Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ethik und Privatsphäre im Internet - passt das zusammen? Neue Studien über Medienethik im Web 2.0

04.10.2007
Welche Rolle spielt Ethik im Web 2.0? Brauchen Nutzer im Web 2.0 Privatsphäre? Welche Ansprüche stellen Nutzer an Weblogs? Machen sich Blogger Gedanken über angemessenes Verhalten im Web 2.0?

Ein aktuelles Forschungsprogramm an der Hamburg Media School unter Leitung der Medienpsychologen Prof. Sabine Trepte, Leonard Reinecke und Katharina-Maria Behr widmet sich der Frage, wie unsere Vorstellungen von Medienethik sich durch das Internet verändern.

Gefördert wurde das Forschungsprogramm von "Wertevolle Zukunft - Stiftung für ethisches Handeln" ansässig in Hamburg.

Im Internet kann jeder zum Medienmacher werden. Journalistische Standards und die Qualität von Berichterstattung scheinen dabei keine Rolle zu spielen. Trotzdem ist Medienethik im Internet nicht bedeutungslos. In der Blogosphäre entwickeln sich neue Verhaltensweisen und andere Konzeptionen von Medienethik.

Selbstoffenbarung und Schutz der Privatsphäre sind kein Widerspruch.
Wer Artikel und Kommentare in Weblogs schreibt, ist eher bereit, gegenüber Freunden und Fremden etwas von sich preiszugeben. Diese Internetnutzer legen mehr Wert auf Erleben von Gemeinschaft und sind stärker an Innovationen interessiert als Personen, die weniger mit dem Web 2.0 vertraut sind. Ein ausgeprägtes Bedürfnis nach Privatsphäre haben im Internet aber alle, egal, ob sie sich aktiv am Web 2.0 beteiligen oder keine Web 2.0-Angebote nutzen.

Müssen Tageszeitungen wirklich besser sein?

Internetnutzer sind der Meinung, dass Tageszeitungen mehr auf die Qualität ihrer Artikel achten und stärker den Pressekodex einhalten müssen als Weblogs. Dennoch spielt das Medium keine Rolle, wenn Internetnutzer tatsächlich einen Text bewerten. Derselbe Text als Blogeintrag wurde als genau so hochwertig beurteilt wie als Tageszeitungsartikel. Aber: Ethisch fragwürdige Berichterstattung wird in Weblogs und Tageszeitungen gleichermaßen kritisiert.

Brauchen die Blogger einen Kodex?

In der Blogosphäre wird intensiv über Medienethik diskutiert. Viele Themen sind hier so aktuell wie in den klassischen Medien: Schutz der Privatsphäre, Einhaltung der Sorgfaltspflicht, Kennzeichnung von Werbung und PR. Aus dem Web 2.0 ergeben sich aber auch neue Aspekte. Die Sicherheit von Daten spielt beispielsweise eine wichtige Rolle. Ein Konsens zu Medienethik im Internet liegt zwar in weiter Ferne, aber in einer Sache sind sich die Blogger einig: Allgemeine Regeln des Zusammenlebens sollten eingehalten werden. Dann braucht man keinen Bloggerkodex.

Weitere Informationen zu den Studien:
Prof. Dr. Sabine Trepte, Hamburg Media School, Finkenau 35, 22081 Hamburg
Telefon: 040 - 413 468 -26
Telefax: 040 - 413 468 -10
E-Mail: s.trepte@hamburgmediaschool.com

Sabine Lucht | idw
Weitere Informationen:
http://www.hamburgmediaschool.com

Weitere Berichte zu: Blogger Ethik Medienethik Privatsphäre Weblogs

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie