Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fettleibigkeit bedeutet ein großes Risiko für Schwangere

04.12.2007
Fettsucht immer häufiger als Todesursache für Frauen

Fettleibigkeit ist in Großbritannien die am schnellsten wachsende Todesursache bei Frauen, die während der Schwangerschaft oder nach der Geburt sterben. Mehr als die Hälfte der 295 Frauen, die während 2003 und 2005 starben, war übergewichtig oder fettleibig. Die Anzahl der Todesfälle ist laut Experten bei insgesamt zwei Millionen Schwangerschaften gering, der Trend ist jedoch Besorgnis erregend. Der Confidential Enquiries into Maternal Deaths (CEMACH) Report fordert daher mehr Unterstützung und Rat für die betroffenen Frauen.

Gwyneth Lewis, die Direktorin von CEMACH erklärte, diese Zahlen zeigten, dass das Gebären von Kindern in Großbritannien sehr sicher sei. Immer mehr Hinweise deuteten jedoch auf einen Zusammenhang zwischen einer Gefährdung und Fettleibigkeit hin. Die Zahlen der Studie zeigten, dass einige Kilo mehr während der Schwangerschaft nur ein geringes Risiko bedeuteten. Fettleibigkeit bedeute jedoch ein entscheidendes Problem. 15 Prozent der Mütter, die starben, waren krankhaft oder stark krankhaft fettleibig. Laut Lewis sind fettleibige Schwangere und ihre Kinder vermutlich einem vier bis fünf Mal höheren Risiko ausgesetzt als eine normalgewichtige Frau. Die Expertin ist besorgt, dass viele Frauen sich dieses Risikos nicht bewusst sind.

Allgemein hat Großbritannien laut BBC mit sieben pro 100.000 Schwangerschaften eine der niedrigsten Raten von Todesfällen bei Müttern weltweit. In Amerika liegt der Wert bei 14, in Frankreich bei 18. Die Anzahl der Todesfälle in Großbritannien fällt nicht mehr weiter. Die Tendenz in Richtung Fettleibigkeit nimmt dauernd zu. Experten raten Frauen abzunehmen, bevor sie versuchen schwanger zu werden. Zu starkes Übergewicht erhöht nicht nur das Risiko medizinischer Komplikationen es kann auch Symptome verschleiern und zu logistischen Problemen führen. Ein Beispiel dafür ist eine Schwangere, die gefährdet war einen Krampfanfall zu bekommen. Die Diagnose wurde verzögert, weil die Manschette des Blutdruckmessgerätes nicht um ihren Arm passte.

Krankenhäuser wie das Queen Elizabeth Hospital in Gateshead beobachten, dass rund ein Drittel der Schwangeren fettleibig ist. In einem durchschnittlichen Jahr werden mehrere Frauen behandelt, deren BMI höher als 50 ist. Im Zuge dieser Entwicklung wurde ein Operationstisch angeschafft, der für ein Gewicht von maximal 254 Kilo geeignet ist.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.cemach.org.uk

Weitere Berichte zu: Fettleibigkeit Schwangere Schwangerschaft Todesursache

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Plasmonic biosensors enable development of new easy-to-use health tests

14.12.2017 | Health and Medicine

New type of smart windows use liquid to switch from clear to reflective

14.12.2017 | Physics and Astronomy

BigH1 -- The key histone for male fertility

14.12.2017 | Life Sciences