Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Was bringt der Einsatz elektronischer Prothesenkniegelenke für Oberschenkelamputierte?

11.08.2010
Bundesministerium fördert Studie am UKM / Klinische Prüfstelle sucht oberschenkelamputierte Probanden

In Deutschland gibt es derzeit rund 150.000 Beinprothesenträger, Tendenz steigend. Die Qualitätsüberprüfung von solchen Prothesen und anderen orthopädischen Hilfsmitteln zählt zu den Aufgaben der „Klinischen Prüfstelle für orthopädische Hilfsmittel“, einem AN-Institut der Klinik für Technische Orthopädie des Universitätsklinikums Münster (UKM).

Für eine Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales sucht die Prüfstelle nun Teilnehmer, die im Oberschenkel amputiert wurden und die bereits eine Beinprothese tragen.

„Wir suchen in erster Linie Teilnehmer um die 70 Jahre. Aber es können sich auch jüngere Teilnehmer melden, deren Bewegungsgrad eingeschränkt ist. Wir untersuchen ein neues Kniegelenk für Prothesen auf die Alltagstauglichkeit“, erklärt Dr. Stefan Schüling, Facharzt für Orthopädie und Leiter der Studie. Die Klinische Prüfstelle an der Technischen Orthopädie des UKM (Klinikdirektor Prof. Dr. Hans-Henning Wetz) ist in ihrer Ausrichtung bundesweit einzigartig. „Durch die enge Anbindung an die Klinik für Technische Orthopädie arbeiten wir patientennah und zudem sind wir als wissenschaftliche Einrichtung durch die Förderung des Bundesministeriums völlig unabhängig“, so Dr. Schüling.

Bei der aktuellen Prüfstudie wird zunächst bei den Probanden das Kniegelenk der bestehenden Prothesen von einem Orthopädietechniker ausgetauscht und durch das neue Modell ersetzt. Dann durchlaufen die Probanden einen speziellen Parcours im biomechanischen Ganglabor der Prüfstelle. Dr. Schüling: „Dabei prüfen wir verschiedenen Situationen: Wie kann der Proband mit dem Gelenk Treppen oder Steigungen bewältigen? Kann er auch leichte Lasten damit tragen? Wie schnell kann er gehen?“ Im Vordergrund stehen dabei Situationen, wie sie auch den Lebensalltag der Beinprothesenträger bestimmen. Die Aufzeichnungen werden anschließend exakt am Computer ausgewertet. Der Zeitaufwand beträgt einen Tag, Fahrtkosten werden natürlich erstattet.

Kontakt:
Klinische Prüfstelle für orthopädische Hilfsmittel am UKM
Dr. Stefan Schüling
Tel. 0251 / 83-56781 oder 83- 56784

Stefan Dreising | Universitätsklinikum Münster (UK
Weitere Informationen:
http://www.klinikum.uni-muenster.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik