Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unternehmen schätzen fairen und unbürokratischen Umgang der Technologie- und PatentVerwertungsAgenturen

27.11.2007
TechnologieAllianz - Unternehmensumfrage

Nachdem sich die TechnologieAllianz e.V. jüngst bei diversen Hochschulen nach ihrer Zufriedenheit mit der Arbeit der deutschen Technologie- und PatentVerwertungsAgenturen erkundigt hatte, hat sie nunmehr auch Kooperationspartner aus der Industrie befragt. Lobten die Hochschulen insbesondere die "fruchtbare, effiziente und absolut unbürokratische" Art, so zeigen sich die Unternehmen vor allem von der "Fairness und Professionalität" der Technologie- und PatentVerwertungsAgenturen beeindruckt.

Die "überaus faire und zuverlässige Art, mit der die Gießener TransMIT GmbH ihre Vertragsverhandlungen führt", ist es daher auch, welche die auf die Herstellung von Ozon-, Colon- und Magnetfeldtherapie-Geräten spezialisierte Herrmann Apparatebau GmbH mit Sitz im bayrischen Kleinwallstadt besonders schätzt.

Ebenfalls als "sehr fair und unkompliziert" beschreibt die auf Halbleiter-Gassensorik spezialisierte Saarbrücker 3S GmbH die Zusammenarbeit mit der PatentVerwertungsAgentur der saarländischen Hochschulen. Gelobt werden zudem "die schnellen Feedbacks auf Fragen oder Änderungswünsche bei der Vertragsgestaltung, die Gespräche in sehr offener Atmosphäre sowie die wichtigen Hinweise und Empfehlungen für die weitere Vermarktungsstrategie."

Die auf die Produktion von mono- und multikristallinen Siliziumwafern für die Photovoltaik spezialisierte Deutsche Solar AG im sächsischen Freiberg weiß bei der Technologie-Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH insbesondere ihre Termintreue zu schätzen und hat ebenfalls die "Vertragsverhandlungen in sehr guter Erinnerung."

Eine ähnlich positive Erfahrung hat die in den Branchen Energiewirtschaft, Umweltschutz und Anlagensicherheit tätige GICON GmbH mit der ZAB ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH Brainshell gemacht.

Neben der "sehr konstruktiven Art, in der Brainshell die Vertragsverhandlungen führt und dabei erfolgreich die Hochschul- und Unternehmensinteressen in Einklang zu bringen weiß", zeigt sich das Dresdner Ingenieurbüro vor allem von dem post-vertraglichen Engagement, mit dem Brainshell "pro-aktiv weiter berät, unterstützt und informiert", beeindruckt.

"Sehr gut beraten" fühlt sich auch die Deutsche Post von der Bremer innoWi GmbH. "Vieles konnte nur dank der innoWi erreicht werden."

Gleiches gilt für die BIAS GmbH, die die innoWi als "sehr weitsichtig und äußerst professionell" in sämtlichen Patent- und Vermarktungsfragen kennengelernt hat. Das Bremer Institut für angewandte Strahltechnik hebt zudem noch einen weiteren, insbesondere für klein- und mittelständische Unternehmen wesentlichen Aspekt hervor: Die Rolle der Patent- und VerwertungsAgenturen als "unabhängige Instanz". Häufig haben klein- und mittelständische Unternehmen trotz ihrer beträchtlichen Innovationskraft nur geringes Interesse an einer schutzrechtlichen Sicherung ihrer Verfahren und Technologien. Der Grund liegt einerseits darin, dass es für sie zu aufwändig ist, die notwendigen administrativen Schritte im Alleingang zu bewältigen. Ein anderer Beweggrund ist nicht selten ein übermächtiger großindustrieller Projektpartner, der die Innovationen kurzerhand als gratis zu leistende Beigabe vereinnahmt.

Dank der vermittelnden Tätigkeit der Patent- und VerwertungsAgenturen können nunmehr die Patentinteressen der kleinen innovationsstarken Unternehmen vertreten werden, ohne den Fortbestand der Kooperationsprojekte zu gefährden. "Ein wahrer Segen für klein- und mittelständische Unternehmen mit großer Innovationskraft."

Alfred Schillert, Vorstandsvorsitzender der TechnologieAllianz, zeigt sich hoch erfreut über die positive Resonanz. "Es bestärkt uns in unserem Vorgehen, dass nicht nur die Hochschulen, als deren Interessenvertreter wir ja gegenüber dem Markt auftreten, unsere Arbeit schätzen, sondern auch unsere Industriepartner unsere Einbindung und unsere Dienstleistungen als Gewinn betrachten."

Über die TechnologieAllianz

Die 1994 gegründete TechnologieAllianz e.V. ist ein Verbund deutscher Technologie- und Patentvermarktungsgesellschaften. Er wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie unterstützt und ist ein bundesweites Netzwerk zur Vermarktung von Technologien aus der deutschen Wissenschaft. Die 27 Mitglieder der TechnologieAllianz vertreten über 200 wissenschaftliche Einrichtungen mit mehr als 100.000 patentrelevanten Wissenschaftlern und erschließen Unternehmen das gesamte Spektrum innovativer Forschungsergebnisse deutscher Hochschulen und außeruniversitärer Forschungsstätten. Kooperationen mit Partnerverbänden wie dem BDI oder dem in Brüssel ansässigen Verband der europäischen Wissenstransfereinrichtungen ProTon Europe dienen der Optimierung der Verwertungsinfrastruktur. Eine Auswahl von Technologieangeboten kann unter www.technologieallianz.de eingesehen beziehungsweise auf Nachfrage bei der Geschäftsstelle der TechnologieAllianz angefordert werden.

Stefanie Zenk | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.technologieallianz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt
21.11.2017 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie