Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wenn Dünnsein das Leben beherrscht - Studie zur Therapie von Magersucht

26.10.2007
Die Ulmer Universitätsklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie führt mit acht weiteren Uniklinika die bisher größte Studie zu verschiedenen ambulanten Therapien bei Magersucht (Anorexia nervosa) durch. Die Studie mit 237 Teilnehmerinnen wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Ihre Gedanken drehen sich dauernd um das Thema Essen. Sie wollen so dünn wie irgend möglich sein, haben ständig Angst, dick zu werden, machen Sport und Diäten, um nur nicht zuzunehmen.

Junge Frauen mit Magersucht, der Anorexia nervosa, leiden an einer ernstzunehmenden psychosomatischen Erkrankung. Sie ist langwierig, nach Therapieerfolgen gibt es sehr häufig Rückfälle, die Krankheit kann chronisch werden.

"Unter allen psychisch bedingten Krankheiten weist sie unter jungen Menschen die höchste Sterberate auf", so Professor Dr. Jörn von Wietersheim, Leiter der Psychosomatischen Ambulanz der Universitätsklinik für psychosomatische Medizin und Psychotherapie, der die Studie in Ulm leitet. Grund dafür sind körperliche Schäden durch Mangel- und Fehlernährung, die beispielsweise zum plötzlichen Herztod führen können. Aber auch Selbstmord spielt eine große Rolle.

In der ANTOP-Studie (Ambulante Therapie bei Anorexia nervosa) sollen zwei therapeutische Ansätze als ambulante Behandlung mit den Standardtherapien bei niedergelassenen Ärzten verglichen werden. Ein speziell für dieses Störungsbild entwickelter verhaltenstherapeutischer Ansatz geht von den Symptomen aus, das Essverhalten wird protokolliert und Therapeut und Patientin versuchen, z.B. mit Hilfe von Esstagebüchern, ein anderes Essverhalten zu ermöglichen.

Der psychodynamische Therapieansatz geht mehr von der Persönlichkeit der Betroffenen aus, betrachtet die Essstörung als Ausdruck von dahinter liegenden Problemen und Konflikten. Über zehn Monate hinweg werden die Studienteilnehmerinnen dabei in 40 Sitzungen nach genau festgelegten Abläufen therapiert. "Es gibt Hinweise darauf, dass die ausgewählten speziellen Therapien eventuell günstigere Ergebnisse bringen könnten", erklärt von Wietersheim.

In Deutschland sind etwa 100.000 junge Frauen von Magersucht betroffen, ihr Bodymaßindex (Körpergewicht geteilt durch Größe im Quadrat) liegt unter 17,5. Auslöser der Krankheit sind häufig Konflikte in der Pubertät und ein niedriges Selbstwertgefühl. Mit dem Wunsch, dünn zu sein, versuchen viele junge Frauen, diesen Konflikten zu begegnen - das Dünnsein kann sich dabei zu einem eigenständigen Wert entwickeln, dem alles untergeordnet wird.

Junge Frauen mit einem Bodymaßindex zwischen 15 und 18,5, die bereits 18 Jahre alt sind, können an der Studie teilnehmen, wenn sie die Diagnosekriterien einer Magersucht erfüllen. Interessenten können sich an die Psychotherapeutische Ambulanz der Universitätsklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Ulm wenden.
Tel: 0731 - 500 61831
Mail: joern.vonwietersheim@uniklinik-ulm.de
Universitätsklinikum Ulm
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Albert-Einstein-Allee 29
89081 Ulm
Tel: 0731 - 500 43025
Fax: 0731 - 500 43026
E-Mail: petra.schultze@uniklinik-ulm.de

Petra Schultze | idw
Weitere Informationen:
http://www.uniklinik-ulm.de/psychosomatik

Weitere Berichte zu: Anorexia Dünnsein Magersucht Psychotherapie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik