Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

E-Sportler intelligenter und friedliebender als vermutet

04.12.2007
Universitätsstudie widerlegt gängige Vorurteile

E-Sportler, die regelmäßig an leistungsorientierten Ligenspielen und Turnieren von Computerspielen teilnehmen, sind männlich, jung, gewaltverliebt und nicht die hellsten - so das weit verbreitete Klischee. Jetzt liegen die Ergebnisse einer entsprechenden Studie vom Institut für Sportwissenschaften der Universität Stuttgart vor. Einige der besonders negativen Vorurteile zu E-Sportlern werden darin nun widerlegt. Das Klischee vom Killerspiele-Konsumenten findet bei den Wissenschaftlern jedenfalls keine Unterstützung.

Ein anderes Vorurteil scheint durch die Studie mit 5.956 Probanden jedoch bestätigt: 98,1 Prozent männliche Teilnehmer passen sehr gut zum extrem männlichen Image des E-Sports. Dass E-Sportler eher junge Menschen sind, bestätigt sich ebenfalls, wenn auch nicht ganz so deutlich. Knapp drei Viertel der Probanden sind zwischen 16 und 21 Jahre alt. Nicht haltbar erscheint dagegen das Vorurteil, E-Sportler wären ungebildet. Unter den im Berufsleben stehenden Teilnehmern gaben 44,8 Prozent Fachhochschul- oder allgemeine Hochschulreife zu haben. Das liegt deutlich über dem vom Statistischen Bundesamt 2006 ermittelten Schnitt in der deutschen Bevölkerung von 24,1 Prozent. Bei den Schülern wiederum gaben fast 70 Prozent an, Gymnasiast zu sein.

"Die Online-Befragung wurde in Zusammenarbeit mit dem Deutschen eSport-Bund und Turtle Entertainment durchgeführt", so Ralf Brand vom Institut für Sportwissenschaft der Universität Stuttgart zu pressetext. Er sei mit seinem Kollegen Christian Stahl an die beiden Organisationen herangetreten, um die Zielgruppe der Studie zu erreichen. Beide Organisationen hätten sie durch entsprechende Links auf ihren Websites unterstützt. "Von der Geschwindigkeit des Rücklaufs waren wir dann überrascht, in zwei Tagen hatten wir unsere Stichprobe zusammen", so Brand. Knapp 6.000 Probanden in so kurzer Zeit seien in den Sozialwissenschaften eher ungewöhnlich.

... mehr zu:
»E-Sportler »ESL

Die von Turtle Entertainment organisierte Electronic Sports League http://www.esl.eu führt jährlich eigene Spieler-Umfragen durch. Viele Ergebnisse der Wissenschaftler werden davon erhärtet. Der Altersdurchschnitt bei der laufenden Umfrage für 2007 liegt derzeit bei knapp über 19 Jahren, 2,8 Prozent der Teilnehmer sind weiblich. "Die Frauenquote nimmt eindeutig zu", so Turtle Entertainments PR-Manager Matthias Flierl im Gespräch mit pressetext. Gegenüber der von der ESL 2004 durchgeführten Umfrage hat sich der Frauenanteil annähernd verdoppelt. Bei einzelnen Veranstaltungen der ESL sind sogar bis zu 10 Prozent der Besucher weiblich, allerdings wird dabei nicht zwischen Teilnehmern und Begleitpersonen unterschieden. Beim Bildungsgrad scheint sich zwar ein etwas anderes Bild zu ergeben als bei der Stuttgarter Studie, doch könnte das laut Turtle Entertainment weitgehend an unterschiedlichen Erhebungsmethoden liegen.

Brand sagt über die E-Sportler: "Diese Gruppe von Spielern unterscheidet sich deutlich vom gesellschaftlichen Stereotyp des 'tumben' Gewaltspiel-Konsumenten." Dazu passt auch das Programm der ESL, wo zwar Shooter wie Counter-Strike gespielt werden, aber ebenso Sportspiele (z.B. FIFA 2007) und Strategiespiele (z.B. Warcraft 3). "Die Frage 'Was ist E-Sport?' ist der eigentliche Gegenstand unserer wissenschaftlichen Untersuchung", nimmt Brand im Gespräch mit pressetext eine abschließende Frage selbst vorweg. Eine genaue Antwort darauf soll eine in Kürze erscheinende wissenschaftliche Fachpublikation der Stuttgarter Sportwissenschaftler liefern.

Thomas Pichler | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.sport.uni-stuttgart.de
http://www.esl.eu

Weitere Berichte zu: E-Sportler ESL

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten