Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kindergesundheit in Bund und Land: Neuer Beitrag der Gesundheitsberichterstattung veröffentlicht

29.08.2007
Die Basisergebnisse der Kinder- und Jugendgesundheitsstudie KiGGS werden in der Fachöffentlichkeit und in den Medien intensiv genutzt. Jetzt wurden die Ergebnisse des KiGGS-Moduls für Schleswig-Holstein veröffentlicht.

Damit gibt es erstmals in Deutschland eine repräsentative Studie, die Gesundheit und Wohlbefinden der Heranwachsenden eines Bundeslandes mit den bundesweiten Daten in Beziehung setzt. Die Durchführung des Landesmoduls erfolgte im Auftrag und durch Finanzierung des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Familie, Jugend und Senioren des Landes Schleswig-Holstein.

Die Daten aus dem KiGGS-Ländermodul werden ergänzt durch amtliche Statistiken und Daten von Schuleingangsuntersuchungen. Die Veröffentlichung "Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Schleswig-Holstein" ist in der RKI-Reihe "Beiträge zur Gesundheitsberichterstattung des Bundes" erschienen.

Insgesamt haben in Schleswig-Holstein 1.931 Jungen und Mädchen im Alter von 11 bis 17 Jahren teilgenommen, davon 1.730 im Rahmen des Landesmoduls und 201 in der Kernstudie. Die rund 240 Seiten umfassende Veröffentlichung enthält Daten zu demografischen und sozialen Rahmenbedingungen (z.B. Erwerbstätigkeit der Eltern), zur gesundheitlichen Lage (z.B. Schmerzen oder körperliche Entwicklung), zu Gesundheitsverhalten und - gefährdungen (z.B. Alkoholkonsum oder Gewalterfahrungen), zur Morbidität (z.B. akute und chronische Erkrankungen), zu den Angeboten von Einrichtungen der gesundheitlichen Versorgung (z. B. des öffentlichen Kinder- und Jugendgesundheitsdienst), zur Inanspruchnahme von Leistungen (z.B. Arzneimittelanwendung) sowie einen Vergleich zwischen Schleswig-Holstein und Deutschland.

Der Ergebnisvergleich bietet die bisher einmalige Möglichkeit, potenzielle Problemfelder und Erfolge im Bereich der Kinder- und Jugendgesundheit in diesem Bundesland zu erkennen und die gewonnenen Informationen in Entscheidungen über prioritäres gesundheitspolitisches Handeln einfließen zu lassen. Soweit Unterschiede zwischen Schleswig-Holstein und dem Bundesgebiet deutlich werden, bedeutet dies aber zunächst, dass die jeweilige Situation genauer zu analysieren ist, bevor eindeutige Ursachen benannt werden können.

Durch KiGGS ist auf der Basis von Befragungen und medizinischen Untersuchungen, einschließlich Laborbefunden, ein einzigartiger Pool von Informationen zur Kindergesundheit entstanden. Erstmals ist es auch gelungen, Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund entsprechend ihres Anteils an der Gesamtbevölkerung an einem bundesweiten Gesundheitssurvey zu beteiligen und repräsentative Daten für diese Gruppe zu erheben. Am bundesweiten KiGGS nahmen zwischen 2003 und 2006 insgesamt 17.641 Jungen und Mädchen von 0 bis 17 Jahren an 167 Orten teil. Die RKI-Wissenschaftler hatten die Untersuchung so gestaltet, dass repräsentative Aussagen für Deutschland insgesamt sowie für Ost- und Westdeutschland getrennt möglich sind. Um auch auf der Ebene eines einzelnen Bundeslandes entsprechende repräsentative Daten zu erhalten, war eine durch die einzelnen Länder zu finanzierende Stichprobenaufstockung erforderlich. Schleswig-Holstein realisierte das Angebot zur Nutzung der Instrumente und der Logistik 2004.

Der GBE-Beitrag kann schriftlich kostenlos bestellt werden (RKI, GBE, Seestr. 10, 13353 Berlin, gbe@rki.de, Fax 030-18754-3513) und ist abrufbar unter www.rki.de.

Herausgeber:
Robert Koch-Institut
Nordufer 20
D-13353 Berlin
www.rki.de
Pressestelle:
Susanne Glasmacher
(Pressesprecherin)
Günther Dettweiler
(stellv. Pressesprecher)
Claudia Eitner
Heidi Golisch
Kontakt:
Tel.: 030 18754 -2239, -2562 und -2286
Fax: 030 18754 -2265
E-Mail: presse@rki.de

Susanne Glasmacher | idw
Weitere Informationen:
http://www.rki.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik