Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dekarbonisierung Europas verspricht spannende Aussichten für Gas-Kombi-Kraftwerke

14.09.2011
Europäischer Markt für Gas- und Dampfturbinen soll für den Zeitraum 2012-2014 eine erneute Belebung erfahren: geschätzte Umsätze von über zwei Milliarden US-Dollar

Der westeuropäische Gas- und Dampfturbinenmarkt befand sich in den Jahren 2009-2010 auf einem Tiefstand. Trotz der durch den Emissionshandel, die Gesetzgebung im Stromsektor und den bevorstehenden Anstieg der Rohstoffpreise bestehenden Unsicherheiten ist jedoch mittel- bis langfristig mit einer Erholung zu rechnen.

Aufträge, die während der florierenden Marktlage in den Jahren 2007-2008 abgeschlossen wurden, haben die Hersteller während der schwierigen Zeiten über Wasser gehalten. Diese Altaufträge sind inzwischen jedoch erfüllt. Die Anzahl neuer Aufträge ist noch relative gering, soll aber ab 2012 wieder zunehmen.

Laut einer aktuellen Studie der Unternehmensberatung Frost & Sullivan (http://www.energy.frost.com) erwirtschaftete der westeuropäische Markt für Gas- und Dampfturbinen im Jahr 2010 Umsätze in Höhe von 473 Millionen US-Dollar. Bis zum Jahr 2017 wird mit einer Umsatzsteigerung auf ganze 2,138 Milliarden US-Dollar gerechnet.

„Der Strombedarf der höher entwickelten als auch der aufstrebenden Volkswirtschaften und die Stilllegung nicht allein von alten konventionellen thermischen Kraftwerken, sondern auch von Kernkraftanlagen sind Schlüsselfaktoren für das Wachstum des westeuropäischen Marktes für Gas- und Dampfturbinen“, erklärt Pritil Gunjan, Industry Analyst bei Frost & Sullivan. „Der aufgrund der Stilllegungskapazitäten hohe Ersatzbedarf in Großbritannien, Deutschland, Frankreich und Italien sowie die Notwendigkeit der Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben werden die Nachfrage nach Gas- und Dampfturbinenanlagen in diesen Regionen weiter vorantreiben.“

Die Aussichten für den westeuropäischen Markt für Gas- und Dampfturbinen stehen daher gut und der erwartete Aufwärtstrend im Zeitraum von 2012 bis 2014 steht ganz im Zeichen der aktuellen Entwicklungen in der Stromerzeugungsbranche.

„Weiter entwickeln werden sich zudem auch andere umweltfreundliche Technologien, wie Kraft-Wärme-Kopplung, und dies wird die Nachfrage nach Dampfturbinen zusätzlich ankurbeln“, ergänzt Gunjan.

Die jüngsten wirtschaftlichen Unsicherheiten und die weltweite Finanzkrise dürften kurzfristig das zentrale Hemmnis darstellen. Das Fehlen eines adäquaten Zugangs zu Kreditfinanzierungen und die Bedenken im Bezug auf die wirtschaftliche Lage könnten zu Verzögerungen bei der planmäßigen Umsetzung von Projekten führen.

„Da Europa nur drei Prozent der weltweiten Erdgasreserven kontrolliert, muss der Großteil der Nachfrage durch Importe gedeckt werden, was wiederum die Abhängigkeit der westeuropäischen Länder erhöht“, warnt Gunjan. „Die aktuellsten Perspektiven bezüglich unkonventioneller Erdgas-Kraftwerke in Europa und den USA dürften den Versorgungsdruck bei Erdgas jedoch in Zukunft verringern.“

Durch die Verschärfung des Wettbewerbs ist es extrem wichtig, den räumlich relevanten Markt zu erweitern. Technologische Fortschritte und eine weitere Expansion quer durch die vertikalen Anwendungen sind die Schwerpunkte, die den Aufwärtstrend bei den wichtigsten Ausrüstungsherstellern unterstützen werden.

„Attraktive Wachstumschancen in den aufstrebenden Regionen des Mittleren Ostens, Afrikas und Südostasiens werden die Marktentwicklung begünstigen“, betont Gunjan abschließend. „Zudem werden technologische Verbesserungen, wie gesteigerte Effizienz, Synthesegas, Brennstoff-Flexibilität und Kohlenstoffabscheidung, neue Wachstumsimpulse liefern.“

Weitere Informationen zu Frost & Sullivans Studie Western European Gas and Steam Turbines Market erhalten Sie unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten von Katja Feick - Corporate Communications (katja.feick@frost.com).

Die Studie Western European Gas and Steam Turbines Market ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Energy & Power, das außerdem Analysen zu den folgenden Bereichen umfasst: Annual Global Power & Energy Outlook, Global Wind Power Markets und Asia Pacific Power Plant Services Market. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist der globale Partner für Unternehmen, wenn es um Wachstum, Innovation und Marktführung geht. Die Dienstleistungen Growth Partnership Services und Growth Consulting helfen dem Kunden, innovative Wachstumsstrategien zu entwickeln, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen. Seit 50 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche. Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Titel der Studie: Western European Gas and Steam Turbines Market (M6E8)

Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
http://www.frost.com
Twitter: twitter.com/frost_sullivan

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com
http://www.energy.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Erste großangelegte Genomstudie prähistorischer Skelette aus Afrika
27.09.2017 | Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte / Max Planck Institute for the Science of Human History

nachricht Wie gesund werden wir alt?
18.09.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Aufräumen? Nicht ohne Helfer

19.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Biotinte für den Druck gewebeähnlicher Strukturen

19.10.2017 | Materialwissenschaften

Forscher studieren molekulare Konversion auf einer Zeitskala von wenigen Femtosekunden

19.10.2017 | Physik Astronomie