Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationaler Währungsfonds präsentiert Studie in der Frankfurt School

05.09.2007
Die Integration Europäischer Finanzmärkte
Internationaler Währungsfonds präsentiert Studie in der Frankfurt School

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat eine Studie über die Herausforderungen der Integration der Europäischen Finanzmärkte vorgelegt. Das Herausgeberteam stellt diese am Donnerstag, 13. September 2007, in der Frankfurt School of Finance & Management vor. Dazu laden wir Sie herzlich ein. Die Herausgeber Jörg Decressin und Wim Fonteyne sind anwesend.

Integrating Europe's Financial Markets: Internationaler Währungsfonds präsentiert neue Studie

Donnerstag, 13. September 2007, 11.30 Uhr
Frankfurt School of Finance & Management
Sonnemannstraße 9 - 11
60314 Frankfurt am Main
Im Großen und Ganzen ist die EU-Finanzmarktintegration ein Erfolg, jedoch sind die Reformen noch nicht abgeschlossen. Welche Herausforderungen stehen an? Und welchen Nutzen stiftet die weitere Integration der Märkte?

Die neue Publikation des Internationalen Währungsfonds stellt die Entwicklung der EU zum Europäischen Binnenmarkt vor und geht auf die anstehenden Aufgaben ein. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf den Bemühungen der EU nach der Euro-Einführung. Die Studie beleuchtet auch die Bedeutung der Finanzmarktintegration für das Wirtschaftswachstum, das Zusammenspiel von Banken und Märkten sowie die Integration der Equity-Märkte. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Wechselbeziehung zwischen Finanzmarktintegration und Finanzstabilität, die die EU vor eine besondere Herausforderung stellt. Gleichzeitig kann die EU eine Vorreiterrolle einnehmen, in dem sie beim Thema "Stabilität" einen regionalen Ansatz verfolgt. Von den Erfahrungen könnten andere Länder und Märkte lernen und profitieren.

Das Buch ist der abschließende Höhepunkt eines dreijährigen Projekts, das die zunehmende Bedeutung von Finanzsektorfragen in der Arbeit der Europa-Abteilung des IWF widerspiegelt. Es wurde von Jörg Decressin, Hamid Faruqee und Wim Fonteyne zusammengestellt. Als Mitglieder des für den Euroraum zuständigen IWF-Teams hatten sie direkten Zugang zu vielen hochrangigen finanzpolitischen Entscheidungsträgern (etwa in der EZB und der Europäischen Kommission), zu Regulierungsstellen, Think Tanks und Marktteilnehmern in Europa.

Jörg Decressin und Wim Fonteyne waren Mitorganisatoren einer von Bruegel und dem IWF am 21. und 22. Februar 2007 in Brüssel veranstalteten Konferenz zu dem Thema "Putting Europe's Money to Work: Financial Integration, Financial Development and Growth in the European Union".

Die Herausgeber werden die Studie am 13. September in der Frankfurt School vorstellen. Dr.Barbara Drexler, Programm-Managerin an der Frankfurt School, wird sie in einem Kurzreferat einordnen. Die Referenten stehen für Fragen gerne zur Verfügung. Anschließend laden wir zu einem Mittagsimbiss ein.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Bitte melden Sie sich kurz per Mail bei Jana Psenicka an: psenicka@frankfurt-school-verlag.de

Angelika Werner | idw
Weitere Informationen:
http://www.frankfurt-school.de

Weitere Berichte zu: Decressin Financial Währungsfonds

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

11.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet

11.12.2017 | Förderungen Preise

Der Buche in die Gene schauen - Vollständiges Genom der Rotbuche entschlüsselt

11.12.2017 | Biowissenschaften Chemie