Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Doppelkarrieren und die Liebe

09.11.2007
Studie zu Vereinbarkeit von Beruf und Beziehung im Wissenschaftsbereich

Wie lassen sich Doppelkarrieren im Wissenschaftsbetrieb mit einer Zweierbeziehung unter einen Hut bringen und wie fühlen sich die Paare dabei?

So lautet etwas vereinfacht die Forschungsfrage, die Marlen Schulz in ihrer Dissertation am Institut für Sozialwissenschaften der Uni Stuttgart stellt. Hierzu werden Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen gesucht, die in einer festen, kinderlosen Beziehung leben und deren Partner ebenfalls über einen akademischen Abschluss verfügen und berufstätig sind.

Die gesellschaftlichen Ansprüche an Flexibilität und Engagement im Berufsalltag nehmen ständig zu. Vor diesem Hintergrund untersucht Schulz, welchen Einfluss hochgesteckte und zeitintensive berufliche Ziele auf das Privatleben haben. Gerade bei Hochschulmitarbeitern mit festgelegten Altersgrenzen, befristeten Arbeitsverträgen, Auslandsaufenthalten und restriktiven rechtlichen Rahmenbedingungen können private Wünsche und Ziele schnell in den Hintergrund treten. Wenn zusätzlich der Partner oder die Partnerin beruflich stark engagiert ist, kommt es schnell zu Konflikten. Beide Partner stehen dann vor der Aufgabe, gemeinsame Ziele zu bilden und umzusetzen, um den Fortbestand der Paarbeziehung zu gewährleisten.

Um der Problematik der Vereinbarkeit von privaten und beruflichen Anforderungen auf die Spur zu kommen, untersucht Schulz, wie Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen ihre Zweierbeziehung unter Berücksichtigung des beruflichen Engagements wahrnehmen und welche Vorstellungen sie haben. Hierzu werden Leitfadengespräche durchgeführt.

Dabei sollen Mitarbeiter unterschiedlichen Alters und beruflicher Position, von Doktoranten bis hin zu Professoren, interviewt werden. Die Arbeit wird von Prof. Ortwin Renn, Leiter der Abteilung Technik- und Umweltsoziologie des Sozialwissenschaftlichen Instituts der Uni Stuttgart, betreut.

Interessenten wenden sich bitte an Marlen Schulz, Institut für Sozialwissenschaften, Abteilung für Technik- und Umweltsoziologie, Tel:0711/685-84296, e-mail: marlen.schulz@soz.uni-stuttgart.de.

Ursula Zitzler | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-stuttgart.de/

Weitere Berichte zu: Doppelkarriere Technik Umweltsoziologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie