Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frauen nutzen das Auto weniger für private Fahrten als Männer

26.07.2007
Frauen nutzen für private Fahrten häufiger den öffentlichen Nahverkehr als Männer. Zudem ist ihr Nutzungsverhalten stärker von Faktoren wie der Verfügbarkeit eines Autos, der Nähe der nächsten Haltestelle eines öffentlichen Verkehrsmittels und der Anzahl der Kinder abhängig. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie des RWI Essen auf Basis von Daten des Deutschen Mobilitätspanels.

Frauen benutzen für nicht-berufliche Fahrten seltener das Auto als Männer, sie nutzen häufiger den öffentlichen Nahverkehr. Während Frauen von durchschnittlich 6,5 Kilometern täglich 4,3 Kilometer mit dem Auto bewältigen, sind es bei Männern 4,7 von 5,5 Kilometern. Dies sind Ergebnisse einer aktuellen Studie des RWI Essen. Grundlage der Untersuchung sind Daten des Deutschen Mobilitätspanels aus den Jahren 1996 bis 2003. Berücksichtigt wurden Führerscheininhaber in Haushalten mit mindestens einem Auto. Es wurde nur das Fahrverhalten an Wochentagen untersucht.

Die Verfügbarkeit eines Autos steigert die Wahrscheinlichkeit nicht-beruflicher Fahrten. Ist der Weg zur nächsten Haltestelle des öffentlichen Nahverkehrs weit, wird ebenfalls häufiger das Auto benutzt. Beide Effekte sind bei Frauen stärker zu beobachten als bei Männern. Auch die Anzahl der Kinder hat einen Einfluss auf das Fahrverhalten: mit ihnen steigt die Wahrscheinlichkeit nicht-beruflicher Autofahrten, wobei die zurückgelegte Distanz pro Kind durchschnittlich um 0,48 Kilometer abnimmt. Insgesamt legen die Ergebnisse nahe, dass hauptsächlich die Mütter Fahrdienste für ihre Kinder übernehmen.

Sind die Autos knapp, setzen sich meist die Männer durch

Ist hingegen die Zahl der Autofahrer in einem Haushalt größer als die Zahl verfügbarer Fahrzeuge, nimmt die Wahrscheinlichkeit ab, dass Frauen private Fahrten mit dem Auto unternehmen. Dies deutet darauf hin, dass Frauen häufig das Nachsehen haben, wenn mehrere Fahrer sich ein Auto teilen.

Das Alter beeinflusst das private Fahrverhalten von Frauen und Männern unterschiedlich stark. Zwar nimmt bei beiden mit zunehmendem Alter die Wahrscheinlichkeit nicht-beruflicher Autofahrten erst zu und dann wieder ab, Frauen erreichen die höchste Wahrscheinlichkeit jedoch bereits mit durchschnittlich 42 Jahren, Männer erst mit 55 Jahren. Der Beschäftigungsstatus wirkt sich ebenfalls auf die Wahrscheinlichkeit und Distanz privater Autofahrten aus. Personen mit Beschäftigung fahren täglich durchschnittlich 1,56 Kilometer weniger privat. Bei Frauen fällt dieser Unterschied geringer aus als bei Männern.

Frauen nutzen den öffentlichen Nahverkehr stärker

Insgesamt zeigt die Studie, dass Frauen und Männer sich bezüglich der Wahl ihres Verkehrsmittels für nicht-berufliche Zwecke stark unterscheiden. Berücksichtigt man dieses unterschiedliche Verhalten, sind genauere Prognosen des Verkehrsaufkommens möglich. Die Ergebnisse legen zudem nahe, dass Frauen von einem Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs stärker profitieren würden, weil sie diesen stärker nutzen.

Ihre Ansprechpartner dazu:
Colin Vance, Ph.D., Tel.: (0201) 81 49-262
Sabine Weiler (Pressestelle), Tel.: (0201) 81 49-213
Dieser Pressemitteilung liegt das Ruhr Economic Paper #11 mit dem Titel "Gender and the Automobile - An Analysis of Non-work Service Trips" zugrunde. Es ist unter www.rwi-essen.de/rep als pdf-Datei erhältlich.

Joachim Schmidt | idw
Weitere Informationen:
http://www.rwi-essen.de/news
http://www.rwi-essen.de/rep

Weitere Berichte zu: Fahrverhalten Nahverkehr Wahrscheinlichkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung