Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erschreckend - wie produktiv wir tatsächlich sind!

16.11.2007
Studie zum Thema Produktivität der europäischen Wissensarbeiter
Mindjet führt Studie zum Thema Produktivität der europäischen Wissensarbeiter durch und macht deutlich, in welchen Bereichen die Unternehmen Zeitsparpotenziale ignorieren

Die von Mindjet durchgeführte Umfrage „+1 Stunde mehr am Tag“ hat eingeschlagen wie eine Bombe. Im Schnitt könnten europäische Wissensarbeiter 11,9 Stunden pro Woche produktiver nutzen, wenn der Umgang mit Information und Daten optimaler wäre.

Dies entspricht einem Zeitsparpotenzial von über 2 Stunden pro Werktag! Die Ergebnisse der Mindjet-Umfrage, an der mittlerweile fast 1000 Personen teilgenommen haben, untermauern die zentrale Bedeutung von Informationseffizienz sowie ein damit verbundenes, völlig unterschätztes Einsparpotential in europäischen Unternehmen.

Die Umfrage läuft bereits seit Anfang November in ganz Europa und setzt auf dem sogenannten Mindjet Schnelltest auf (http://www.mindjet.com/de/einestundemehr/schnelltest/?s=2 ). Dieses Online Analysewerkzeug stellt tatsächliche, in großangelegten Vergleichstests aufgetretene Optimierungseffekte den persönlichen Zeitaufwänden der Verbraucher gegenüber. Dabei liegt das Augenmerk ausschließlich auf redundanten Tätigkeiten rund um die Generierung, Sammlung, Aufbereitung und Kommunikation von Informationen und Daten.

Die rund 20 Fragen unterteilen sich in die vier Themen Meetingeffizienz, Zusammenarbeit und Kommunikation, Umgang mit Informationen und deren Verwertung, sowie Projektarbeit und –Planung. Als Ergebnis des Fragebogens erhält der Interessent eine detaillierte E-Mail, die aufzeigt, wie viel Zeit er in diesen vier Bereichen durch einen effizienteren Umgang mit Information einsparen könnte. Wie sich das in der Praxis realisieren lässt, zeigt Mindjet ebenfalls online in kostenlosen Trainingsfilmen anhand der eigenen Software MindManager Pro 7.

Die durchschnittlichen Einsparpotenziale der bisherigen Test-Teilnehmer sehen aus wie folgt:

Zeitaufwand pro Woche, in h
Einsparpotenzial, in h

Vor- und Nachbereitung, sowie Durchführung von Meetings
9:02 h
3:16 h

Umgang mit Informationen und deren Verwertung
6:50 h
2:41 h

Zusammenarbeit und Kommunikation
5:28 h
2:00 h

Projektarbeit und –planung
10:48 h
3:58 h


Zeitaufwand pro Woche - gesamt: 32:08 h
Einsparpotenzial pro Woche - gesamt: 11:55 h

Wie lassen sich mehr als 10 Stunden pro Woche einsparen? Der Kern des Problems liegt laut Mindjet in der hohen Anzahl redundanter Arbeitsschritte im alltäglichen Informationsmanagement. Die Testergebnisse belegen, dass z.B. pro Woche knapp eineinhalb Stunden damit verbracht werden, benötigten Informationen „nachzujagen“. 1:46 Stunden werden aufgewendet, solche Daten aus unterschiedlichsten Quellen zu konsolidieren, um sie auswerten oder im Projekt nutzen zu können.

Auch ihre Weitergabe und damit die Zusammenarbeit im Team gestaltet sich als zeit- und arbeitsintensiv: Rund eineinhalb Stunden kostet es, die Ergebnisse präsentabel und nachvollziehbar zu machen. Die Lösung besteht in weniger Arbeitsschritten, einem flexiblen Metaformat für sämtliche Informationen und in sinnvollen Abläufen für die Zusammenarbeit in Meeting oder Projekt.


Über Mindjet
Mindjet macht Software. Software, mit der Menschen Informationen besser visualisieren und nutzen können. Mit MindManager - Mindjet's führendem Produkt - arbeiten Einzelanwender und Teams effektiver, denken kreativer und sparen Zeit. Täglich. Mehr als 970.000 Anwender weltweit – davon allein 85 der "Fortune 100 Unternehmen" - und mehr als 50% der globalen Top 2000 Firmen arbeiten mit MindManager. Mindjet hat seinen Hauptsitz in San Fransisco/USA und ist mit weiteren Niederlassungen weltweit vertreten. Führende Venture Capital Unternehmen wie Investor Growth Capital, Inc. und 3i halten Beteiligungen.

Zur Mindjet Umfrage
www.mindjet.com/de/einestundemehr/schnelltest/?s=2

Pressekontakt
Christiane von der Heyden
PR Manager EMEA

Mindjet GmbH
Siemensstraße 30
63755 Alzenau
Tel. 06023/9645-514
Fax 06023/9645-60
christiane.vonderheyden@mindjet.com

Irmgard Pirkl | Mindjet GmbH
Weitere Informationen:
http://www.mindjet.de
http://www.mindjet.com/de/einestundemehr/schnelltest/?s=2

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik