Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Business Development Day: Unternehmen müssen heute neue Wege beschreiten

27.06.2014

Business Development ist neue Aufgabe für Topmanagement in Unternehmen / Universität Hohenheim präsentiert Studie

Viele Märkte sind heute gesättigt, die Unternehmen benötigen aber Wachstum. Wer sein Unternehmen für die Zukunft rüsten will, investiert daher in Business Development.

So lautet das Ergebnis einer Befragung des Lehrstuhls Marketing I der Universität Hohenheim von rund 350 deutschen Unternehmen aller Branchen. „Business Development ist das Zukunftsthema in vielen Unternehmen. Noch werden aber nicht alle Potenziale genutzt, die ein systematisches Business Development bietet“, sagt Prof. Dr. Markus Voeth, Leiter der Studie zum Business Development in der Praxis.

Laut der Befragung haben viele Firmen in den vergangenen Jahren in Business Development investiert und planen dies auch weiter zu tun. Die Studie wurde heute anlässlich des Business Development Days an der Universität Hohenheim veröffentlicht.

„Viele Unternehmen stellen sich derzeit die Frage, ob das Geschäftsmodell, mit dem sie auf ihren Märkten lange Zeit erfolgreich waren, noch zeitgemäß ist und wie zukünftig Marktaktivitäten gestaltet werden müssen“, sagt Prof. Dr. Voeth, Leiter des Lehrstuhls Marketing I an der Universität Hohenheim.

Laut der Studie haben die Branchen Automobil, Telekommunikation, Konsumgüter und High Technology einen besonders hohen Bedarf an Business Development: Diese Unternehmen verfügen laut der Studie überdurchschnittlich häufig über eine eigenständige Business Development-Abteilung. Seltener dagegen findet man diese in der Dienstleistungsbranche sowie im öffentlichen Sektor.

Die Business Development-Studie der Universität Hohenheim

Für die Studie im Auftrag der Universität Hohenheim hat ein externes Marktforschungsunternehmen im März 2014 insgesamt 352 Unternehmen in der Bundesrepublik Deutschland befragt. Die Firmen stammen aus verschiedenen Branchen und zeichnen sich durch unterschiedliche Größen im Hinblick auf Umsatz und Mitarbeiter aus. Befragt wurden diejenigen Mitarbeiter der Unternehmen, die im Bereich Business Development tätig sind oder die Verantwortliche für diesen Bereich in ihren Unternehmen sind. Rund drei Viertel der befragten Unternehmen hat mehr als 50 Mitarbeiter

Die Aufgaben der Business Development-Abteilungen sind nach der Studie vor allem die Suche nach neuen Wachstumspotenzialen, das Erkennen von Markttrends sowie die Erschließung neuer Marktsegmente und die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle. Für ihre Analysen interpretieren die Unternehmen vor allem die Business Pläne, den Key Performance Indicator (KPI) sowie die Kosten-Nutzen-Analysen.

Business Development immer bedeutender für Unternehmen

Die Bedeutung von Business Development für die Unternehmen nimmt derzeit rasant zu. Individuelle Kundenanforderungen, neue Technologien oder veränderte rechtliche Rahmenbedingungen erfordern heute ein professionelles Business Development, um das Überleben von Unternehmen langfristig zu sichern. Das lässt sich unter anderem daran ablesen, dass die Zahl der Business Development-Abteilungen in den Unternehmen in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen ist, so das Ergebnis der Befragung. Seit 2005 ist die Zahl der Abteilungen um mehr als die Hälfte gestiegen. Im Zeitraum zwischen 1995 und 2004 war es eine Steigerung um lediglich 32 Prozent. Und vor 1985 interessierte sich noch kaum ein Unternehmen für Business Development. Daneben zeigt sich die Bedeutung auch daran, dass in den meisten Unternehmen das Business Development direkt an die Geschäftsführung bzw. den Vorstand berichtet.

Auch auf dem Stellenmarkt ist Business Development ein hoch aktuelles Thema. Mitarbeiter, die im Business Development arbeiten, kommen laut Studie vor allem aus dem Vertrieb und dem Marketing. In Bezug auf Qualifikationen werden vor allem unternehmerisches Denken, Kommunikationsfähigkeit sowie analytische und methodische Kenntnisse als die wichtigsten Voraussetzungen für einen Einstieg in das Business Development genannt.

Hintergrund: Der Business Development Day an der Universität Hohenheim

Der Business Development Day des Lehrstuhls Marketing I der Universität Hohenheim hat am 25. Juni 2014 erstmals stattgefunden. Dabei ging es vor allem um Fragen zur Organisation und Arbeitsweise des Business Development in den Unternehmen. Diskutiert wurden auch die künftigen Herausforderungen des Business Development.

Kontakt für Medien:
Prof. Dr. Markus Voeth, Institut für Betriebswirtschaftslehre, Lehrstuhl für Marketing I
Tel.: 0711/459-22925, E-Mail: marketing@uni-hohenheim.de

Text: A. Schmid

Weitere Informationen:

http://www.businessdevelopmentday.de "weitere Informationen zum Business Development Day"

Florian Klebs | Universität Hohenheim

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau