Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie untersucht Lasertherapie bei Aknenarben

15.11.2007
Teilnehmer können bis zu 3000 Euro sparen

Schön sein und jung aussehen möchten die meisten Menschen. Wem Sport und die normale Kosmetikpalette nicht reichen, der kann mittlerweile auch zu anderen Methoden übergehen, der Lasermedizin beispielsweise. Vor allem in Amerika gilt die Lasermedizin als Wunderwaffe gegen Narben oder Falten.

„Gute Wissenschaftliche Grundlagenforschung fehlt allerdings noch in diesem Bereich", betont Dr. Hans Laubach, Mitarbeiter der Abteilung Ästhetische Dermatologie an der Hautklinik des Universitätsklinikums Münster (UKM) und des Wellman Zentrums für Photomedizin der Harvard Universität in Boston, USA. Laubach will nun die Lasermedizin im Rahmen einer Kollaboration zwischen den zwei Universitäten auf wissenschaftlich fundierte Grundlagen stellen. An der Harvard Universität forschte er in den letzten 4 Jahren an der Entwicklung einer neue Lasertechnik - der fraktinoierten Photothermolyse. Mit dieser Technik lassen sich Aknenarben zwar auch nicht wegzaubern, „aber deutlich verringern", sagt Laubach. Von der Wirksamkeit dieser neuen Lasertechnik ist er überzeugt. Im Gegensatz zu vielen seiner Berufskollegen stellt er sich aber der wissenschaftlichen Herausforderung und Weiterentwicklung: Im Rahmen einer Studie an der Hautklinik des Universitätsklinikums Münster (UKM) möchte er Behandlungsparameter für diese Lasertherapie optimieren. Ihm geht es darum, herauszufinden, welche Strahlentiefe und -dichte am wirksamsten ist. „Hier gibt es bislang keine gut definierten und wissenschaftliche belegten Erfahrungswerte", sagt der Mediziner.

Im Rahmen seiner Studie sucht er nun Patientinnen und Patienten mit Aknenarben, die sich einer Lasertherapie mit dem so genannten „Fraxel"-Gerät unterziehen. Das Gerät basiert auf der von Laubach und seinen Kollegen in Harvard neuentwickelten Lasertechnik. In ganz Deutschland stehen zur Zeit nur sehr wenige Exemplare dieses Gerätes den Patienten zur Behandlung zur Verfügung.

Studienteilnehmer mit Aknenarben erhalten kostenlos im Rahmen der Studie mindestens drei Laserbehandlungen. Damit können die Probanden rund 3000 Euro sparen – bei Kosten von rund 1000 Euro für eine Behandlung. Weiterhin werden die Probanden während der gesamten Behandlungszeit engmaschig betreut und zu Ihrer Zufriedenheit befragt. Laubach betont, dass die Wirksamkeit des neuen Laserverfahrens zur Behandlung von Aknenarben belegt ist, allerdings besteht noch viel Forschungsbedarf zur Optimierung der Behandlungseinstellungen.

„Am Ende der gesamten Behandlung werden wir den Patientinnen und Patienten auch einen Fragebogen mitgeben, in dem sie Aussagen zur Verbesserung ihrer Lebensqualität treffen sollten", erklärt Laubach. Denn auch das hat bislang noch niemand nachgewiesen: eine Laserbehandlung sollte nicht nur medizinischen Erfolg beinhalten, sondern den Patientinnen und Patienten auch spürbar eine Erleichterung im alltäglichen Leben bringen. „Ich bin überzeugt, dass wir das mit unserer Methode und unseren Geräten schaffen", sagt Laubach. „Aber nun will ich das auch beweisen."

Studienteilnehmer können sich ab sofort unter der Telefonnummer 0251-83- 56558 , per Mail unter der Adresse zid@ukmuenster.de oder im Internet unter http://derma.klinikum.uni-muenster.de/546.html anmelden.

Simone Hoffmann | Universitätsklinikum Münster (UK
Weitere Informationen:
http://derma.klinikum.uni-muenster.de/546.html
http://www.klinikum.uni-muenster.de/

Weitere Berichte zu: Aknenarbe Harvard Lasermedizin Lasertechnik Lasertherapie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik