Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auto-Service in Deutschland vor massivem Umbruch

21.09.2007
Milliarden-Geschäft der Autohersteller unter Druck - Ketten sorgen für Nervosität - Weniger Werkstätten, aber Autofahrer profitieren

Das milliardenschwere Ersatzteil- und Servicegeschäft mit Autos sieht in Deutschland harten Zeiten entgegen. Vertragswerkstätten kämpfen immer intensiver mit Service-Ketten und freien Anbietern auf einem stagnierenden Markt.

Auch Versicherungen und Automobilclubs positionieren sich.
Schließlich heizen Private-Equity-Firmen durch Übernahmen und hohe Renditeerwartungen den Wettbewerb an. Das Werkstattsterben geht weiter - so eine neue Studie der Unternehmensberatung McKinsey&Company. Bereits in den vergangenen fünf Jahren schrumpfte die Anzahl der Servicestationen in Deutschland um 15 Prozent.

Gewinner dieser Entwicklung sind die Autofahrer. Sie profitieren von besserem Service zu attraktiveren Preisen. Für die umfangreiche Analyse befragte McKinsey rund 5.000 Kunden sowie mehr als 300 Werkstättenbetreiber. Die Beratungsfirma identifizierte dabei die zentralen Trends der Branche und künftige Problemfelder.

Der so genannte After-Sales-Markt, der das gesamte Service-,
Teile- und Wartungsgeschäft umfasst, ist mit einem Volumen von jährlich mehr als 40 Milliarden Euro allein in Deutschland für die Autohersteller nach dem Neuwagengeschäft der größte Umsatzbringer. Sie erwirtschaften damit knapp ein Viertel ihrer gesamten Einnahmen und mehr als die Hälfte ihres Gewinns.

Mit einem Anteil von knapp 60 Prozent dominieren traditionelle Vertragswerkstätten in Deutschland den Markt. Weil mit der stetig besseren Qualität der Neuwagen die Serviceintervalle immer länger ausfallen und Kunden immer preissensitiver werden, kämpfen die Stationen der Hersteller mit schwacher Auslastung. Steigende Reparaturkosten, verursacht durch immer mehr Elektronik im Fahrzeug und durch die Modulbauweise, können den Trend nicht stoppen.

Vier Hauptschlachtfelder im After-Sales-Markt

Vor allem freie Werkstätten und Ketten machen dem Servicegeschäft der Hersteller zu schaffen. Besonders kritisch wird es für sie, wenn Autos zwischen drei und vier Jahren alt sind. Dann wechseln Autofahrer häufig von der Vertragswerkstatt zu einem freien Anbieter.

Resultat: Die Stationen der Hersteller verlieren in dieser Zeit mehr als 20 Prozent ihrer Kunden. Gleichzeitig weiten unabhängige Garagen und Ketten ihren Marktanteil in diesem Segment aus - auf derzeit etwa 40 Prozent. Gerade hier zeigen sich erhebliche Leistungsunterschiede zwischen den Herstellern: Die Besten besitzen eine mehr als 20 Prozent höhere Kundenloyalität.

Drei weitere umkämpfte Bereiche auf dem After-Sales-Markt hat die Unternehmensberatung identifiziert. Zum einen setzen im traditionellen Ersatzteilgeschäft No-Name-Produzenten die Markenhersteller immer mehr unter Druck. Händler der großen Automarken gehen davon aus, dass sich der Anteil dieser No-Name-Ersatzteile in den kommenden Jahren mehr als verdoppeln wird.

Zum anderen umgehen Originalteile-Hersteller unabhängige Teilehändler und bauen einen Direktvertrieb an freie Werkstätten mit eigenen Lagerstrukturen und Distributionsnetzen auf. Schließlich nutzen etwa Versicherungen und Automobilclubs die Nähe zu ihren Kunden und Mitgliedern und vereinbaren zunehmend exklusive Kooperationen mit Werkstätten im Schadensfall. Folge: Autofahrer können ihren Serviceleister nicht mehr frei wählen.

Zukunft des deutschen After-Sales-Markts

"Auch in Zukunft wird sich der After-Sales-Markt weitreichend verändern", sagt Volker Grüntges, McKinsey-Partner und Leiter der Studie. "Die historisch starke Position der Hersteller ist gefährdet." Beispielsweise könnten Teileproduzenten Großhändler oder Werkstattketten aufkaufen und Versicherungen den Kundenzugang noch gezielter nutzen. Systemketten könnten ihre Filialen auf bestimmte Kundengruppen zuschneiden oder mit Originalteileherstellern kooperieren.

Josef Arweck | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.mckinsey.com

Weitere Berichte zu: After-Sales-Markt Autohersteller Automobilclub Umbruch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt
21.11.2017 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung