Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie untersucht Neurodermitis-Medikamente

31.10.2007
UKM-Hautklinik sucht Probanden mit besonders schwerer Neurodermitis

Unter der Federführung der Klinik und Poliklinik für Dermatologie des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus wollen Wissenschaftler die Wirksamkeit von Ciclosporin und Prednisolon bei der Therapie von Neurodermitis-Patienten überprüfen.

Ärzte setzen die entzündungshemmenden Tabletten ein, wenn die Autoimmunkrankheit besonders schwer verläuft und äußerlich angewandte Medikamente keine deutliche Besserung bringen. Welche der beiden in Tablettenform gegebenen Substanzen die Symptome am Besten unterdrückt, soll die von Dresden aus koordinierte klinische Studie klären, an der sich auch Wissenschaftler aus Hamburg, Kiel, Graz und Münster beteiligen. Für die auf 19 Wochen angelegte Studie sucht die Uni-Hautklinik Neurodermitis-Patienten im Alter von 18 bis 55 Jahren, die in dieser Zeit acht Mal von den Studienärzten untersucht werden.

Die Ausgangslage ist paradox: Bei Neurodermitis-Schüben verschreiben die Ärzte vorrangig Prednisolon-Medikamente, zu dessen Wirksamkeit jedoch keine Studien vorliegen. Beim Wirkstoff Ciclosporin verhält es sich genau umgekehrt: Dessen entzündungshemmende Wirkung ist wissenschaftlich belegt, doch es wird nur sehr selten verschrieben. „Arzneien mit Prednisolon sind seit vielen Jahren auf dem Markt. Sie werden bei einer großen Bandbreite von entzündlichen Erkrankungen eingesetzt“ sagt Dr. Jochen Schmitt von der Hautklinik des Universitätsklinikums. Viele der seit Jahrzehnten verwendeten Medikamente mussten seinerzeit nicht die heute geforderten Studien durchlaufen, um zugelassen zu werden.

Auch wenn die Nebenwirkungen des Prednisolons bekannt sind und das Medikament als sicher gilt, können Wissenschaftler heute die Frage nach positiven Effekten für Neurodermitis-Patienten nicht beantworten. Hier setzt die von Dr. Schmitt initiierte klinische Vergleichsstudie an. Sie will die Wirkung beider Substanzen klinisch testen. In Frage kommen nur solche Patienten, die schwer an dieser Autoimmunkrankheit leiden, zwischen 18 und 55 Jahre alt sind und in der Zeit der Studie keine entzündungshemmenden Salben verwenden.

Damit die Ergebnisse eine hohe Aussagekraft erhalten, haben sich die Forscher für eine so genannte Doppelblindstudie entschieden. „Weder der Studienarzt noch der Patient wissen, welcher Wirkstoff zum Einsatz kommt – darüber entscheidet das Los“, erklärt Dr. Schmitt. Während das Prednisolon bei einem Neurodermitis-Schub nur zwei Wochen eingesetzt werden darf, gilt für Ciclosporin eine dreimal so lange Einnahmezeit. Arzt und Patient bemerken das nicht: Beide Wirkstoffe kommen in dieselbe Kapselform, statt dem Prednisolon nimmt dieser Teil der Probanden in den Wochen drei bis sechs ein Placebo ein. Danach schließt sich für beide Gruppen zwölfwöchige Frist an, in der die Patienten weiter ärztlich beobachtet werden. Insgesamt kommt jeder Proband acht Mal zur Studienvisite ins Klinikum. Dabei untersuchen die Ärzte die Haut des Patienten und befragen ihn intensiv zu Lebensqualität, Symptomen und Leistungsfähigkeit.

An der Studie interessierte Patienten können sich anmelden unter der Mailadresse

http://derma.klinikum.uni-muenster.de/studienanmeldung.html, unter der Telefonnummer 0251-83 56558 oder per E-Mail zid@ukmuenster.de.

Simone Hoffmann
Leiterin Stabsstelle Unternehmenskommunikation
und Pressestelle
Universitätsklinikum Münster (UKM)
Domagkstr. 5
48149 Münster
Tel.: 02 51/ 83-5 58 66
simone.hoffmann@ukmuenster.de

Simone Hoffmann | UKM Münster
Weitere Informationen:
http://www.klinikum.uni-muenster.de/
http://derma.klinikum.uni-muenster.de/studienanmeldung.html

Weitere Berichte zu: Ciclosporin Neurodermitis-Patient Prednisolon Proband Wirkstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten