Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Anreizregelung: Stadtwerke müssen effizienter werden

04.10.2007
Energieversorgungsunternehmen (EVU) in Deutschland sind künftig noch stärker gezwungen, Kosten und Erlöse auf den Prüfstand zu stellen. Der Grund ist die Ende September vom Bundesrat genehmigte Verordnung zur Anreizregulierung.

Die Betreiber von Strom- und Gasnetzen müssen sich nun künftig an ihren effizienten Wettbewerbern messen. Vor allem kleine kommunale Stromanbieter sehen sich unter zunehmendem Kostendruck: Sie beklagen, dass die ab 2009 vorgeschriebenen Effizienzsteigerungen von jährlich bis zu 1,5 Prozent für kleine Stadtwerke kaum zu schaffen sind. Eine stärkere Zusammenarbeit der Stadtwerke untereinander sowie eine Differenzierung über die Servicequalität werden somit immer wichtiger. Mit diesen Maßnahmen können auch kleinere Energieversorger erhebliche Kosten sparen und sich gleichzeitig Marktanteile sichern, so eine Einschätzung von Steria Mummert Consulting.

Angesichts des zunehmenden Wettbewerbs auf dem Strommarkt wird künftig neben der Effizienzverbesserung bei den Kostenanteilen auch die Vertriebsoptimierung eine entscheidende Rolle spielen. Dazu müssen die Versorger ihre Kunden stärker als bisher nach ihren individuellen Bedürfnissen segmentieren. Für die Betreiber gilt es, das jeweils richtige Verhältnis von Preis- und Serviceanspruch zu identifizieren und den Kunden über die relevanten Kommunikationskanäle anzusprechen. Mittels einer modernen Vertriebssteuerung könnten sich dann auch kommunale Versorger aus der Region weiterhin im Markt behaupten.

Insbesondere bei den kleineren und mittleren Stadtwerken ist die Suche nach weiteren Effizienzen von existenzieller Bedeutung. Das Verbesserungspotenzial ist noch nicht ausgeschöpft: Vor allem in der nachhaltigen Optimierung der Geschäftsabläufe hinsichtlich Rentabilität und Flexibilität besteht Handlungsbedarf. So können kommunale Anbieter die Kosteneffizienz beispielsweise im Kundenservice um bis zu 30 Prozent verbessern. Ein flexiblerer Personal- und Technologieeinsatz macht dies möglich. So kann IT, im Service-Center optimal eingesetzt, dazu beitragen, den Transaktionsaufwand bei der Bereitstellung der relevanten Kundeninformationen für die Mitarbeiter deutlich zu reduzieren. Dazu gehört beispielsweise auch, dass Kunden Zählermeldungen und Tarifwechsel über eine Online-Plattform direkt durchführen können. Informationen werden auf diese Weise zentral und frei von Medienbrüchen erfasst.

Wie wichtig ein verstärktes Ausschöpfen von Kostenpotenzialen ist, zeigt sich daran, dass allein die Anreizregulierung den Versorgern in den nächsten zehn Jahren eine Gesamtkostensenkung von teilweise mehr als 13 Prozent abverlangt. Viele der kleinen und mittleren Stadtwerke haben jedoch Schwierigkeiten, die beeinflussbaren Kostenanteile in ihrem Unternehmen zu identifizieren, und tun sich entsprechend schwer mit dem Abbau von Ineffizienzen. Hinzu kommt, dass eine Orientierung an den effizientesten Netzbetreibern kaum möglich ist, da die betrieblichen Kennzahlen der Netzbetreiber zwar der Bundesnetzagentur vorliegen, nicht aber den betroffenen Energieversorgern.

Um die zur Pflicht werdenden Effizienzsteigerungen erfüllen zu können, gehen inzwischen immer mehr Energieversorger dazu über, Kooperationen mit strategischen Partnern zu schließen. Dazu werden bestimmte Dienstleistungen wie das Ablesen der Zähler gemeinsam mit anderen Anbietern organisiert. Gleiches gilt für die Abrechnung oder technische Services. Hierdurch sollen ähnliche Synergieeffekte wie bei großen Energiekonzernen erreicht werden.

Auch mit Hilfe von Auslagerungsstrategien versuchen immer mehr kleinere EVUs Kosten zu sparen. Outsourcingmodelle finden beispielsweise beim Applikationsmanagement und beim Energiedatenmanagement Anwendung. Viele Unternehmen erkennen jetzt, dass sie ihre Verbrauchsabrechnung oder Zählerdatenerfassung nicht zwingend hausintern abwickeln müssen. Oft bieten spezialisierte Dienstleister durch Skaleneffekte deutliche Qualitäts- und Preisvorteile.

Hintergrundinformationen
Als Partner für Business Transformation mit langjähriger Beratungserfahrung in der Energiewirtschaft unterstützt Steria Mummert Consulting kleinere und mittlere Energieversorgungsunternehmen bei der Anpassung ihrer Geschäftsabläufe und hilft ihnen, bislang verborgene Effizienzen aufzudecken.

Steria Mummert Consulting ist auf der Verbandstagung des VKU(Verband kommunaler Unternehmen) am 10. und 11. Oktober im Congress Center Hamburg mit einem eigenen Ausstellungsstand vertreten.

Joerg Forthmann | Steria Mummert Consulting
Weitere Informationen:
http://www.vku.de
http://www.steria-mummert.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave
02.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Europaweite Studie zu Antibiotikaresistenzen in Krankenhäusern
18.11.2016 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie