Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Anstieg altersbedingter und psychischer Erkrankungen stellt Krankenhäuser vor Herausforderung

23.10.2007
Deloitte-Expertenbefragung analysiert Fallzahl und Verweildauerentwicklung der medizinischen Fachbereiche

Insbesondere alte Menschen, unheilbar und psychisch Kranke werden zukünftig besonders häufig stationäre Krankenhausleistungen in Anspruch nehmen, so das Ergebnis der Expertenbefragung "Nachfrage- und kapazitätsrelevante Entwicklung der medizinischen Fachgebiete".

Die größten Herausforderungen für die Krankenhäuser sind die sehr unterschiedlichen Entwicklungen der Patientenzahlen in den einzelnen medizinischen Fachgebieten sowie eine weitere Verkürzung der Patientenaufenthalte.

"Unsere Studie bestätigt die Vermutung, dass das Modell des 'klassischen Krankenhauses' mit seiner Vielzahl von Fachgebieten wie Innerer Medizin sowie Frauenheilkunde und Geburtshilfe vor extremen Herausforderungen steht. Im Gegensatz dazu profitieren Einrichtungen mit Bereichen wie Geriatrie, Psychosomatik und Palliativmedizin von einem Patientenanstieg", so Prof. Dr. Peter Borges, Partner im Bereich Gesundheit bei Deloitte. "Krankenhäusern, denen es nicht gelingt, den richtigen Mix aus Fachabteilungen und Spezialisierungen herzustellen, werden im 'Kampf um die Fälle' innerhalb der veränderten Wettbewerbssituation zwischen den Krankenhäusern nicht bestehen können."

Angesichts der tief greifenden Veränderungen im Krankenhausmarkt kommt der zukünftigen Leistungsentwicklung eine fundamentale Bedeutung zu. Um valide Prognosen zur zukünftigen Entwicklung im stationären Bereich machen zu können, führte das Health Care Team von Deloitte, diese in ihrer Form einzigartige Expertenbefragung bei 7000 deutschen Chefärzten bereits zum dritten Mal durch. Sie wurden aktuell zur zukünftigen Entwicklung von Patientenzahlen und Verweildauern in ihren spezifischen Fachgebieten bis zum Jahr 2012 sowie zu weiteren Entwicklungsfaktoren befragt. Die Prognosen der letzten Jahre werden durch die realen Entwicklungen bestätigt. Dies unterstreicht die Zuverlässigkeit der Experteneinschätzungen und damit den Wert dieser Studie.

Über alle Fachgebiete hinweg rechnen die Experten bis zum Jahr
2012 mit leicht steigenden Fallzahlen von ca. zwei Prozent und deutlich sinkenden Verweildauern. Dabei vollziehen sich die Veränderungen in den einzelnen Fachgebieten sehr unterschiedlich.

Die Fachgebiete mit dem stärksten Wachstumspotenzial in den Patientenfallzahlen sind aus Sicht der Experten Geriatrie, Psychosomatik und Palliativmedizin. Rheumatologie, Augenheilkunde, Pädiatrie und HNO werden dagegen von einer Verringerung der Patientenzahlen am stärksten betroffen sein. Hier prognostizieren die befragten Chefärzte deutliche Rückgänge zwischen zehn und 17 Prozent. Den stärksten negativen Einfluss auf die Fallzahlen hat neben der demographischen Entwicklung der Umstand, dass zunehmend ambulante Angebote die stationäre Versorgung ersetzen.

Überdies werden die Verweildauern bei allen Fachgebieten sinken.
Die Prognosen für einzelne medizinische Fachgebiete lassen Reduktionen der Aufenthaltsdauer von jeweils über zehn Prozent erwarten. Der geringste Rückgang wird bei Herzchirurgie, Dermatologie und Palliativmedizin gesehen. Der stärkste Rückgang der Verweildauer zeichnet sich aus Expertensicht in den Fachgebieten Orthopädie und Frauenheilkunde ab.

Auffällig ist, dass insbesondere die Fachgebiete enorme Zuwächse feststellen, bei denen die persönliche Zuwendung und Pflege im Mittelpunkt stehen. "Hierfür wird qualifiziertes und somit teures Personal benötigt, während die meisten Krankenhäuser derzeit aufgrund ihrer wirtschaftlichen Situation Personal abbauen müssen", so Peter Borges.

"Die Verweildauerreduktionen zeigen, dass die Effekte des pauschalen Abrechnungssystems 'DRG' noch nicht abgeschlossen sind. Die Fallzahlentwicklungen spiegeln sehr deutlich die mit der demographischen Entwicklung einhergehende Zunahme altersbedingter Erkrankungen angefangen von der Orthopädie bis hin zur Palliativmedizin, wider", so Dr. med. Christian Rossbach, Director bei Deloitte.

Weitere Details zu den Ergebnissen der Studie erhalten Sie auf Anfrage.

Deloitte Deutschland

Deloitte ist eine der führenden Prüfungs- und Beratungsgesellschaften in Deutschland. Das breite Leistungsspektrum umfasst Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance-Beratung. Mit 3.700 Mitarbeitern in 18 Niederlassungen betreut Deloitte seit 100 Jahren Unternehmen und Institutionen jeder Rechtsform und Größe aus allen Wirtschaftszweigen. Über den Verbund Deloitte Touche Tohmatsu ist Deloitte mit rund 150.000 Mitarbeitern in über 140 Ländern auf der ganzen Welt vertreten.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu, einen Verein schweizerischen Rechts, dessen Mitgliedsunternehmen einschließlich der mit diesen verbundenen Gesellschaften. Als Verein schweizerischen Rechts haften weder Deloitte Touche Tohmatsu als Verein noch dessen Mitgliedsunternehmen für das Handeln oder Unterlassen des/der jeweils anderen. Jedes Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig, auch wenn es unter dem Namen "Deloitte", "Deloitte & Touche", "Deloitte Touche Tohmatsu" oder einem damit verbundenen Namen auftritt. Leistungen werden jeweils durch die einzelnen Mitgliedsunternehmen, nicht jedoch durch den Verein Deloitte Touche Tohmatsu erbracht. Copyright © 2007 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Alle Rechte vorbehalten.

Isabel Milojevic | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.deloitte.de

Weitere Berichte zu: Mitgliedsunternehmen Palliativmedizin Tohmatsu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie