Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Detaillierte Studie zu Vergütungen und Arbeitgeberleistungen indischer Unternehmen

13.08.2007
Bericht unterstreicht das Fehlen erfahrener mittlerer Führungskräfte und eine weitere Kostensteigerung als hauptsächliche Herausforderungen in drei Technologiezentren

SVB Global, der internationale Arm des Finanzdienstleisters SVB Financial Group (Nasdaq: SIVB), kündigte die Veröffentlichung der Ergebnisse seiner fünf Monate dauernden Studie zu Trends und Praktiken der Humanressourcen bei mehreren Unternehmen in Indien an.

Die Erhebung "Vergütungs- Arbeitgeberleistungsstudie 2007" des Unternehmens ist das Ergebnis einer Studie, die durch das führende indische Forschungs- und Beratungsunternehmen, Zinnov, welches die HR Praktiken von 31 Produktentwicklungsunternehmen mit Betriebsstätten in Bangalore, Pune und Hyderabad, Indien, untersuchte.

Die Studie fand, dass ein Fehlen mittlerer Führungskräfte, ein Überangebot an Einstiegs- und mittleren Ingenieuren sowie eine fortgesetzte Kosteneskalation für die Top 20 Durchschnittswerte des Führungspools der Informationstechnologie zu den hauptsächlichen Herausforderungen zählt, denen sich der indische Markt gegenüber sieht. Die Studie berichtet weiterhin, dass die durchschnittliche Gehaltserhöhung im Jahr 2006 14-16 Prozent betrug und geht davon aus, dass dieser Wert im Jahr 2007 17 Prozent erreichen kann. Unter den drei Städten, die unter die Lupe genommen wurden, zeigte sich Bangalore als jene mit dem umfassendsten Führungspool bei Produktentwicklungsunternehmen, allerdings bietet Hyderabad die höchsten Gehälter.

Der vollständige 828 Seiten umfassende Bericht deckt mehr als 40 Komponenten bei den Arbeitgeberleistungen und Vergütungen von Anwerbung über Aktienbezugsrechte, Pensionssysteme, Sonderzulagen, Weiterbildung, Urlaub bis hin zu freiwilligen Sozialleistungen für Angestellte ab. Der Bericht untersucht diese Komponenten für 33 einzelne Planstellen beim technischen Kundendienst, bei Ingenieuren auf allen Ebenen, Systemadministratoren, Netzwerkspezialisten und Produktmanagern.

Eine freie 36-seitige Vorschau des Berichts ist verfügbar und enthält einige der hauptsächlichen Ergebnisse und gibt ein Beispiel für die von dem vollständigen Bericht zu erwartenden Daten. Zum Erhalt eines Exemplars der Vorschau oder zum Kauf des vollständigen Berichts wenden Sie sich bitte an Client Services Manager Roma David bei rdavid@svb.com oder an Associate Debashish Das Gupta bei ddasgupta@svb.com. Das Verkaufsteam kann ebenfalls unter der Rufnummer +91-80-4112-8282 erreicht werden.

Informationen zu Zinnov

Gegründet im Jahr 2002, ist Zinnov ein führendes Forschungs- und Beratungsunternehmen, das Dienste in den Bereichen Auslandsberatung, Marktforschung, Wettbewerbsanalysen, Unternehmensforschung, Datenanalysen und HR-Beatung für Fortune 1000 Unternehmen anbietet.

Weitere Information über das Unternehmen finden Sie bei http://www.zinnov.com.

Informationen zu SVB Global

Seit den frühen 1990-er Jahren ist die SVB Financial Group in den internationalen Märkten tätig und baut Beziehungen mit Technologieunternehmen, Unternehmern, Risikokapital-Anlegern und Dienstleistungsanbeitern weltweit auf. Die Gruppe hilft Technologieunternehmen und privaten Beteiligungskapitalgesellschaften bei der Navigation überseeischer Märkte und der Identifizierung von Gelegenheiten in diesen Märkten und den Vereinigten Staaten. SVB Global unterstüzt Klienten mit Marktinformationen und treibt die globale Strategie des Unternehmens durch die Entwicklung von Geschäftsbeziehungen durch dedizierte Teams für die Bereiche Asien, Indien, Israel und Europa sowie durch SVB Financial Groups 27 einheimische und drei internationale Büros voran. SVB Global ist Mitglied des globalen Finanzdienstleistungsunternehmens SVB Financial Group mit SVB Silicon Valley Bank, SVB Analytics, SVB Capital und SVB Private Client Services. Weitere Informationen zu SVB Global finden Sie bei at http://www.svb.com.

Gegenerklärung:

SVB Business Partners (Shanghai) Co. Ltd., SVB India Advisors Pvt.
Ltd. und SVB Europe Advisors Ltd. sind Tochtergesellschaften der SVB Financial Group und nicht zur Durchführung von Bankgeschäften in China, Indien oder Grossbritannien lizenziert und betreiben keine unlizenzierten Bankgeschäfte. Bankdienstleistungen werden durch die Silicon Valley Bank angeboten. Die Silicon Valley Bank ist Mitglied der FDIC und Federal Reserve und ist die kalifornische Bankniederlassung der SVB Financial Group, die ebenfalls Mitglied der Federal Reserve ist.

Meghan O'Leary | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.svb.com
http://www.zinnov.com

Weitere Berichte zu: Arbeitgeberleistung Financial Group Silicon Vergütung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Zirkuläre Wirtschaft: Neues Wirtschaftsmodell für die chemische Industrie?
28.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Unternehmen entwickeln sich zu Serviceanbietern
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Spot auf die Maschinerie des Lebens

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Sonne: Motor des Erdklimas

23.08.2017 | Physik Astronomie

Entfesselte Magnetkraft

23.08.2017 | Physik Astronomie