Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Berliner Schüler wissen wenig über die DDR und deutsche Teilung

09.11.2007
Wissenschaftler der Freien Universität präsentierten Ergebnisse einer Studie

Schüler in West- und Ostberlin wissen nur wenig über die DDR und die Geschichte der deutschen Teilung. Das ist das Ergebnis einer Studie des Forschungsverbundes SED-Staat an der Freien Universität, die am Freitag in Berlin vorgestellt wurde.

So konnten 70 Prozent der Ost-Berliner Schüler und 65 Prozent der West-Berliner Schüler lediglich die Hälfte oder weniger der gestellten Wissensfragen korrekt beantworten. Über einen hohen oder sehr hohen Kenntnisstand verfügten lediglich etwa acht Prozent der West-Berliner und 4,5 Prozent der Ost-Berliner Schüler.

Die Studie basiert auf den Ergebnissen einer standardisierten Befragung von etwa 2.350 Schülern sowie auf Einzel- und Gruppengesprächen mit etwa 100 Schülern. Im weiteren Verlauf der Studie werden die Befragungen von Schülern in vier weiteren Bundesländern auf dem Gebiet der früheren beiden deutschen Staaten ausgewertet.

Die Trennlinien zwischen Demokratie und Diktatur sind vielen Schülern in Berlin nicht bekannt. Je mehr konkretes Wissen über die DDR vorhanden ist, desto größer ist der Anteil derer, die diese Diktatur ausdrücklich ablehnen. In Einzelnen beurteilten etwa 63 Prozent der befragten Schüler aus Westberlin

die BRD vor 1989 besser als die DDR, während von den Ost-Berliner Schülern lediglich etwa 38 Prozent zu dieser Einschätzung kamen. Nur 48 Prozent der West-Berliner Schüler und knapp 39 Prozent der Ostberliner Schüler sprachen der DDR-Regierung eine Legitimation durch demokratische Wahlen ab.

Die Frage nach der Gesamteinschätzung der DDR beantworteten knapp 69 Prozent der West-Berliner Schüler als negativ, die Ost-Berliner Schüler kamen lediglich zu 40 Prozent zu diesem Urteil. Insgesamt wurde die DDR eher assoziativ beurteilt, wobei die Ost-Berliner Schüler bei den abgefragten Themen über geringere Kenntnisse als West-Berliner verfügten. Die Ost-Berliner Schüler neigten zudem dazu, negative Bereiche der DDR auszublenden. Unter vielen Ost-Berliner Schülern lebt die alte, im Nachhinein idealisierte und auf ihre sozialen Aspekte reduzierte DDR fort, im Westteil wurde dieser Staat von einer breiten Mehrheit vor allem als Diktatur mit sozialem Anstrich gesehen.

Weitere Auskünfte erteilen Ihnen gern:
o Prof. Dr. Klaus Schroeder, Tel.: 030/838-56008, E-Mail: kschroe@zedat.fu-berlin.de
o Monika Deutz-Schroeder, Tel.: 030/838-55756, E-Mail: modeschroe@freenet.de
o Uwe Hillmer, Tel.: 030/838-55756, E-Mail: Uwe.Hillmer@gmx.net
Die Studie "Das DDR-Bild von Berliner Schülern" kann gegen eine Schutzgebühr von 15 Euro unter der Telefonnummer 030 / 838-52091 beim Forschungsverbund SED-Staat bestellt werden.

Carsten Wette | idw
Weitere Informationen:
http://www.fu-berlin.de

Weitere Berichte zu: Diktatur Ost-Berliner West-Berliner

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie