Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IT-Innovationen bleiben bis 2005 auf Eis

09.04.2002


Studie: 70 Prozent aller Investitionen bringen innerhalb des ersten Jahres keinen Gewinn

Die Innovationswelle im IT-Sektor scheint vorübergehend zu Ende zu sein. Laut einer heute, Montag, von Gartner veröffentlichten Studie wird es im IT-Markt vor dem Jahr 2005 keine umwälzenden Neuerungen geben. 70 Prozent aller technisch erfolgreichen Projekte in Europa werden innerhalb des ersten Jahres nicht zum gewünschten Return on Investment führen. Auch der Bereich Web Services wird bis 2004 eine Phase der Desillusionierung durchlaufen, da noch keine wirklich gewinnversprechenden Killer-Applikationen abzusehen sind. Insgesamt haben die Budgets im europäischen IT-Bereich einen Tiefpunkt erreicht.

Innerhalb der nächsten Dekade sieht Gartner keine neuen Mega-Trends in der IT-Industrie, die einen neuen Hype auslösen könnten. Die größten Wachstumschancen werden den Bereichen Mobile/Wireless, Web Services und Biotechnologie zugeschrieben. Gartner rechnet vor allem damit, dass sich der am Boden liegende Markt für Mobile/Wireless in den nächsten zwei Jahren erholen wird. "Ein mobiles Engerät das noch dazu always on ist, birgt ein derartiges Potenzial, dass es die Märkte nicht ignorieren können", meint Gartner-Forschungsdirektor Steve Prentice. Bei den Web Services werde es noch ein paar Jahre dauern, bis sich erfolgreiche Modelle durchsetzen. "Der wahre Wert von Web Services kann erst generiert werden, wenn die Technologien problemlos laufen, die Businessmodelle robust sind und die Endkunden ein klares Verständnis über Verwendung bzw. Nutzen der Services haben", so Prentice. Derzeit seien Web Services noch Lösungen, die nach einem Problem suchen. Den größten Hype erwartet Gartner allerdings im Bereich Biotechnologie.

Die derzeit etwas orientierungslose Phase lässt sich auch an den IT-Investitionen der europäischen Enduser ablesen. In einer von Gartner durchgeführten Umfrage, stellte sich heraus, dass die Ausgaben in Grossbritannien sowohl 2002 als auch im nächsten Jahr zurückgehen werden. Für 2003 gaben 42,2 Prozent der Briten an, ihre IT-Ausgaben nicht zu erhöhen. Somit war Großbritannien das einzige Land mit rückläufigen Investitionen. Als die größten Technikfreaks erwiesen sich die Italiener. 45 Prozent wollen ihre IT-Ausgaben im laufenden Jahr erhöhen, gefolgt von Frankreich (36,2 Prozent), Schweden (35,5 Prozent), den Benelux-Ländern (29,1 Prozent) und Deutschland (28 Prozent).

Oliver Scheiber | pte.monitor

Weitere Berichte zu: Biotechnologie Hype IT-Ausgabe IT-Innovationen Mobile/Wireless

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Wie ehrlich sind unsere Lebensmittel?

21.02.2017 | Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kleine Moleküle gegen altersbedingte Erkrankungen

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG

21.02.2017 | Maschinenbau

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort

21.02.2017 | Wirtschaft Finanzen