hier dann auch ein wenig stolz sein.“

Dass das Ziel, rd. 600 repräsentativ ausgewählte Jugendliche in Jena zu befragen, gar nicht so leicht zu erreichen ist, unterstreicht Dr. Alexander Glantz vom Sozial- und Marktforschungsinstitut Ipsos, das die Umfragen in Jena und Rostock durchführt. „Damit eine Studie repräsentativ wird, sind wir auf die Teilnahmebereitschaft der ausgewählten Jugendlichen angewiesen“, sagt seine Kollegin Armgard Zindler. Rund 20 geschulte Interviewerinnen und Interviewer werden ab 21. Januar 2013 die Jugendlichen mündlich-persönlich befragen. Ihre Auswahl erfolgte auf der Basis einer Zufallsstichprobe aus den Verzeichnissen der Einwohnermeldeämter. „Durch dieses methodisch anspruchsvolle Verfahren ist sichergestellt, dass die Ergebnisse bis auf zufallsbedingte Schwankungen auf die Jugendlichen in den jeweiligen Städten verallgemeinerbar sind“, so Zindler. In den ca. 50-minütigen Interviews werden neben dem politischen Interesse und dem Beteiligungsverhalten unter anderem auch Einstellungen zu gesellschaftlichen Themen und Demokratie erfragt. Als kleines Dankeschön erhalten die Befragten eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 10 Euro. „Die Studie wird unter Einhaltung strengster datenschutzrechtlicher Bestimmungen durchgeführt und in anonymisierter Form ausgewertet“, betont Dr. Glantz. „Das bedeutet, dass die Namen und Adressen der Teilnehmer absolut geschützt werden und keine Rückschlüsse auf ihre Antworten möglich sind.“

Kontakt (in Jena):
Prof. Dr. Klaus Dörre
Institut für Soziologie der Universität Jena
Carl-Zeiß-Straße 3, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 945521
E-Mail: klaus.doerre[at]uni-jena.de

Axel Burchardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.fp7-myplace.eu/
http://www.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Weltweit erste Therapiemöglichkeit für Kinderdemenz CLN2 entwickelt
25.04.2018 | Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics