Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Unternehmensfinanzierung im Umbruch

28.03.2002


Liquiditätsbedarf sorgt für Nachfrage nach Alternativen zum Bankkredit

- Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Siemens Financial Services in Zusammenarbeit mit der Universität Augsburg und TNS EMNID -

Akuter Liquiditätsmangel bei deutschen Unternehmen – vor allem unter größeren Mittelständlern – und die Sorge einer zu starken Abhängigkeit von einzelnen Banken bringen den lang erwarteten Strukturwandel in der deutschen Unternehmensfinanzierung in Gang. Die Rahmenbedingungen ändern sich: Die nationalen Grenzen der Finanzmärkte verschwimmen und internationale Bilanzierungsregeln sind auf dem Vormarsch. Dies sowie die neuen Eigenkapitalregeln nach Basel II zwingen Unternehmen, ihre Finanzierungsstrukturen neu zu ordnen und Alternativen zum Bankkredit zu suchen. Dieser wird zunehmend durch alternative Finanzierungsinstrumente wie Leasing, Forderungsfinanzierung oder Asset Backed Securities ersetzt. Im Rahmen der repräsentativen Studie „Die stille Revolution“ befragte Siemens Financial Services (SFS) in Zusammenarbeit mit TNS EMNID und dem Lehrstuhl für Finanz- und Bankwirtschaft der Universität Augsburg 690 Führungskräfte aus größeren mittelständischen und Großunternehmen in Deutschland.

Die Studie analysiert das Finanzierungsverhalten der Unternehmen und untersucht wichtige Instrumente der Eigen- und Fremdfinanzierung sowie Mischformen. Nachdem Unternehmen in den letzten Jahren immer wieder starkes Interesse an Instrumenten der Eigenkapitalfinanzierung wie Börsengang oder Venture Capital gezeigt haben, zeichnen sich jetzt große Veränderungen auf der Fremdfinanzierungsseite ab. Denn: Bei 77,8 Prozent der befragten Unternehmen steht die Versorgung mit Liquidität ganz oben auf der Agenda. Und dies ist mit Fremdfinanzierungsinstrumenten schneller zu erreichen als mit Eigenkapital.

Doch obwohl alternative Finanzierungsmöglichkeiten bekannt sind, greifen deutsche Finanzmanager bei der Fremdfinanzierung immer noch auf klassische Kreditfinanzierungen zurück. Langfristige Bankkredite machen 46,7 Prozent der durchschnittlichen Fremdfinanzierung aus und stehen damit an zweiter Stelle hinter den kurzfristigen Betriebsmittelkrediten mit 51,1 Prozent.

Leasing überholt langfristigen Bankkredit Dabei wird es jedoch nicht bleiben. Die Unternehmensfinanzierung gewinnt generell an Bedeutung, wobei Unternehmen aller Größenordnungen sich an neuen Kriterien orientieren. Von den befragten Unternehmen meinen 80 Prozent, Alternativen zur Hausbank finden zu müssen. Der klassische langfristige Bankkredit wird zunehmend durch alternative Finanzierungsinstrumente wie Leasing, Forderungsfinanzierung oder Asset Backed Securities ersetzt. Pragmatische, kurzfristig wirksame und international einsetzbare Lösungen sind gefragt. Denn mit der fortschreitenden Internationalisierung des Geschäfts und der Finanzmärkte wächst auch der Bedarf an international gängigen Finanzierungsmethoden. So wird das Leasing nach Meinung der Befragten künftig deutlich an Bedeutung gewinnen (heute sehen 36,4 Prozent der Befragten diese Finanzierungsform als "wichtig" oder "sehr wichtig" an, für die Zukunft erwarten dies 42,8 Prozent), ebenso das Factoring (17,2 gegenüber 21,3 Prozent). Damit überholt Leasing in der Bedeutung den langfristigen Bankkredit. Der Anteil der Führungskräfte, die dem Instrument Asset Backed Securities (ABS) eine mindestens ebenso große Bedeutung beimessen, steigt von derzeit 16,7 Prozent auf künftig 26,6 Prozent. Damit verzeichnen ABS-Finanzierungen die höchste Zuwachsrate. Dies zeigt, dass deutsche Unternehmen zunehmend bereit sind, alternative Finanzierungsinstrumente einzusetzen.

Qualitative Interviews belegen Handlungsbedarf Neben quantitativen Bewertungen enthält die Studie ergänzende qualitative Interviews zur Praxis der Unternehmensfinanzierung mit Finanzexperten und Unternehmern. Diese zeigen, dass viele deutsche Unternehmen derzeit unter starkem finanziellen Druck stehen. Sie benötigen keine langfristigen Kredite, sondern sofort wirksame Lösungen, die kostengünstig Liquidität schaffen. Damit steigt auch der Qualifizierungsbedarf für deutsche Unternehmen. Denn der Finanzdirektor muss künftig nicht nur die Beziehungen zur Bank pflegen, sondern auch zu vielen anderen Finanzdienstleistern, die mit anderen Partituren arbeiten.

Die Studie Die stille Revolution wurde zusammen mit TNS EMNID und dem Lehrstuhl für Finanz- und Bankwirtschaft der Universität Augsburg als Teil des „Future Panel“ von Siemens Financial Services durchgeführt. Diese Initiative beschäftigt sich in unregelmäßigen Abständen mit aktuellen Themen rund um die Zukunft der Finanzdienstleistungen.

Weitere Informationen zu der Studie erhalten Sie bei: Frau Anke Buchhardt-Brillen, Ad Hoc Gesellschaft für Public Relations GmbH, Fried-rich-Ebert-Str. 65, 33330 Gütersloh, Telefon 05241-9039-37.

Siemens Financial Services (SFS), München, bietet mit mehr als 1.300 Mitarbeitern in 30 Ländern eine breite Palette von Finanzdienstleistungen. Diese reicht von der Absatz- und Investitionsfinanzierung über Treasury-Services bis hin zum Fondsmanagement und Versicherungsleistungen. SFS ist einer der drei größten europäischen Anbieter im Markt für Equipmentfinanzierungen. Kunden der SFS sind heute vor allem weltweit operierende Industrie- und Dienstleistungsunternehmen sowie öffentliche Auftraggeber.

Erhebungsdaten zur repräsentativen Studie „Die stille Revolution“ Das traditionsreiche Institut TNS EMNID befragte im Auftrag von Siemens Financial Services 690 Führungskräfte aus Unternehmen in allen wichtigen Branchen der deutschen Wirtschaft, die mehr als 50 Millionen EUR umsetzen oder mehr als 500 Mitarbeiter beschäftigen. Basis der Studie bildete ein sechsseitiger Fragebogen mit insgesamt 68 geschlossenen und drei offenen Fragen. Der qualifizierte Adresspool für die Studie wurde von AZ Bertelsmann Direct in Gütersloh zusammengestellt. Befragt wurden Manager der ersten und zweiten Führungsebene, hauptsächlich aus dem Finanzbereich.

| Für die Wirtschafts und Finanzpr

Weitere Berichte zu: Bankkredit EMNID Financial Leasing SFS TNS Unternehmensfinanzierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wie gesund werden wir alt?
18.09.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Entrepreneurship-Studie: Großes Potential für Unternehmensgründungen in Deutschland
15.09.2017 | Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste lichtgetriebene Stromquelle der Welt

Die Stromregelung ist eine der wichtigsten Komponenten moderner Elektronik, denn über schnell angesteuerte Elektronenströme werden Daten und Signale übertragen. Die Ansprüche an die Schnelligkeit der Datenübertragung wachsen dabei beständig. In eine ganz neue Dimension der schnellen Stromregelung sind nun Wissenschaftler der Lehrstühle für Laserphysik und Angewandte Physik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) vorgedrungen. Ihnen ist es gelungen, im „Wundermaterial“ Graphen Elektronenströme innerhalb von einer Femtosekunde in die gewünschte Richtung zu lenken – eine Femtosekunde entspricht dabei dem millionsten Teil einer milliardstel Sekunde.

Der Trick: die Elektronen werden von einer einzigen Schwingung eines Lichtpulses angetrieben. Damit können sie den Vorgang um mehr als das Tausendfache im...

Im Focus: The fastest light-driven current source

Controlling electronic current is essential to modern electronics, as data and signals are transferred by streams of electrons which are controlled at high speed. Demands on transmission speeds are also increasing as technology develops. Scientists from the Chair of Laser Physics and the Chair of Applied Physics at Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) have succeeded in switching on a current with a desired direction in graphene using a single laser pulse within a femtosecond ¬¬ – a femtosecond corresponds to the millionth part of a billionth of a second. This is more than a thousand times faster compared to the most efficient transistors today.

Graphene is up to the job

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Im Spannungsfeld von Biologie und Modellierung

26.09.2017 | Veranstaltungen

Archaeopteryx, Klimawandel und Zugvögel: Deutsche Ornithologen-Gesellschaft tagt an der Uni Halle

26.09.2017 | Veranstaltungen

Unsere Arbeitswelt von morgen – Polarisierendes Thema beim 7. Unternehmertag der HNEE

26.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Europas erste Testumgebung für selbstfahrende Züge entsteht im Burgenland

26.09.2017 | Verkehr Logistik

Nerven steuern die Bakterienbesiedlung des Körpers

26.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit künstlicher Intelligenz zum chemischen Fingerabdruck

26.09.2017 | Biowissenschaften Chemie