Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KPMG-Umfrage: Ungenaue Ergebnisprognosen sorgen für Kursverluste

26.11.2007
Eine weltweite Umfrage der Economist Intelligence Unit im Auftrag der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG unter mehr als 540 Vorständen und Geschäftsführern hat ergeben, dass die Ergebnisprognosen von Unternehmen durchschnittlich um 13 Prozent vom tatsächlichen Ergebnis abweichen.

Nur jedem fünften Unternehmen (22 Prozent) gelang es in den vergangenen drei Jahren, die Differenz zwischen Vorhersage und Ergebnis auf höchstens fünf Prozent zu begrenzen. Ungenaue Prognosen wiederum haben bei Unternehmen dazu geführt, dass ihr Aktienkurs – und damit ihr Marktwert – in den vergangenen drei Jahren im Durchschnitt um sechs Prozent gefallen ist.

Prof. Dr. Jochen Pampel, KPMG-Partner im Bereich Advisory: „Viele Unternehmen nehmen das Thema nicht ernst genug. Das kann fatale Folgen haben, nicht nur für den Aktienkurs. Akkurate Prognosen bilden den Kern jedes Performance-Management-Prozesses. Auf ihrer Basis fällen die Unternehmen oft wichtige strategische Entscheidungen.“

Treffende Prognosen zahlen sich aus

Im Umkehrschluss fällt auf, dass sich die Aktienkurse von Unternehmen, deren Prognosen um nicht mehr als fünf Prozent nach oben oder unten vom späteren Ergebnis abwichen, deutlich besser entwickelten als die der anderen. So verzeichneten die entsprechenden Unternehmen in den vergangenen drei Jahren eine Steigerung der Aktienkurse um 46 Prozent. Die Unternehmen mit ungenaueren Vorhersagen konnten ihren Börsenwert dagegen im Durchschnitt nur um 34 Prozent steigern.

Was zeichnet die Unternehmen mit den treffendsten Prognosen aus?

Aus der Umfrage lässt sich ablesen, in welchen Bereichen sich die 22 Prozent der Unternehmen mit den treffendsten Vorhersagen von ihren Wettbewerbern unterscheiden:

Die Unternehmen mit den präzisesten Prognosen…

* … nehmen das Thema ernster:
Sie machen ihre Manager häufiger verantwortlich für die Prognoseerfüllung und belohnen sie häufiger für zutreffende Vorhersagen. Zudem nutzen diese Unternehmen die Prognosen für ein fortlaufendes Performance Management.
* … versuchen die Vorhersagequalität zu verbessern.
Sie interessieren sich stärker für Szenarioplanungen und Sensibilitätsanalysen.
* … verfügen über eine effektivere Informationsbeschaffung.
Sie nutzen öfter externe Markt- und Wettbewerbsanalysen und lassen ihre Vorhersagen häufiger von Managern im operativen Bereich erstellen.
* … kümmern sich intensiver um die Daten.
Sie überprüfen und aktualisieren ihre Daten häufiger, greifen häufiger auf geeignete Software und andere Analysehilfsmittel zurück und verlassen sich nicht nur auf simple Tabellenkalkulationen.

Wichtig für das Vertrauen der Anleger

Jochen Pampel: „Die Finanzverantwortlichen in den Unternehmen sollten alle Möglichkeiten ausschöpfen, um ihre Ergebnisprognosefähigkeit zu verbessern. Unternehmen, die bewiesen haben, dass sie präzise Prognosen abzugeben in der Lage sind, haben die entsprechenden Prozesse in der Unternehmenskultur verankert. Das ist nicht einfach, aber wenn es richtig gemacht wird, kann es zu einer Stärkung des Anlegervertrauens und zu einer messbaren Wertsteigerung eines Unternehmens führen.“

Thomas Blees | KPMG
Weitere Informationen:
http://www.kpmg.de

Weitere Berichte zu: Aktienkurs Ergebnisprognosen Vorhersage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung