Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CFOs setzen auf risikobewusstes Wachstum und Steigerung der Flexibilität

10.11.2011
Operations-Effizienz-Radar von Roland Berger und dem Internationalen Controller Verein (ICV)

- Euro-Krise und Konjunkturschwankungen verunsichern CFOs - nur 50 Prozent sehen die letzte Krise als überwunden an

- Fokus für 2012 liegt auf risikobewusstem Wachstum

- Effizienzsteigerung soll die Flexibilität der Unternehmen erhöhen, um schnell auf Rückschläge reagieren zu können

- Die Top-4 Hebel sind zukunftsorientiert und setzen auf Wachstum

Nach der Trendwende im Jahr 2010 konnten deutsche Unternehmen ihren Wachstumskurs weitgehend umsetzen. Auch für das Jahr 2012 planen die meisten Unternehmen, weiter zu wachsen. Bedingt durch die Euro-Krise und die starken Konjunkturschwankungen steht dabei risikobewusstes Wachstum im Mittelpunkt. Dies zeigt sich auch in den Top-Hebeln für 2012, denn Unternehmen setzen auf die Entwicklung eines zukunftsfähigen Produktportfolios und auf die Identifizierung weiterer Wachstumschancen. Um Risiken zu minimieren, planen CFOs zugleich eine Steigerung der Effizienz, damit Unternehmen flexibler auf Rückschläge reagieren können. Das ist das Ergebnis der gemeinsamen Studie "Operations-Effizienz-Radar - Die Top-Hebel 2012", für die Roland Berger Strategy Consultants und der Internationale Controller Verein (ICV) mehr als 100 CFOs und kaufmännische Leiter produzierender Unternehmen befragt haben.

"Der Trend für das Jahr 2012 geht in Richtung risikobewusstes Wachstum", sagt Oliver Knapp, Partner bei Roland Berger Strategy Consultants. "Die Unternehmen wollen flexibel bleiben, um auf mögliche Rückschläge, wie zum Beispiel die Euro-Krise, schnell reagieren zu können." Um dies zu erreichen, konzentrieren sich die CFOs in ihren Planungen für 2012 zum einen auf zukunftsorientierte Hebel und zum anderen auf Effizienzsteigerungen. Insgesamt blicken die CFOs jedoch trotz der aktuellen Euro-Krise optimistisch in die Zukunft.

Top-Hebel sind wachstumsorientiert

"Wie schon im vergangenen Jahr sind wachstumsorientierte Hebel die Spitzenreiter der CFO-Agenda", sagt Oliver Knapp. Die Entwicklung eines innovativen Produktportfolios steht mit sieben Prozentpunkten Vorsprung nach wie vor an oberster Stelle der Agenda: Ganze 70 Prozent der befragten CFOs planen Aktivitäten in diesem Bereich. Aber auch die Optimierung der Produktion ist für CFOs nach wie vor wichtig und steht, genau wie im Vorjahr, an zweiter Stelle des Rankings. "Wir sind froh, dass die Unternehmen in Deutschland Innovation und Entwicklung nicht vernachlässigen", sagt Thomas Rinn, Partner bei Roland Berger. "Die Firmen haben eindeutig verstanden, dass Investitionen in Forschung und Entwicklung eine wesentliche Voraussetzung sind, um auch künftig ihr Wachstum zu sichern." So planen rund 60 Prozent der CFOs für das Jahr 2012 Aktivitäten in diesem Bereich.

Risikobewusstes Wachstum durch Flexibilitätssteigerung

Trotz der überwiegend positiven Aussichten verunsichern die Euro-Krise und starke Konjunkturschwankungen auch die CFOs produzierender Unternehmen. "Deshalb liegt der Fokus der CFO Agenda 2012 nicht auf reinem Wachstum, sondern auch auf Risikominimierung", erläutert Oliver Knapp. Um sich auf mögliche Konjunkturrückschläge besser vorzubereiten, setzen die CFOs auf mehr Flexibilität in ihren Unternehmen. Diese wollen sie vor allem durch Effizienzsteigerungen und Kostensenkungen erreichen. "Am deutlichsten zeigt sich dieser Trend bei Controlling und Finanzen", erklärt Roland Berger-Partner Thomas Rinn. "Im Vorjahr planten nur rund 50 Prozent aller CFOs, diesen Bereich weiter anzugehen. Dieses Jahr sind es gut zehn Prozent mehr. Transparenz wird bei unklarem Blick in die Zukunft immer wichtiger." Hebel wie die Stärkung des Controlling sowie die Optimierung und Effizienzsteigerung von Back-Office-Diensten landen zum ersten Mal unter den Top-10 Hebeln.

Unsicherheit bezüglich der konjunkturellen Entwicklung

Die Sonderauswertung "Quo vadis - Aufschwung oder Abschwung?"
zeigt zudem, dass in den Unternehmen trotz des angestrebten Wachstumskurses immer noch Unsicherheit herrscht. So geben zwar über die Hälfte der befragten CFOs an, die Krise erfolgreich überwunden zu haben. Gleichzeitig treffen aber auch rund 50 Prozent der CFOs bereits Vorbereitungen für die nächste mögliche Krise.

Die CFO-Agenda 2012 ermittelt die Top-Effizienzhebel und dient CFOs als Entscheidungshilfe bei der Planung für das Jahr 2012. "Zehn Faktoren sind bei der Umsetzung der Agenda entscheidend für den Erfolg", sagt Knapp. "Dazu gehören beispielsweise die Identifizierung der vielversprechendsten Hebel, aber auch ein effektives Projektcontrolling, das den Erfolg ermittelt und dokumentiert."

Die Kurzversion der Studie können Sie kostenlos herunterladen
unter: www.rolandberger.com/pressreleases
Die Langversion der Studie können Sie kostenlos bestellen unter:
www.rolandberger.com/pressreleases
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter unter:
www.rolandberger.com/press-newsletter
Roland Berger Strategy Consultants, 1967 gegründet, ist eine der weltweit führenden Strategieberatungen. Mit über 2.000 Mitarbeitern und 43 Büros in 31 Ländern ist das Unternehmen erfolgreich auf dem Weltmarkt aktiv. Die Strategieberatung ist eine unabhängige Partnerschaft im ausschließlichen Eigentum von mehr als 200 Partnern.
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Claudia Russo
Roland Berger Strategy Consultants
Tel.: +49 89 9230-8190
e-mail: claudia_russo@de.rolandberger.com

Claudia Russo | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.rolandberger.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

nachricht »Zweites Leben« für Smartphones und Tablets
16.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Krebs erfolgreich mit Fieber behandeln

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Von GeoFlow zu AtmoFlow

20.04.2018 | Geowissenschaften

Agent 007: Organische Moleküle als Geheimnisträger

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics