Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Migrantenfamilien: Gar nicht so anders

19.09.2007
Studie über Verhältnis zwischen Eltern und ihren erwachsenen Kindern
(Berlin) Der Zusammenhalt in Migrantenfamilien ist besonders eng und das Zusammenleben harmonisch. Migrantenfamilien sind zerstritten, die Kinder haben sich von den Eltern, deren Kultur und Werten abgewendet.

Solche widerstreitenden Annahmen kursieren über Migrantenfamilien. Doch die Wirklichkeit ist weniger extrem: Solidarität in Migrantenfamilien ist wichtig, aber nicht wichtiger als in Familien Einheimischer. Konflikte zwischen erwachsenen Kindern und Eltern sind in Familien von Migranten selten, Distanz untereinander wenig ausgeprägt - wie bei Einheimischen auch. Unterschiede zwischen Migranten und Alteingesessenen gibt es dagegen bei der gegenseitigen finanziellen Hilfe. Zu diesem Ergebnis kommt eine WZB-Studie über die Generationenbeziehungen älterer Zuwanderer, über die in der September-Ausgabe der "WZB-Mitteilungen" berichtet wird.

Für die Studie wurden bundesweite Daten des Deutschen Alterssurveys ausgewertet, eine Befragung der 40- bis 85-Jährigen in Privathaushalten. Die Studie vergleicht erstmals die Situation von Migranten und Einheimischen.

Die große Mehrheit der befragten Migranten und Einheimischen gab an, sich emotional sowohl den eigenen Eltern (80 Prozent) als auch den eigenen erwachsenen Kindern (über 90 Prozent) eng verbunden zu fühlen. Konflikte zwischen den Generationen sind in beiden Gruppen sehr selten. Unter den befragten Migranten gab weniger als ein Prozent an, sich häufig mit einem erwachsenen Kind bzw. Elternteil zu streiten.

Deutliche Unterschiede zwischen Migranten und Einheimischen zeigen sich bei der gegenseitigen finanziellen Hilfe. Nur knapp drei Prozent der Einheimischen, aber gut 16 Prozent der Migranten lassen den eigenen Eltern gelegentlich oder regelmäßig Geld zukommen. Vor allem Zuwanderer aus dem ehemaligen Jugoslawien (48 Prozent) helfen ihren Eltern finanziell, aber auch Migranten aus Italien (11 Prozent) oder der Türkei (9 Prozent). Dabei handelt es sich überwiegend um Transfers ins Heimatland.

Einheimische unterstützen dagegen häufiger (27 Prozent) als Migranten (18 Prozent) ihre erwachsenen Kinder finanziell Ein Grund hierfür sind geringere Einkommen der Migranten. Insgesamt tragen Migranten aber öfter als Einheimische eine finanzielle Doppelbelastung, weil sie sowohl den Eltern als auch den Kindern unter die Arme greifen.

Unabhängig von finanziellen Faktoren zeigt sich ein Unterschied zwischen Migranten und Einheimischen. Migranten leben häufiger mit einem erwachsenen Kind im gleichen Haushalt - 46 Prozent gegenüber 36 Prozent bei den Einheimischen. Möglicherweise spielen hier kulturelle Differenzen eine Rolle. Insgesamt dominieren jedoch die Gemeinsamkeiten. Stereotype Vorstellungen von der "kulturell ganz anderen" Migrantenfamilie treffen nicht zu.

Zum Beitrag in den WZB-Mitteilungen: http://www.wzb.eu/publikation/pdf/wm117/36-39.pdf

Von der Autorin ist auch ein Discussion Paper dazu erschienen:
http://www.wzb.eu/zkd/aki/files/iv07-604_generationenbeziehungen_baykara_krumme.pdf
Pressekontakt:
Dr. des Helen Baykara-Krumme, Arbeitsstelle "Interkulturelle Konflikte und gesellschaftliche Integration" (AKI), Tel.: 030/25491-305; E-mail: krumme@wzb.eu

Claudia Roth, Referat Information und Kommunikation, Tel.: 030/25491-510, E-mail: claudia.roth@wzb.eu

Dr. Paul Stoop | idw
Weitere Informationen:
http://www.wzb.eu
http://www.wzb.eu/publikation/pdf/wm117/36-39.pdf
http://www.wzb.eu/zkd/aki/files/iv07-604_generationenbeziehungen_baykara_krumme.pdf

Weitere Berichte zu: Einheimisch Migrant Migrantenfamilie Zuwanderer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Partnerprogramm von Stellar Datenrettung

28.02.2017 | Unternehmensmeldung

Ein Filter für schweren Wasserstoff

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Auf den Spuren der Entstehung von Kondensationstropfen

28.02.2017 | Physik Astronomie