Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie untersucht Neurodermitis-Medikamente

31.10.2007
UKM-Hautklinik sucht Probanden mit besonders schwerer Neurodermitis

Unter der Federführung der Klinik und Poliklinik für Dermatologie des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus wollen Wissenschaftler die Wirksamkeit von Ciclosporin und Prednisolon bei der Therapie von Neurodermitis-Patienten überprüfen.

Ärzte setzen die entzündungshemmenden Tabletten ein, wenn die Autoimmunkrankheit besonders schwer verläuft und äußerlich angewandte Medikamente keine deutliche Besserung bringen. Welche der beiden in Tablettenform gegebenen Substanzen die Symptome am Besten unterdrückt, soll die von Dresden aus koordinierte klinische Studie klären, an der sich auch Wissenschaftler aus Hamburg, Kiel, Graz und Münster beteiligen. Für die auf 19 Wochen angelegte Studie sucht die Uni-Hautklinik Neurodermitis-Patienten im Alter von 18 bis 55 Jahren, die in dieser Zeit acht Mal von den Studienärzten untersucht werden.

Die Ausgangslage ist paradox: Bei Neurodermitis-Schüben verschreiben die Ärzte vorrangig Prednisolon-Medikamente, zu dessen Wirksamkeit jedoch keine Studien vorliegen. Beim Wirkstoff Ciclosporin verhält es sich genau umgekehrt: Dessen entzündungshemmende Wirkung ist wissenschaftlich belegt, doch es wird nur sehr selten verschrieben. „Arzneien mit Prednisolon sind seit vielen Jahren auf dem Markt. Sie werden bei einer großen Bandbreite von entzündlichen Erkrankungen eingesetzt“ sagt Dr. Jochen Schmitt von der Hautklinik des Universitätsklinikums. Viele der seit Jahrzehnten verwendeten Medikamente mussten seinerzeit nicht die heute geforderten Studien durchlaufen, um zugelassen zu werden.

Auch wenn die Nebenwirkungen des Prednisolons bekannt sind und das Medikament als sicher gilt, können Wissenschaftler heute die Frage nach positiven Effekten für Neurodermitis-Patienten nicht beantworten. Hier setzt die von Dr. Schmitt initiierte klinische Vergleichsstudie an. Sie will die Wirkung beider Substanzen klinisch testen. In Frage kommen nur solche Patienten, die schwer an dieser Autoimmunkrankheit leiden, zwischen 18 und 55 Jahre alt sind und in der Zeit der Studie keine entzündungshemmenden Salben verwenden.

Damit die Ergebnisse eine hohe Aussagekraft erhalten, haben sich die Forscher für eine so genannte Doppelblindstudie entschieden. „Weder der Studienarzt noch der Patient wissen, welcher Wirkstoff zum Einsatz kommt – darüber entscheidet das Los“, erklärt Dr. Schmitt. Während das Prednisolon bei einem Neurodermitis-Schub nur zwei Wochen eingesetzt werden darf, gilt für Ciclosporin eine dreimal so lange Einnahmezeit. Arzt und Patient bemerken das nicht: Beide Wirkstoffe kommen in dieselbe Kapselform, statt dem Prednisolon nimmt dieser Teil der Probanden in den Wochen drei bis sechs ein Placebo ein. Danach schließt sich für beide Gruppen zwölfwöchige Frist an, in der die Patienten weiter ärztlich beobachtet werden. Insgesamt kommt jeder Proband acht Mal zur Studienvisite ins Klinikum. Dabei untersuchen die Ärzte die Haut des Patienten und befragen ihn intensiv zu Lebensqualität, Symptomen und Leistungsfähigkeit.

An der Studie interessierte Patienten können sich anmelden unter der Mailadresse

http://derma.klinikum.uni-muenster.de/studienanmeldung.html, unter der Telefonnummer 0251-83 56558 oder per E-Mail zid@ukmuenster.de.

Simone Hoffmann
Leiterin Stabsstelle Unternehmenskommunikation
und Pressestelle
Universitätsklinikum Münster (UKM)
Domagkstr. 5
48149 Münster
Tel.: 02 51/ 83-5 58 66
simone.hoffmann@ukmuenster.de

Simone Hoffmann | UKM Münster
Weitere Informationen:
http://www.klinikum.uni-muenster.de/
http://derma.klinikum.uni-muenster.de/studienanmeldung.html

Weitere Berichte zu: Ciclosporin Neurodermitis-Patient Prednisolon Proband Wirkstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie