Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie market report 2007: Das Internet als Leitmedium der Zukunft?

25.09.2007
Neue Studie: "Aufbruch in eine neue Ära? - Online-Werbung im Web 2.0-Zeitalter" heute auf der OMD 2007 vorgestellt / Web 2.0 und Engagement Marketing sind die Trends der Stunde

Mediaagenturen und Werbetreibende setzen große Erwartungen in das "Mitmach-Internet", das unter dem verbreiteten Begriff "Web 2.0" diskutiert wird. Eine deutliche Mehrheit von 88 Prozent ist der Ansicht, dass die Wirkung von Online-Werbemaßnahmen durch die interaktive Einbindung der Nutzer gesteigert werden kann.

Als größten Vorteil des Web 2.0 sehen die befragten Experten die Einbindung der Nutzer (41 Prozent), gefolgt von den Interaktionsmöglichkeiten (37 Prozent) und der verbesserten Zielgruppenansprache (36 Prozent). Knapp die Hälfte aller Befragten fürchten allerdings die Auswirkungen mangelnder Kontrolle, ausgehend vom stark wachsenden Einfluss der Nutzer. Dies sind nur einige der Resultate einer aktuellen Expertenbefragung unter 100 Entscheidern aus Mediaagenturen und von Werbung treibenden Unternehmen im Rahmen des "market report 2007", den InteractiveMedia und ENIGMA GfK heute auf der Online Marketing Düsseldorf (OMD) offiziell präsentierten.

Das Werbemedium Internet macht weiter Boden gut

Ein zentrales Ergebnis der Studie market report 2007: Die Bedeutung des Internets als Werbeplattform nimmt weiter zu. So schätzen 90 Prozent der befragten Studienteilnehmer, dass sich der Online-Anteil am Gesamtwerbemarkt dem Anteil des Internets an der Mediennutzung angleichen wird. Zudem können sich fast 60 Prozent der Experten vorstellen, dass das Internet innerhalb der nächsten zehn Jahre zum Leitmedium wird. Auch in der zunehmenden Konvergenz von Internet und TV sehen die Befragten gute Chancen für die Online-Werbung. So können sich fast zwei Drittel vorstellen, dass sich durch IPTV die Online- und TV-Werbung stark angleichen und dadurch in Zukunft nicht mehr getrennt geplant werden.

Engagement Marketing als passende Strategie zum Mitmach-Internet

Auch der Zusammenhang von Engagement Marketing und Web 2.0 steht für die Mehrheit der Experten außer Frage: So stimmen 82 Prozent der im market report 2007 Befragten der Aussage zu, dass mit Engagement Marketing die neuen Möglichkeiten des Mitmach-Internets sinnvoll nutzbar werden. "Engagement Marketing" bezeichnet dialogorientierte Werbemaßnahmen in der Online-Werbung, die den Nutzer motivieren, aktiv mit Themen, die für eine bestimmte Marke stehen, zu interagieren, während das Produkt oder die Marke als solche zunächst dezent im Hintergrund bleibt. Dadurch wird der Nutzer nicht mehr einfach nur mit einer Werbebotschaft "berieselt", sondern angeregt, aktiv zu werden und sich mit dem beworbenen Produktkontext zu beschäftigen. "Unsere Studie belegt deutlich, dass Web 2.0 und Engagement Marketing für die Online-Werbung zu den wichtigen Trends der Stunde zählen", kommentiert Guido Sachs, designierter Kaufmännischer Geschäftsführer von InteractiveMedia. "Dies bekräftigt uns in dem Ansatz, diesen Trend weiter zu beobachten und entsprechende Werbekonzepte mit unseren Kunden individuell zu entwickeln."

Der Darmstädter Vermarkter von digitalen Werbeflächen hat bereits ausgezeichnete Kampagnenerfahrungen mit Engagement Marketing und konnte für seine Kunden mit diesem Marketing-Konzept schon messbare Erfolge erzielen. So etwa beim LUMIX-Digitalfotowettbewerb auf dem T-Online Portal für den Elektronikkonzern Panasonic: Die Kampagne, die noch bis Mitte Oktober unter http://www.t-online.de/lumix online ist und im vergangenen Jahr 24 Millionen Page Impressions erzielte, ist ein Paradebeispiel für erfolgreiches Engagement Marketing.

Der market report 2007 "Aufbruch in eine neue Ära? - Online-Werbung im Web 2.0-Zeitalter" wurde heute im Rahmen des InteractiveMedia Workshops "Konsumenten machen Werbung - Chancen und Risiken für Werbungtreibende im Web 2.0" auf der OMD 2007 erstmalig vorgestellt. Im Anschluss an die Studienpräsentation diskutierten Branchenvertreter von Agenturen, Werbetreibenden, Vermarktern und Forschung über die Entwicklung von Werbung im Zeitalter von Web 2.0. Zu den Diskussionsteilnehmern zählten Thomas Dobberstein (Manager IT Innovation bei Panasonic Deutschland), Oliver Knappmann (Deputy Managing Director OMG 4CE), Thomas Pauschert (Geschäftsführer ENIGMA GfK) sowie Oliver Wolde (Bereichsleiter Regional Sales InteractiveMedia).

Der market report 2007 "Aufbruch in eine neue Ära? - Online-Werbung im Web 2.0-Zeitalter" steht ab sofort unter http://www.interactivemedia.net/de/market-report zum kostenfreien Download bereit. Darüber hinaus ist er auf dem Messestand von InteractiveMedia auf der OMD in Düsseldorf (25. bis 26. September 2007) in Halle 10, C12 erhältlich.

Über InteractiveMedia CCSP GmbH
InteractiveMedia ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Deutschen Telekom AG und laut internet facts 2007-I der AGOF (Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung) mit einer Reichweite von 44,3 Prozent (17,05 Mio. Unique User) einer der führenden Qualitätsvermarkter in Deutschland. Das Unternehmen bietet Premium-Lösungen in den Bereichen Online-Werbung, E-Commerce, Permission Marketing, Mobile Advertising, IPTV Vermarktung, Performance Marketing sowie Marktforschung. In Deutschland verfügt InteractiveMedia über fünf regionale Standorte, zudem ist das Unternehmen mit einem Vertriebsbüro in London vertreten. Ein nationales und internationales Key Account Management sorgt für optimale Kundenbetreuung.

Olaf Genrich | Pleon GmbH
Weitere Informationen:
http://www.interactivemedia.net
http://www.t-online.de/lumix
http://www.interactivemedia.net/de/market-report

Weitere Berichte zu: 0-Zeitalter Aufbruch Leitmedium OMD Online-Werbung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Diabetesmedikament könnte die Heilung von Knochenbrüchen verbessern
17.03.2017 | Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke

nachricht Soziale Phobie: Hinweise auf genetische Ursache
10.03.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise