Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aus Angst vor Datenmissbrauch: Nur wenige Unternehmen erlauben Kunden und Lieferanten Zugriff auf IT-Systeme

19.07.2007
Viele Unternehmen sind zurückhaltend bei der Öffnung ihrer IT-Systeme für Kunden und Lieferanten - auch weil strengere Sicherheitsvorkehrungen hierfür notwendig sind.

Nur jeder vierte Betrieb in Deutschland erlaubt seinen Kunden oder Lieferanten den eingeschränkten Zugriff auf sein IT-System. Dabei haben es Hacker an anderer Stelle häufig erheblich leichter, in Firmennetze einzubrechen. 60 Prozent der Betriebe haben beispielsweise mobile Endgeräte wie Laptops, Handys oder PDAs nicht ausreichend gegen fremde Zugriffe gesichert. Dies sind die Ergebnisse der Studie Managementkompass Sicherheitsstrategien von Steria Mummert Consulting in Zusammenarbeit mit dem F.A.Z.-Institut.

Der sicherere Umgang mit Kundendaten auf der einen Seite sowie die gewünschte Öffnung der Netze für Externe auf der anderen stellen eine besonders große Anforderung an die IT-Sicherheit. Fünf von sechs befragten Unternehmen geben an, dass ihre Kunden großen bis sehr großen Wert auf einen sicheren Umgang mit ihren Daten legen. Aufgrund von Kooperationen mit anderen Unternehmen, Beziehungen zu Lieferanten und Dienstleistern sowie Nutzung elektronischer Vertriebskanäle können die Unternehmen ihre IT allerdings nicht hermetisch abriegeln.

Immer häufiger haben Partner oder Kunden die Möglichkeit, auf speziell für sie freigeschaltete Portale zuzugreifen. Damit müssen allerdings auch diese externen Nutzer in die Sicherheitsstrategie der Unternehmen einfließen. Das betrifft beispielsweise den sicheren Umgang mit Zugangsdaten. "Dabei existiert eine Reihe sinnvoller Lösungen, um diese Fragestellung zu bearbeiten", wie Dieter Haller, Experte für Identity- und Accessmanagement bei Steria Mummert Consulting, erläutert.

Besonders wichtig ist diese Frage für die Finanzwirtschaft. Sie ist deshalb Vorreiter auf dem Gebiet. Es sind vor allem Banken und Versicherungen, die ihre IT-Netze am stärksten für Externe öffnen. 43 Prozent der Firmen dieser Branche erlauben Kunden und Partnern den Zugang zu ausgewählten Bereichen ihrer IT. Trotzdem wird IT-Sicherheit großgeschrieben: In 64 Prozent der Finanzdienstleistungsunternehmen existieren Sicherheitsrichtlinien,

72 Prozent von ihnen beschäftigen einen Sicherheitsbeauftragten, den so genannten Chief Security Officer (CSO).

Unter den befragten großen Unternehmen verfügen 30 Prozent über entsprechende Andockmöglichkeiten. Den mittelständischen Unternehmen fehlt dagegen leider häufig eine durchdachte, auf alle relevanten Bereiche des Unternehmens abgestimmte IT-Sicherheitsstrategie. Zu viele Unternehmer glauben immer noch, ihre Geschäftsgeheimnisse seien gut geschützt, so eine Einschätzung des Bundesverbands Informationswirtschaft Telekommunikation und neue Medien (BITKOM).

"Der langfristig sinnvollste Weg ist eine an das Geschäftsmodell angepasste Öffnung der Datenwege unter Beachtung angemessener Sicherheitsanforderungen. Diese sollten verbindlich für alle Dienstleister und Zulieferer festgelegt werden", erklärt Wolfgang Nickel von Steria Mummert Consulting. Dazu ist aber auch eine umfassende Sicherheitsstrategie im eigenen Unternehmen erforderlich.

Eine Sicherheitsstrategie ohne Berücksichtigung des Anwenderverhaltens ist jedoch unwirksam. Viele Mitarbeiter gehen oft zu sorglos mit den Systemen und dem Zugriff auf das Internet um.

Hinzu kommt, dass Sicherheitsvorschriften häufig unbekannt sind, oder das Personal geht davon aus, dass die IT-Abteilung schon für eine sichere Konfiguration gesorgt hat. Beispielsweise mit entsprechenden Schulungsmaßnahmen können Unternehmen hier relativ schnell für ein stärkeres Sicherheitsbewusstsein sorgen und eine Vielzahl vorhandener Sicherheitslecks stopfen.

Hintergrundinformationen

Die Studie "Managementkompass Sicherheitsstrategien" zeigt, wie ein integriertes Sicherheits- und Risikomanagement in Unternehmen aussehen kann. Neben der Darstellung von Trends zum Thema IT-Sicherheit gibt sie Entscheidern Empfehlungen, wie sie das IT-Sicherheitsniveau in ihrem Betrieb optimieren können.

Jörg Forthmann | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.steria-mummert.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Booth and panel discussion – The Lindau Nobel Laureate Meetings at the AAAS 2017 Annual Meeting

13.02.2017 | Event News

Complex Loading versus Hidden Reserves

10.02.2017 | Event News

International Conference on Crystal Growth in Freiburg

09.02.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive