Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Welthepatitistag: Europäische Patientenorganisation stellt Studie vor

02.10.2007
In Deutschland HCV Infizierte zu 90 Prozent nicht diagnostiziert

Anläßlich des 4. Welthepatitistages präsentierte die "Euopean Liver Patients Association" eine europaweite Studie der EHRN Organisation (Eurasian Harm Reduction Network). Demnach wissen in Deutschland Hepatitis C Infizierte in über 90 % der Fälle nichts von ihrer Erkankung.

Sie haben nicht nur das Risiko einer Lebererkankung bishin zur Leberzerstörung sondern sind auch unwissend Virus-Überträger. Bei der gemeinsamen Pressekonferenz der Europäischen Patientenorganisation ELPA und der WHO sowie Vertretern des Europäischen Parlamentes wurde deutlich, das noch einige Anstrengungen unternommen werden müssen, der Ausbreitung der Hepatitis C Infektion (HCV) Einhalt zu gebieten. Laut WHO Angaben seien weltweit 180 Millionen Menschen mit dem Virus angesteckt.

Es wird - unter Einbezug von Leberkrebs und der Leberzirrhose, beide durch HCV verursacht - mit bis zu 500.000 Todesfällen durch diesen Virus weltweit gerechnet. Und dies ohne die enorme Dunkelziffer. Aus diesem Grunde wird mit dem Welthepatitistag nicht nur ein Bewußtsein zu dieser Erkrankung geschaffen. Auch will das diesjährige Motto "Lass Dich testen" zum Test möglich Betroffener aufrufen. "Heute, am Welthepatitistag," so Nadine Piorkowsky, Vorsitzende der ELPA, "weisen wir auf die Notwendigkeit eines weltweiten Kampfes gegen die Hepatitis C Infektion hin und rufen alle Risikogefährdete auf sich zu testen".

Die Aktion wir von nationalen Selbshilfegruppen unterstützt, in Deutschland von der Deutschen Leberhilfe e.V. Der Geschäftsführer Achim Kautz:

"Wir finden es nicht tragbar, dass eine kontrollierbare Erkrankung fast ignoriert wird. Kampagnen zu Aufklärung und Vorbeugung könnten viele Todesfälle durch Hepatitis verhindern." Dabei könnte die Hepatitis C in vielen Fällen geheilt, Hepatitis B medikamentös kontrolliert werden.

"Auch in Deutschland wären wir gut beraten, Hepatitis-Diagnostik ernster zu nehmen", mahnt Professor Stefan Zeuzem, Direktor der Medizinischen Klinik I der Universität Frankfurt und internationaler Hepatitis-Experte. "Leider werden Leberwerte hierzulande routinemäßig bei allgemeinen Laboruntersuchungen oftmals gar nicht erst bestimmt: werden erhöhte Werte gefunden, werden

sie viel zu selten weiter abgeklärt. Erhöhte Leberwerte geben einen wichtigen Hinweis auf eine mögliche Lebererkrankung und sollten in jedem Fall abgeklärt werden. Denn nur so kann eine Hepatitis diagnostiziert und frühzeitig behandelt werden."

In Deutschland haben etwa 1, 2 Millionen Menschen eine chronische Virushepatitis. In einer Studie des Robert-Koch-Instituts liegt das Hepatitis- C-Virus an zweiter Stelle der gefährlichsten Krankheitserreger. Hepatitis kann zu Leberzirrhose, Leberkrebs und tödlichem Leberversagen führen.

Weitere Informationen:
http://www.welthepatitistag.info ;
http://www.elpa-info.org
http://www.lebertest.de
Presseservice:
http://www.presseservice-hepatitis.de

Dr. C. Wittal | presseservice-hepatitis.de
Weitere Informationen:
http://www.elpa-info.org
http://www.welthepatitistag.info

Weitere Berichte zu: HCV Hepatitis Hepatitis C Patientenorganisation Welthepatitistag

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einmal durchleuchtet – dreifacher Informationsgewinn

11.12.2017 | Physik Astronomie

Kaskadennutzung auch bei Holz positiv

11.12.2017 | Agrar- Forstwissenschaften

Meilenstein in der Kreissägetechnologie

11.12.2017 | Energie und Elektrotechnik