Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

In 50 Jahren bereits eine Million Sensoren pro Kopf

30.08.2007
Forscher warnen vor lückenloser Überwachung

In Zukunft könnte das gesamte Leben eines Menschen von einem Netzwerk intelligenter Sensoren aufgezeichnet werden, sagt Martin Sadler, Forscher bei Hewlett Packard, gegenüber BBC.

Im Jahr 2057 werde es in Großbritannien zumindest eine Mio. Kameras, Sensoren oder andere Aufnahmegeräte pro Einwohner geben, prognostiziert der Wissenschaftler. Eine britische Studie aus dem Jahr 2002 hatte errechnet, dass im Moment etwa 4,2 Millionen Überwachungskameras im Einsatz sind - im Schnitt eine pro 14 Bürgern. "Der durchschnittliche Londoner wird mehr als 300 Mal am Tag gefilmt", so Sadler.

Die zu erwartenden Fortschritte bei Speicher- und Kameratechnologie und die sinkenden Kosten würden in Zukunft zu einer explosionsartigen Verbreitung von Überwachungstechnologie führen. "Vielleicht erfahren dann Frauen dadurch, dass sie Werbung für Babykleidung bekommen, dass sie schwanger sind, weil die intelligente Toilette oder ein anderes Objekt in ihrer Umgebung diese Information gesammelt hat", warnt Sadler vor ethischen Konflikten.

... mehr zu:
»Sensor

"In 50 Jahren wird es in Großbritannien wahrscheinlich etwa eine Million unterschiedliche Sensoren pro Kopf geben", prognostiziert der Wissenschaftler. Im Gegensatz zu dieser "konservativen" Schätzung, vermuteten andere sogar einen Anstieg der Zahl auf bis zu 20 Millionen pro Einwohner. Am Ende würden wir uns in einer Welt bewegen, in der "alles was wir beobachten möchten, auch beobachtet werden kann", so Sadler. Potentieller Missbrauch dieses Sensorennetzwerkes sei zu erwarten.

Oliver Sparrow, Berater der britischen Regierung und internationaler Organisationen, geht in seiner Zukunftsprognose noch einen Schritt weiter. Fortschritte in der Technologie würden winzige Überwachungsgeräte möglich machen, die unsere Körper und unseren Lebensraum durchdringen und so jegliche Information aufzeichnen könnten, so Sparrow. "Wir haben in den nächsten Jahren Entscheidungen darüber zu treffen, ob wir von der Technologie profitieren, oder ob sie eine dunkle Zukunftsvision darstellt", so Sadler. In Zukunft müsse die Debatte über Überwachungstechnologien verstärkt in der Öffentlichkeit stattfinden, sind sich beide Wissenschaftler einig.

Georg Eckelsberger | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.bbc.com

Weitere Berichte zu: Sensor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein neuer Index zur Diagnose einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Cockpit für Kühlgeräte

20.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Der Hausschwamm als Chemiker

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie